Heute Live
Bundesliga

"Von dem Tag an war es ein Selbstläufer"

Rummenigge: Hier hat der BVB uns zu sehr gereizt

24.01.2022 12:06
Karl-Heinz Rummenigge (re.) hat BVB-Boss Hans-Joachim Watzke zugestimmt
© via www.imago-images.de
Karl-Heinz Rummenigge (re.) hat BVB-Boss Hans-Joachim Watzke zugestimmt

Karl-Heinz Rummenigge, der frühere Vorstandsvorsitzende des FC Bayern, hat verraten, wie Borussia Dortmund die Münchner so sehr reizte, dass der deutsche Rekordmeister ansetzte, den BVB für lange Zeit zu überholen.

Vor gut einer Dekade sah die Fußball-Welt in Deutschland noch ein wenig anders aus. Anfang der 2010er Jahre war der BVB gerade zweimal in Folge deutscher Meister geworden (10/11, 11/12) und schickte sich an, auch in den kommenden Saisons die Bundesliga zu dominieren. 

Doch spätestens im Jahr 2012, als die Borussia das Double aus nationalem Titel und DFB-Pokal holte, hatte der allmächtige FC Bayern genug gesehen. Es folgte eine Serie von neun Meisterschaften in Folge, während die Schwarzgelben insgesamt viermal Vizemeister wurden.

Beim BVB hatten sie in Person von Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke schon kurz nach dem Pokalfinale 2012, das die Dortmunder mit einem furiosen 5:2-Sieg für sich entschieden, geahnt, dass diese Niederlage der Startschuss für eine neue Ära des Gegners sein könnte.

"Um mich herum herrschte totale Glückseligkeit. Ich habe aber schon damals gesagt: 'Das Echo wird dramatisch'. Dortmunds größter Fehler war es, 2012 den FC Bayern zu sehr zu reizen", erklärte Watzke in den letzten Jahren immer wieder. 

Mit dieser Einschätzung lag Watzke offenbar richtig, wie Rummenigge nun im Fernsehen bei "Blickpunkt Sport" im "BR" verriet. "Das kann ich bestätigen. Da war die Stimmung (bei Bayern) im Keller."

Rummenigge: Der FC Bayern wollte "die Scharte wegkriegen"

Als Folge der Ereignisse und der bitteren Pleite habe man nach der Saison beraten und zusammen mit dem damaligen Präsidenten Uli Hoeneß und Trainer Jupp Heynckes beratschlagt, wie man wieder die Oberhand gewinnen könnte, so Rummenigge. Mit Erfolg.

"Wir haben gesagt: Wir müssen irgendwas machen, um die Scharte wieder wegzukriegen", erklärte der Ex-Boss und fügte an: "Und im Jahr danach haben wir das Triple gewonnen. Das war ein fulminantes Comeback."

Dass das Champions-League-Endspiel 2013 dann ausgerechnet gegen den BVB gewonnen wurde (2:1), dürfte für Rummenigge und Co. das Nonplusultra gewesen sein.

"Wir wussten ganz genau: Dieses Spiel müssen wir gewinnen, egal was passiert. Da müssen wir zeigen, dass wir nicht nur in Europa, sondern auch in Deutschland der Beste sind", blickte der heute 66-Jährige zurück. "Von dem Tag an war es in gewisser Weise ein Selbstläufer. Das Selbstbewusstsein war zurück."

34. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
14.05.2022 15:30
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
2
1
VfL Wolfsburg
FC Bayern München
FC Bayern
FC Bayern München
2
2
Arminia Bielefeld
Bielefeld
1
0
Arminia Bielefeld
RB Leipzig
RB Leipzig
RB Leipzig
1
0
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
2
1
1. FSV Mainz 05
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
Eintracht Frankfurt
2
2
Bayer Leverkusen
Leverkusen
2
0
Bayer Leverkusen
SC Freiburg
SC Freiburg
SC Freiburg
1
0
Bor. Mönchengladbach
M'gladbach
5
3
Bor. Mönchengladbach
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
1899 Hoffenheim
1
1
Borussia Dortmund
Dortmund
2
0
Borussia Dortmund
Hertha BSC
Hertha BSC
Hertha BSC
1
1
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
2
1
VfB Stuttgart
1. FC Köln
1.FC Köln
1. FC Köln
1
0
1. FC Union Berlin
Union Berlin
3
2
1. FC Union Berlin
VfL Bochum
Bochum
VfL Bochum
2
0
FC Augsburg
Augsburg
2
1
FC Augsburg
SpVgg Greuther Fürth
Gr. Fürth
SpVgg Greuther Fürth
1
1
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC Bayern34245597:376077
    2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund34223985:523369
    3Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen34197880:473364
    4RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig341771072:373558
    51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin34169950:44657
    6SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg341510958:461255
    71. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln3414101052:49352
    81. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05341371450:45546
    91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim341371458:60-246
    10Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach341291354:61-745
    11Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt3410121245:49-442
    12VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg341261643:54-1142
    13VfL BochumVfL BochumBochum341261638:52-1442
    14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg341081639:56-1738
    15VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart347121541:59-1833
    16Hertha BSCHertha BSCHertha BSC34961937:71-3433
    17Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeld345131627:53-2628
    18SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. Fürth34392228:82-5418
    • Champions League
    • Europa League
    • Europa Conference League Quali.
    • Relegation
    • Abstieg
    • Die Partie VfL Bochum - Bor. Mönchengladbach (27. Spieltag) wurde nach einem Becherwurf abgebrochen und mit 2:0 für die Gäste gewertet.

    Torjäger 2021/2022

    #Spieler11mTore
    1FC Bayern MünchenRobert Lewandowski535
    2Bayer LeverkusenPatrik Schick124
    3Borussia DortmundErling Haaland622
    41. FC KölnAnthony Modeste120
    RB LeipzigChristopher Nkunku120