Suche Heute Live
Bundesliga

"Nach einer Weile muss man sich damit abfinden"

Favre spricht über "erbärmliche Fehler" des BVB

30.01.2022 11:09
Lucien Favre wurde Ende 2020 beim BVB gefeuert
© Elmar Kremser/SVEN SIMON via www.imago-images.de
Lucien Favre wurde Ende 2020 beim BVB gefeuert

Lucien Favre hat in einem Interview Verständnis für seine Entlassung bei Borussia Dortmund vor gut einem Jahr gezeigt. Gegen einige Vorwürfe wehrte sich der Ex-BVB-Coach allerdings vehement.

Dass ihn das Aus beim BVB nach dem 1:5-Heimdebakel im Dezember 2020 gegen den VfB Stuttgart ereilte, bezeichnete Favre gegenüber "L'Équipe" als "schade".

Favre erinnerte daran, dass sich seine Mannschaft kurz zuvor als Gruppenerster für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert hatte, zur Pause gegen Stuttgart habe es noch 1:1 gestanden.

Dann jedoch kam die desaströse zweite Halbzeit. "Wir machten erbärmliche Fehler und es ging Schlag auf Schlag", schilderte der Schweizer Coach, der seit dem unfreiwilligen Abgang vom BVB vereinslos ist.

BVB: Verständnis für Trennung von Lucien Favre

Es habe sich im weiteren Spielverlauf so etwas wie Resignation eingestellt. "Nach einer Weile muss man sich damit abfinden. Man versucht immer, die Fehler zu korrigieren, aber es ist schwierig."

Er verstehe die Trennung angesichts des Ausgangs der Partie, "es ist Dortmund, du verlierst zu Hause 1:5", betonte Favre.

Insgesamt zeigte sich der 64-Jährige aber zufrieden mit seinen zweieinhalb Jahren beim BVB: "Wir haben uns dreimal für die Champions League qualifiziert, wurden zweimal Zweiter gegen die Bayern, die zu diesem Zeitpunkt unaufhaltsam waren." Sein Punkteschnitt von 2,09 mit den Schwarz-Gelben sei "immer noch ziemlich gut", ergänzte Favre.

Defensive beim BVB vernachlässigt? Das sagt Lucien Favre

Der Taktikfuchs widersprach Kritik, er habe bei seiner Arbeit beim BVB die Defensive vernachlässigt: "Das stimmt nicht, ich habe mich immer dafür interessiert. Ich bin dafür bekannt, dass ich Mannschaften aufbaue, die sehr wenige Tore kassieren. Aber wir haben zu viele unnötige Tore kassiert."

Angesprochen auf seinen ehemaligen Schützling Erling Haaland geriet Favre in Schwärmen: "Er hat so viel Kraft, wenn er zwischen den beiden Innenverteidigern in die Tiefe geht, kann man ihn nicht mehr aufhalten. Er hat große Fortschritte gemacht, er ist ein großer Arbeiter mit einer super Mentalität und jemand, der immer gewinnen will." Der norwegische Torjäger sei "ein toller Transfer" für den BVB gewesen.

Als Favres Trainerstuhl ins Wackeln geriet, konnte Haaland seinem Ex-Trainer wegen eines Muskelfaserisses jedoch nicht helfen. "Er war unentbehrlich geworden und war in der Zeit, in der ich wegging, verletzt", bedauerte der ehemalige BVB-Übungsleiter.

2. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
12.08.2022 20:30
SC Freiburg
SC Freiburg
0
SC Freiburg
Borussia Dortmund
Dortmund
Borussia Dortmund
0
13.08.2022 15:30
Bayer Leverkusen
Leverkusen
0
Bayer Leverkusen
FC Augsburg
Augsburg
FC Augsburg
0
RB Leipzig
RB Leipzig
0
RB Leipzig
1. FC Köln
1.FC Köln
1. FC Köln
0
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
0
1899 Hoffenheim
VfL Bochum
Bochum
VfL Bochum
0
Hertha BSC
Hertha BSC
0
Hertha BSC
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
Eintracht Frankfurt
0
SV Werder Bremen
SV Werder
0
SV Werder Bremen
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
0
13.08.2022 18:30
FC Schalke 04
Schalke 04
0
FC Schalke 04
Bor. Mönchengladbach
M'gladbach
Bor. Mönchengladbach
0
14.08.2022 15:30
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
0
1. FSV Mainz 05
1. FC Union Berlin
Union Berlin
1. FC Union Berlin
0
14.08.2022 17:30
FC Bayern München
FC Bayern
0
FC Bayern München
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
VfL Wolfsburg
0
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC Bayern11006:153
    2SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg11004:043
    31. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln11003:123
    31. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin11003:123
    3Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach11003:123
    61. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0511002:113
    7Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund11001:013
    8VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg10102:201
    8SV Werder BremenSV Werder BremenSV Werder10102:201
    10RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig10101:101
    10VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart10101:101
    12VfL BochumVfL BochumBochum10011:2-10
    13Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen10010:1-10
    141899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim10011:3-20
    14FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0410011:3-20
    14Hertha BSCHertha BSCHertha BSC10011:3-20
    17FC AugsburgFC AugsburgAugsburg10010:4-40
    18Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt10011:6-50
    • Champions League
    • Europa League
    • Europa Conference League Quali.
    • Relegation
    • Abstieg

    Torjäger 2022/2023

    #Spieler11mTore
    1FC Bayern MünchenJamal Musiala02
    1. FSV Mainz 05Karim Onisiwo02
    3VfB StuttgartNaouirou Ahamada01
    1. FC Union BerlinSheraldo Becker01
    Bor. MönchengladbachRamy Bensebaini01