Heute Live
Bundesliga

Taumelnder VfB arbeitet in Marbella an der Wende

23.01.2022 10:23
Der VfB Stuttgart steckt mitten im Abstiegskampf
© Pressefoto Rudel/Robin Rudel via www.imago-images.
Der VfB Stuttgart steckt mitten im Abstiegskampf

Keine Tore und kaum Punkte: Der VfB Stuttgart gerät in immer größere Abstiegsnot. Ein Trainingslager in Marbella soll nun zum großen Wendepunkt werden.

Christian Streich erstickte die Kritik an seinem Trainerkollegen Pellegrino Matarazzo mit einem flammenden Plädoyer im Keim. "Über viele Monate sind Schlüsselspieler mit schweren Verletzungen ausgefallen. Du kannst das nicht kompensieren in der Qualität", erklärte der 56-Jährige die Krise des VfB Stuttgart: "Es gibt nur ganz wenige Mannschaften, die das können. Wir könnten das auch nicht." Er hoffe, dass Matarazzo für die Restsaison endlich ein Team zur Verfügung habe, das "volle Power gehen kann".

Derzeit kann es das noch nicht, das zeigte sich einmal mehr beim 0:2 (0:1) im Baden-Württemberg-Derby beim SC Freiburg. Einerseits die seit 477 Minuten torlose Offensive um die formsuchenden Rückkehrer Sasa Kalajdzic und Silas, dazu die zahlreichen individuellen Aussetzer hinten - es fehlt derzeit an allen Ecken und Enden. Die zweiwöchige Spielpause kommt da gerade recht, ein sechstägiges Trainingslager in Marbella ab Sonntag soll zum Wendepunkt werden.

"Die nächsten zwei Wochen sind sehr wichtig", sagte Matarazzo. Das Trainingslager werde "athletisch eine Overload-Woche. Sehr viel arbeiten, damit wir für die nächsten Wochen einen Effekt erzielen. Es ist nicht ganz unwichtig für uns, noch fitter zu werden". Das gilt ins Besondere für den wegen einer Schulterverletzung über vier Monate ausgefallenen Hoffnungsträger Kalajdzic.

"Ich werde mit dem Trainer reden und analysieren, was ich besser machen kann. Ich weiß es ehrlich gesagt nicht, ich habe keine Ahnung", sagte der Österreicher ratlos.

Matarazzo muss in der Sonne Spaniens auch daran arbeiten, seinen Stoßstürmer besser ins Spiel zu integrieren. "Taktisch wird sicher die eine oder andere Neuigkeit hinzukommen. Ich werde überlegen, ob wir neue Strukturen und Abläufe brauchen, oder wie wir jeden Ablauf verfeinern können", sagte der Trainer.

Er sei "immer auf Lösungssuche, wie jeder Spieler an sein Leistungslimit kommen kann", führte er aus. Vielleicht sei nun der Zeitpunkt gekommen, um "ein gewisses Risiko" einzugehen.

Mislintat tobt nach VAR-Eingriff

Denn das scheuten die seit fünf Spielen sieglosen Schwaben auch in Freiburg, wo ein Eigentor von Hiroki Ito (37.) sowie ein Treffer von Kevin Schade (71.) die Partie entschieden.

Auch ein zurückgenommener Elfmeter beim Stand von 0:0 nach einem kniffligen Zweikampf zwischen Lukas Kübler und Alexis Tibidi trug einen Teil zur Niederlage bei. "Der Eingriff ist meiner Meinung nach völlig irrsinnig. Es würde nie passieren, dass das gegen Mannschaften zurückgenommen wird, die eine andere Reputation haben als der VfB", wetterte Sportdirektor Sven Mislintat.

Drei Punkte beträgt nun der Rückstand auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz. "Scheißegal, wie wir spielen", sagte Keeper Florian Müller eindringlich: "Wir müssen jetzt punkten."

34. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
14.05.2022 15:30
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
2
1
VfL Wolfsburg
FC Bayern München
FC Bayern
FC Bayern München
2
2
Arminia Bielefeld
Bielefeld
1
0
Arminia Bielefeld
RB Leipzig
RB Leipzig
RB Leipzig
1
0
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
2
1
1. FSV Mainz 05
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
Eintracht Frankfurt
2
2
Bayer Leverkusen
Leverkusen
2
0
Bayer Leverkusen
SC Freiburg
SC Freiburg
SC Freiburg
1
0
Bor. Mönchengladbach
M'gladbach
5
3
Bor. Mönchengladbach
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
1899 Hoffenheim
1
1
Borussia Dortmund
Dortmund
2
0
Borussia Dortmund
Hertha BSC
Hertha BSC
Hertha BSC
1
1
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
2
1
VfB Stuttgart
1. FC Köln
1.FC Köln
1. FC Köln
1
0
1. FC Union Berlin
Union Berlin
3
2
1. FC Union Berlin
VfL Bochum
Bochum
VfL Bochum
2
0
FC Augsburg
Augsburg
2
1
FC Augsburg
SpVgg Greuther Fürth
Gr. Fürth
SpVgg Greuther Fürth
1
1
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC Bayern34245597:376077
    2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund34223985:523369
    3Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen34197880:473364
    4RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig341771072:373558
    51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin34169950:44657
    6SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg341510958:461255
    71. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln3414101052:49352
    81. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05341371450:45546
    91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim341371458:60-246
    10Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach341291354:61-745
    11Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt3410121245:49-442
    12VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg341261643:54-1142
    13VfL BochumVfL BochumBochum341261638:52-1442
    14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg341081639:56-1738
    15VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart347121541:59-1833
    16Hertha BSCHertha BSCHertha BSC34961937:71-3433
    17Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeld345131627:53-2628
    18SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. Fürth34392228:82-5418
    • Champions League
    • Europa League
    • Europa Conference League Quali.
    • Relegation
    • Abstieg
    • Die Partie VfL Bochum - Bor. Mönchengladbach (27. Spieltag) wurde nach einem Becherwurf abgebrochen und mit 2:0 für die Gäste gewertet.

    Torjäger 2021/2022

    #Spieler11mTore
    1FC Bayern MünchenRobert Lewandowski535
    2Bayer LeverkusenPatrik Schick124
    3Borussia DortmundErling Haaland622
    41. FC KölnAnthony Modeste120
    RB LeipzigChristopher Nkunku120