Heute Live
Bundesliga

Kroos, Effenberg, Kramer und viele mehr verteilen Lob

Positive Reaktionen auf Rücktritt von "Vorbild" Eberl

29.01.2022 12:55
Max Eberl legt sein Amt in Gladbach nieder
© Revierfoto via www.imago-images.de
Max Eberl legt sein Amt in Gladbach nieder

Max Eberls Rücktritt ist eine Reaktion auf die Auswüchse des Profifußballs - hat sich denn gar nichts geändert? Immerhin: Die Branche zeigt viel Verständnis.

Wer im rauen Profifußball einer sein will, der benötigt sie dringend, Oliver Kahn hat das einst klargestellt. "Eier, wir brauchen Eier", rief der frühere Welttorhüter nach einer Niederlage ins TV-Mikro, es wurde zum geflügelten Wort. Fast 20 Jahre später erinnert nun allerdings nicht erst der Fall Max Eberl daran: Mut braucht auch, wer keiner mehr sein will in dieser Branche.

Eberl nämlich sei ein "Typ mit richtig großen Eiern", twitterte Ex-Weltmeister Toni Kroos, als Eberls denkwürdige Pressekonferenz am Freitag gerade beendet war - und war damit einer von sehr vielen prominenten Vertretern des Sports, die ihren Respekt bekundeten.

Seinen Rücktritt als Manager bei Borussia Mönchengladbach hatte Eberl mit deutlicher Systemkritik verbunden, er könne aus einem "simplen Grund" nicht mehr arbeiten: "Weil ich erschöpft und müde bin. Ich möchte einfach raus, ich möchte mit dem Fußball nichts zu tun haben."

Diesen beschrieb er als Hamsterrad, als Ort, an dem öffentliche Erwartung, das Rennen um sportlichen und wirtschaftlichen Erfolg zu großem Druck führen. Die Sozialen Medien täten ihr übriges, so Eberl: "Ich bin vielleicht ein gutes Beispiel dafür, was mit dieser Welt passiert."

Und auch die Rückmeldung aus seinem Klub beschreiben den Dauerzustand der Branche wohl ganz gut. Die Borussia habe "nicht erkannt, dass das für ihn eine so starke Belastung ist", räumte Präsident Rolf Königs ein. Und als Eberl nun seine Entscheidung mitteilte? Da habe der Verein das "nicht akzeptiert, sondern respektiert".

Reaktionen auf Eberl-Rücktritt

Die Reaktionen aus dem Profilager allerdings zeigen, dass sich vielleicht doch etwas tut in der Wahrnehmung und in der Bewertung vermeintlicher Schwäche. Neben Kroos drückten unzählige weitere Spieler ihren Respekt aus, zahlreiche Bundesliga-Klubs stimmten ein, Alt-Internationale wie Lothar Matthäus und Dietmar Hamann ebenfalls.

Und Stefan Effenberg, grundsätzlich ja eher einer vom traditionellen Schlag, widmete dem Thema sogar eine Kolumne. "Vorsicht, Leute!", schrieb er bei "t-online": "Passt auf Eure Gesundheit auf." Eberl sei "ein Vorbild, weil er offen darüber spricht, wie ihn die Belastung und der Fußball krank gemacht haben. Das ist ein Zeichen von Stärke und nicht von Schwäche."

Darüber werde in der Branche noch immer "viel zu wenig gesprochen - auch wenn es sicherlich schon viel besser geworden". Früher, so Effenberg, habe man sich "kaputt gelacht, wenn jemand über Erschöpfung, fehlende Kraft und Leere gesprochen hat."

Gelacht wurde am Freitag nicht. Eberl habe gezeigt, "wie mutig, stark, weitsichtig und intelligent er ist", schrieb Borussia-Profi Christoph Kramer bei Instagram: "Was es heißt, die richtigen Prioritäten zu setzen! Egal, wie viel Überwindung es auch kostet."

34. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
14.05.2022 15:30
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
2
1
VfL Wolfsburg
FC Bayern München
FC Bayern
FC Bayern München
2
2
Arminia Bielefeld
Bielefeld
1
0
Arminia Bielefeld
RB Leipzig
RB Leipzig
RB Leipzig
1
0
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
2
1
1. FSV Mainz 05
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
Eintracht Frankfurt
2
2
Bayer Leverkusen
Leverkusen
2
0
Bayer Leverkusen
SC Freiburg
SC Freiburg
SC Freiburg
1
0
Bor. Mönchengladbach
M'gladbach
5
3
Bor. Mönchengladbach
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
1899 Hoffenheim
1
1
Borussia Dortmund
Dortmund
2
0
Borussia Dortmund
Hertha BSC
Hertha BSC
Hertha BSC
1
1
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
2
1
VfB Stuttgart
1. FC Köln
1.FC Köln
1. FC Köln
1
0
1. FC Union Berlin
Union Berlin
3
2
1. FC Union Berlin
VfL Bochum
Bochum
VfL Bochum
2
0
FC Augsburg
Augsburg
2
1
FC Augsburg
SpVgg Greuther Fürth
Gr. Fürth
SpVgg Greuther Fürth
1
1
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC Bayern34245597:376077
    2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund34223985:523369
    3Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen34197880:473364
    4RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig341771072:373558
    51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin34169950:44657
    6SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg341510958:461255
    71. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln3414101052:49352
    81. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05341371450:45546
    91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim341371458:60-246
    10Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach341291354:61-745
    11Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt3410121245:49-442
    12VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg341261643:54-1142
    13VfL BochumVfL BochumBochum341261638:52-1442
    14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg341081639:56-1738
    15VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart347121541:59-1833
    16Hertha BSCHertha BSCHertha BSC34961937:71-3433
    17Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeld345131627:53-2628
    18SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. Fürth34392228:82-5418
    • Champions League
    • Europa League
    • Europa Conference League Quali.
    • Relegation
    • Abstieg
    • Die Partie VfL Bochum - Bor. Mönchengladbach (27. Spieltag) wurde nach einem Becherwurf abgebrochen und mit 2:0 für die Gäste gewertet.

    Torjäger 2021/2022

    #Spieler11mTore
    1FC Bayern MünchenRobert Lewandowski535
    2Bayer LeverkusenPatrik Schick124
    3Borussia DortmundErling Haaland622
    41. FC KölnAnthony Modeste120
    RB LeipzigChristopher Nkunku120