Heute Live
Bundesliga

Erst Hype, dann Reservistendasein beim BVB

Was will Eintracht Frankfurt mit Ansgar Knauff?

22.01.2022 10:34
Wechselte vom BVB zu Eintracht Frankfurt: Ansgar Knauff
© Fabrice Duc via www.imago-images.de
Wechselte vom BVB zu Eintracht Frankfurt: Ansgar Knauff

In der letzten Saison entbrannte bei Borussia Dortmund ein regelrechter Hype um Ansgar Knauff. Doch zuletzt war der U21-Nationalspieler beim BVB nur noch Ergänzungsspieler. Bei Eintracht Frankfurt nimmt Knauff nun einen neuen Anlauf - und muss sofort liefern.

Für sein Startelf-Debüt bei den Profis von Borussia Dortmund nutzte Ansgar Knauff im April 2021 gleich die ganz große Bühne: im Hinspiel des Champions-League-Viertelfinals, bei Pep Guardiola und seinem Star-Ensemble von Manchester City.

63 Minuten Spielzeit bekam Knauff bei der 1:2-Niederlage im Emirates Stadium unter dem damaligen BVB-Interimstrainer Edin Terzic und verzückte nicht nur diesen mit einigen gelungenen Aktionen.

Der Flügelflitzer habe gezeigt, "dass er Leuten weglaufen kann", schwärmte Terzic nach der Partie. Knauff sei längst "kein Gast mehr, sondern schon seit langer Zeit Teil unseres Teams".

Knauff könne ein "X-Faktor" im Dortmunder Spiel sein, schrieb "Sky". Die "Sportschau" bescheinigte dem gebürtigen Göttinger, der im Anschluss an das City-Spiel gegen den VfB Stuttgart direkt seinen ersten Bundesligatreffer nachlegte, eine "unglaubliche Woche". "Aus dem Schatten ins Ram­pen­licht", titelte das Magazin "11Freunde" über Knauff.

Kehrtwende des BVB bei Ansgar Knauff

Ein Leihgeschäft zur neuen Saison, um dem Eigengewächs mehr Spielpraxis zu verschaffen, schloss Sportdirektor Michael Zorc damals kategorisch aus. "Geplant ist, dass Ansgar dabei bleibt und richtiges, vollwertiges Kadermitglied wird", betonte das BVB-Urgestein.

Ein gutes halbes Jahr später lässt sich anhand der Causa Knauff belegen, wie schnelllebig das Fußball-Geschäft tatsächlich ist: Am Donnerstag verlieh der BVB den 20-Jährigen an Eintracht Frankfurt - einen der Klubs, die sich schon im letzten Sommer um eine Ausleihe Knauffs bemüht, von der Borussia jedoch eine Absage kassiert hatten.

Als "hin und wieder schwierig für einen jungen Spieler" bezeichnete Knauff seine Situation beim BVB bereits im vergangenen November in einem Interview mit "dfb.de". Besserung war unter Terzics Nachfolger Marco Rose nicht in Sicht.

BVB: Ansage von Marco Rose für Ansgar Knauff

Enttäuschende neun Pflichtspiele ohne Torbeteiligung für die Dortmunder Profis stehen in Knauffs Statistik für 2021/2022, zudem acht Partien (ein Treffer) für die U23 des BVB in der 3. Liga. Das Versprechen, das er selbst mit seinen aufsehenerregenden Leistungen der Vorsaison gab, erfüllte sich nicht.

Er und Knauff seien "im regelmäßigen Austausch", sagte Rose vor dem Spiel gegen Mainz 05. "Wir alle kennen seine Stärken. Wir alle wissen aber auch, an was er arbeiten muss", ergänzte der BVB-Coach. "Natürlich" wolle er "junge Spieler fördern", so Rose. "Aber man muss sich jeden Einsatz hart erarbeiten."

Beim BVB sah Knauff die Chance dazu offensichtlich nicht mehr. "Er ist mit dem Wunsch auf uns zugekommen, im Rahmen einer Leihe mehr Spielpraxis sammeln zu können. Diese Chance möchten wir ihm bieten, um sich auf hohem Niveau weiterzuentwickeln", kommentierte Lizenzspielerleiter Sebastian Kehl den vorübergehenden Abgang des einstigen Hoffnungsträgers in Richtung Frankfurt.

Immerhin: Eine Kaufoption oder -verpflichtung ist in Knauffs Leihvertrag nicht enthalten. Stand jetzt darf er also ab 2023 beim BVB einen neuen Anlauf nehmen.

