Heute Live
Formel 1
Formel 1

"Klarheit" statt "Show" in der Formel 1

Toto Wolff stellt klare Forderung - "Fehler" bei Ferrari

20.01.2022 15:43
Mercedes-Boss Toto Wolff (l.) hat noch einmal eindeutige Regeln in der Formel 1 gefordert
© Steve Etherington via www.imago-images.de
Mercedes-Boss Toto Wolff (l.) hat noch einmal eindeutige Regeln in der Formel 1 gefordert

Auf den letzten Metern der Formel-1-Saison 2021 wurde Mercedes und Lewis Hamilton der bereits sicher geglaubte WM-Titel noch entrissen - auch wegen einer zumindest diskutablen Entscheidung der Rennleitung. Mercedes-Teamchef Toto Wolff geht mit einer klaren Forderung ins Jahr 2022.

"Lewis, ich und das ganze Team sind desillusioniert. Wir lieben diesen Sport, weil er ehrlich ist. Die Stoppuhr lügt nie. Aber wenn wir das fundamentale Prinzip der Fairness brechen und die Stoppuhr nicht mehr relevant ist, dann zweifelst du an diesem Sport. Daran, dass dir die ganze Arbeit, Blut, Schweiß und Tränen weggenommen werden kann. Es wird lange dauern das zu verdauen", bezog Wolff im Interview mit "Auto Motor Sport" klar Stellung.

Er glaube nicht, dass Mercedes und speziell Hamilton "je darüber hinwegkommen".

Mit seiner offenen Kritik am Regelwerk und den Entscheidungen der Rennleitung sowie dem anschließenden Urteil der FIA verbindet Wolff auch Forderungen: "Wir können in einem Sport, der Sport sein soll, nicht so mit dem Regelwerk freestylen. Es muss vor dem Beginn der neuen Saison Klarheit über die Regeln geschaffen werden, so dass jeder Fahrer, jedes Team und jeder Fan weiß, was erlaubt ist und was nicht." Entscheidungen sollten nicht "um der Show willen gegen die Regeln verstoßen". 

Formel 1: Lob für Max Verstappen, "Fehler" bei Ferrari

Wolff gibt allerdings zu, dass Red Bull um Max Verstappen, der Hamilton letztlich die WM-Krone raubte, gute Arbeit geleistet hat.

Es sei ein "offener Schlagabtausch" gewesen, Verstappen zudem "pfeilschnell". Von dem Duell habe die "Formel 1 klar profitiert", so Wolff. 

In diesem Zusammenhang verpasst der Österreicher Konkurrent Ferrari zudem einen Seitenhieb: Die Scuderia habe in den letzten Jahren in den direkten Duellen mit den Silberpfeilen "mehr Fehler gemacht" als Red Bull.

Toto Wolff: Formel 1 vor spannender Zukunft

In Zukunft dürfen sich Fans der Motorsport-Königsklasse Wolff zufolge auf einen noch spannenderen Wettbewerb freuen. Durch die neuen Regeln und die Budgetdeckelung werden die Autos sehr ähnlich sein, spätestens für 2023 erwartet der Mercedes-Chef kaum noch Unterschiede.

"Es wird kein Team mehr geben, das eine Sekunde vorneweg fährt", mutmaßt Wolff, der das Ende des "Wettrüstens zwischen Red Bull, Ferrari und Mercedes" eingeläutet sieht. "Ich glaube, dass in Zukunft fünf oder sechs Teams für Siege in Frage kommen. Das ist für den Sport gut. Es gewinnt auch nicht immer das gleiche Team den Superbowl."

Formel 1 2022

BahrainBahrain GP18.03. - 20.03.
Saudi-ArabienSaudi-Arabien GP25.03. - 27.03.
AustralienAustralien GP08.04. - 10.04.
ItalienImola GP22.04. - 24.04.
USAMiami GP06.05. - 08.05.
SpanienSpanien GP20.05. - 22.05.
MonacoMonaco GP26.05. - 29.05.
AserbaidschanAserbaidschan GP10.06. - 12.06.
KanadaKanada GP17.06. - 19.06.
GroßbritannienGroßbritannien GP01.07. - 03.07.
ÖsterreichÖsterreich GP08.07. - 10.07.
FrankreichFrankreich GP22.07. - 24.07.
UngarnUngarn GP29.07. - 31.07.
BelgienBelgien GP26.08. - 28.08.
NiederlandeNiederlande GP02.09. - 04.09.
ItalienItalien GP09.09. - 11.09.
SingapurSingapur GP30.09. - 02.10.
JapanJapan GP07.10. - 09.10.
USAUSA GP21.10. - 23.10.
MexikoMexiko GP28.10. - 30.10.
BrasilienBrasilien GP11.11. - 13.11.
VA EmirateAbu Dhabi GP18.11. - 20.11.