Suche Heute Live
Skispringen

Nach Ärger um Dolezal: Polen findet neuen Nationaltrainer

30.03.2022 10:27
Thomas Thurnbichler (re.) wird wohl neuer Trainer der polnischen Skispringer
© IMAGO
Thomas Thurnbichler (re.) wird wohl neuer Trainer der polnischen Skispringer

Nach der schlagzeilenträchtigen Trennung von Michal Dolezal hat der polnische Skisprung-Verband offenbar einen neuen Nationaltrainer gefunden. Auf einer eigens einberufenen Sitzung soll sich übereinstimmenden Medienberichten zufolge ein Österreicher den Zuschlag gesichert haben. 

Obwohl sich die polnischen Skisprung-Stars intern geschlossen gegen einen Abschied von Nationaltrainer Michal Dolezal ausgesprochen haben sollen, verkündete der Verband PZN am Dienstag nach einer kurzfristig einberufenen Sitzung offiziell die Trennung vom Tschechen, der in Zukunft für die deutsche Mannschaft arbeiten könnte

Gleichzeitig soll sich der nationale Verband auf einen Nachfolger festgelegt haben. Nachdem im Vorfeld einige Kandidaten gehandelt wurden, darunter unter anderem der ehemalige DSV-Trainer Werner Schuster, hat sich übereinstimmenden Medienberichten zufolge nun der Österreicher Thomas Thurnbichler den Zuschlag gesichert. Das berichtet unter anderem das Portal "sport.pl".


Mehr dazu: Rufe nach Skisprung-Reformen immer lauter


Ursprünglich soll der polnische Verband einen anderen Plan verfolgt haben, in dem Thurnbichler nur eine Nebenrolle gespielt hätte. Es heißt, die Polen haben sich im Vorfeld um Trainer-Legende Alex Pointner bemüht.

Der Österreicher gilt bis heute als einer der erfolgreichsten Trainer aller Zeiten. Seine Verpflichtung wäre für den PZN ein echter Coup gewesen. Unter ihm, so die Planspiele, hätte Thurnbichler als Assistent fungieren sollen. Doch Pointner lehnte das Angebot der Skisprung-Nation "sport.pl" zufolge ab.

Überzeugt werden soll Thurnbichler nun mit einem Vierjahresvertrag sowie dem Posten des Cheftrainers. Für den erst 32-Jährigen wäre dies Neuland.

Zwar arbeitete er in der Vergangenheit schon als Cheftrainer der österreichischen Junioren, ein A-Team leitete er als Hauptverantwortlicher bisher aber nicht. In der vergangenen Saison arbeitete Thurnbichler beim ÖSV unter Andreas Windhözl als Co-Trainer.