Suche Heute Live
Skispringen

Ehemaliger DSV-Trainer in Polen gehandelt

29.03.2022 09:51
Trainiert Werner Schuster bald Polens Skispringer?
© Eibner-Pressefoto /EXPA/Angerer via www.imago-imag
Trainiert Werner Schuster bald Polens Skispringer?

Im Skispringen steht womöglich ein spektakulärer Trainerwechsel bevor. Michal Dolezal befindet sich in Gesprächen mit dem deutschen Skiverband, könnte dort als Co-Trainer unter Stefan Horngacher arbeiten. Das polnische Team muss sich nach dem Abgang des Erfolgscoachs anderweitig umsehen. Dabei sind offenbar mehrere Namen in der Auswahl.

Am Rande des letzten Weltcup-Wochenendes im Skispringen sorgte Michal Dolezal mit seiner Rücktrittsankündigung für jede Menge Aufsehen, schließlich arbeitete der 44-Jährige seit 2019 erfolgreich bei der polnischen Mannschaft. Inzwischen lotet der Tscheche eine mögliche Zusammenarbeit mit dem deutschen Team aus.

"Wir haben miteinander gesprochen, um ihn ein bisschen besser kennenzulernen. Er ist ein sehr guter Trainer und ein feiner Charakter", erklärte DSV-Teammanager Horst Hüttel gegenüber "TVP Sport".

Ob Dolezal letztlich tatsächlich das deutsche Trainerteam verstärken wird, ist offen. Fest steht hingegen, dass sich Polen nach einem neuen Coach umsehen muss.

Verbandschef Apoloniusz Tajner bestätigte gegenüber "sportowefakty.pl" Gespräche mit einer Reihe von Kandidaten. "Ich kann ihnen sagen, dass wir mit Mika Kojonkoski, Werner Schuster, Alexander Stöckl und Alexander Pointner gesprochen haben", so der Chef der polnischen Skispringer. Dabei soll zunächst einmal der Markt sondiert werden.

Schuster ein Kandidat beim polnischen Skisprung-Verband

Kojonkoski trainierte in der Vergangenheit bereits die Nationalteams von Finnland, Norwegen, Österreich und China. Schuster ist den deutschen Skisprung-Fans hingegen besonders durch seine zurückliegende Tätigkeit als DSV-Coach in Erinnerung geblieben. Während Stöckl die norwegischen Springer trainiert, feierte Pointner einst große Erfolge mit Österreich.

"TVPSPORT.pl" nennt derweil Thomas Thurnbichler, Nik Huber und einen dritten, namentlich nicht genannten, Trainer als Favoriten auf die vakante Stelle. Thurnbichler arbeitet in Österreich als Assistent von Andreas Widhölzl. Nik Huber war einst der Individualcoach von Wolfgang Loitzl.

Somit scheint das Rennen um den Trainerposten in Polen noch lange nicht entschieden zu sein.