Heute Live
Bundesliga

United gibt angeblich kein Angebot an BVB ab

Medien: Manchester räumt Niederlage im Haaland-Poker ein

21.01.2022 18:12
Erling Haaland steht beim BVB noch bis 2024 unter Vertrag, ein Abschied im kommenden Sommer erscheint jedoch wahrscheinlich
© Laci Perenyi via www.imago-images.de
Erling Haaland steht beim BVB noch bis 2024 unter Vertrag, ein Abschied im kommenden Sommer erscheint jedoch wahrscheinlich

Manchester United gilt seit jeher als einer der Top-Favoriten auf eine Verpflichtung von Borussia Dortmunds Erling Haaland. Der BVB-Stürmer wird vom englischen Rekordmeister schon seit Jahren umworben - doch nun scheint das Rennen aufgegeben worden zu sein. Eine durchaus überraschende Entwicklung, war die Ausgangsposition doch äußerst vielversprechend.

Erling Haaland wird nicht zu Manchester United wechseln, behauptet der englische "Mirror". Diese Entscheidung sollen die Verantwortlichen des aktuellen Tabellensiebten der Premier League wenige Monate vor der Sommer-Transferperiode getroffen haben. 

Einer der Gründe, die das Blatt anführt, ist die schlechte sportliche Perspektive, die ein Wechsel zu Manchester United mittlerweile mit sich bringt. Das Chaos der vergangenen Wochen und Monate beim einstigen Branchenprimus habe dazu geführt, dass andere Adressen für Erling Haaland deutlich attraktiver seien. Allen voran wird Real Madrid genannt, das dem "Mirror" zufolge vor einem Mega-Transfer im kommenden Sommer steht.

Die Niederlage im Transferduell um Haaland sei nicht zuletzt auch eine Folge der fehlgeschlagenen Versuche der vergangenen Monate. Auch Ralf Rangnick, der dank seiner Verbindung zum Red-Bull-Konzern als eine Art Hoffnungsträger für einen erfolgreichen Haaland-Transfer galt, sei nicht in der Lage, Manchester United zurück in die Pole Position zu führen, heißt es.

Haaland-Deal: ManUnited verpasste mehrere Gelegenheiten

Manchester United wird seit Jahren eng in Verbindung gebracht, bereits zu Haalands Teenager-Zeiten vermeldete der Klub aus dem Nordwesten Englands Interesse. Der mittlerweile entlassene United-Teammanager Ole Gunnar Solskjaer hatte seinen norwegischen Landsmann schließlich einst bei Molde FK trainiert, der Kontakt zur Familie Haaland soll auch nach dessen Wechsel zu RB Salzburg nie abgerissen sein.

Jenes Ass im Ärmel konnte jedoch nicht Haalands Wechsel zu Borussia Dortmund verhindern. Trotz der guten Beziehungen entschied sich der Knipser im Januar 2020 für den BVB, vordergründig wegen der besseren sportlichen Perspektive. United hatte Berichten zufolge vergeblich versucht, Haaland für eine Ablöse in Höhe von 60 Millionen Euro unter Vertrag zu nehmen. Da der BVB die Ausstiegsklausel in Höhe von 20 Millionen Euro zog und sich mit Haaland einigte, war United ausgestochen.

Anderthalb Jahre später pochte Manchester United erneut auf einen Mega-Transfer, doch der BVB zeigte sich im vergangenen Sommer nicht bereit für Verhandlungen. Weitere Top-Klubs aus Europa haben längst die Verpflichtung von Erling Haaland ganz oben auf ihre Agenda gesetzt, eine Entscheidung um einen möglichen Transfer nach dem Saisonende wird in den kommenden Wochen erwartet. 

34. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
14.05.2022 15:30
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
2
1
VfL Wolfsburg
FC Bayern München
FC Bayern
FC Bayern München
2
2
Arminia Bielefeld
Bielefeld
1
0
Arminia Bielefeld
RB Leipzig
RB Leipzig
RB Leipzig
1
0
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
2
1
1. FSV Mainz 05
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
Eintracht Frankfurt
2
2
Bayer Leverkusen
Leverkusen
2
0
Bayer Leverkusen
SC Freiburg
SC Freiburg
SC Freiburg
1
0
Bor. Mönchengladbach
M'gladbach
5
3
Bor. Mönchengladbach
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
1899 Hoffenheim
1
1
Borussia Dortmund
Dortmund
2
0
Borussia Dortmund
Hertha BSC
Hertha BSC
Hertha BSC
1
1
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
2
1
VfB Stuttgart
1. FC Köln
1.FC Köln
1. FC Köln
1
0
1. FC Union Berlin
Union Berlin
3
2
1. FC Union Berlin
VfL Bochum
Bochum
VfL Bochum
2
0
FC Augsburg
Augsburg
2
1
FC Augsburg
SpVgg Greuther Fürth
Gr. Fürth
SpVgg Greuther Fürth
1
1
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC Bayern34245597:376077
    2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund34223985:523369
    3Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen34197880:473364
    4RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig341771072:373558
    51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin34169950:44657
    6SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg341510958:461255
    71. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln3414101052:49352
    81. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05341371450:45546
    91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim341371458:60-246
    10Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach341291354:61-745
    11Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt3410121245:49-442
    12VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg341261643:54-1142
    13VfL BochumVfL BochumBochum341261638:52-1442
    14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg341081639:56-1738
    15VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart347121541:59-1833
    16Hertha BSCHertha BSCHertha BSC34961937:71-3433
    17Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeld345131627:53-2628
    18SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. Fürth34392228:82-5418
    • Champions League
    • Europa League
    • Europa Conference League Quali.
    • Relegation
    • Abstieg
    • Die Partie VfL Bochum - Bor. Mönchengladbach (27. Spieltag) wurde nach einem Becherwurf abgebrochen und mit 2:0 für die Gäste gewertet.

    Torjäger 2021/2022

    #Spieler11mTore
    1FC Bayern MünchenRobert Lewandowski535
    2Bayer LeverkusenPatrik Schick124
    3Borussia DortmundErling Haaland622
    41. FC KölnAnthony Modeste120
    RB LeipzigChristopher Nkunku120