Ansgar Knauff soll Eintracht Frankfurt "sofort helfen"

Zunächst aber muss Knauff bei seinem neuen Klub liefern - und das nach dem Willen der Eintracht nicht erst perspektivisch. Der Neuzugang sei "in der Lage, uns auf den Außenbahnen sofort zu helfen", erklärte SGE-Sportvorstand Markus Krösche und lobte dessen "Tempo und Spielverständnis".

Tatsächlich kann Knauff im Offensivspiel eine echte Waffe sein. In der vergangenen Saison gelangen ihm im 90-Minuten-Durchschnitt mehr Dribblings als dem ehemaligen BVB-Star Jadon Sancho. Zudem bereitete Knauff mehr Torschüsse vor als der inzwischen an Manchester United verkaufte Engländer - Fähigkeiten, von denen nun auch die Eintracht profitieren könnte, zumal die fußballerische Qualität auf den Flügeln abgesehen vom unantastbaren Filip Kostic überschaubar ist.

Arbeiten muss Eintrachts Trainerteam um Chefcoach Oliver Glasner mit Knauff an dessen mangelhaften Defensivverhalten, das einer der Hauptgründe für seinen verhinderten Durchbruch beim BVB gewesen sein dürfte.

Viele Ballverluste sowie ein oftmals wenig zielgerichtetes Arbeiten im Rückwärtsgang prägen Knauffs Spiel auf höchstem Niveau noch. Bekommt er diese Schwächen in den Griff, könnte er in Glasners bevorzugtem 4-2-3-1-System, das bei der Eintracht bisher noch nicht wie gewünscht funktionierte, wichtig werden.

"Ich freue mich, dass ich ein Teil des Ganzen sein darf und hoffe, dass ich mich bestmöglich einbringen kann", sagte der Neu-Frankfurter in seinem Antrittsinterview mit dem vereinseigenen TV-Sender. Damit sollte Knauff schon möglichst bald anfangen.

Tobias Knoop

34. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
14.05.2022 15:30
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
2
1
VfL Wolfsburg
FC Bayern München
FC Bayern
FC Bayern München
2
2
Arminia Bielefeld
Bielefeld
1
0
Arminia Bielefeld
RB Leipzig
RB Leipzig
RB Leipzig
1
0
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
2
1
1. FSV Mainz 05
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
Eintracht Frankfurt
2
2
Bayer Leverkusen
Leverkusen
2
0
Bayer Leverkusen
SC Freiburg
SC Freiburg
SC Freiburg
1
0
Bor. Mönchengladbach
M'gladbach
5
3
Bor. Mönchengladbach
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
1899 Hoffenheim
1
1
Borussia Dortmund
Dortmund
2
0
Borussia Dortmund
Hertha BSC
Hertha BSC
Hertha BSC
1
1
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
2
1
VfB Stuttgart
1. FC Köln
1.FC Köln
1. FC Köln
1
0
1. FC Union Berlin
Union Berlin
3
2
1. FC Union Berlin
VfL Bochum
Bochum
VfL Bochum
2
0
FC Augsburg
Augsburg
2
1
FC Augsburg
SpVgg Greuther Fürth
Gr. Fürth
SpVgg Greuther Fürth
1
1
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC Bayern34245597:376077
    2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund34223985:523369
    3Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen34197880:473364
    4RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig341771072:373558
    51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin34169950:44657
    6SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg341510958:461255
    71. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln3414101052:49352
    81. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05341371450:45546
    91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim341371458:60-246
    10Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach341291354:61-745
    11Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt3410121245:49-442
    12VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg341261643:54-1142
    13VfL BochumVfL BochumBochum341261638:52-1442
    14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg341081639:56-1738
    15VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart347121541:59-1833
    16Hertha BSCHertha BSCHertha BSC34961937:71-3433
    17Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeld345131627:53-2628
    18SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. Fürth34392228:82-5418
    • Champions League
    • Europa League
    • Europa Conference League Quali.
    • Relegation
    • Abstieg
    • Die Partie VfL Bochum - Bor. Mönchengladbach (27. Spieltag) wurde nach einem Becherwurf abgebrochen und mit 2:0 für die Gäste gewertet.

    Torjäger 2021/2022

    #Spieler11mTore
    1FC Bayern MünchenRobert Lewandowski535
    2Bayer LeverkusenPatrik Schick124
    3Borussia DortmundErling Haaland622
    41. FC KölnAnthony Modeste120
    RB LeipzigChristopher Nkunku120