Heute Live
Biathlon

Doll und Co. verpassen Top 10 in Antholz

20.01.2022 16:16
Keine Top-10-Platzierung für die deutschen Biathlon-Stars
© Christian Einecke via www.imago-images.de
Keine Top-10-Platzierung für die deutschen Biathlon-Stars

Die deutschen Biathlon-Stars haben ohne vier Olympiastarter beim Weltcup in Antholz im Einzel über 20 km eine Top-Ten-Platzierung verpasst.

Erik Lesser und Philipp Nawrath bereiten sich zuhause auf Peking vor, Johannes Kühn nach überstandener Corona-Infektion und Roman Rees legen noch eine kurze Wettkampf-Pause ein: Ohne vier Olympiastarter waren die deutschen Biathleten beim Weltcup in Antholz im Einzel über 20 km chancenlos.

Benedikt Doll überzeugte zwar in der Loipe als Fünftschnellster, aber nach vier Schießfehlern musste sich der 31-Jährige beim Überraschungssieg des Russen Anton Babikov als bester Biathlet des Deutschen Skiverbandes (DSV) mit Rang zwölf begnügen.

 

 

Leistung von Benedikt Doll "positiv"

Gut zwei Wochen vor dem Start der Olympischen Winterspiele in Peking (4. bis 20. Februar) zeigte sich Doll bei der Generalprobe dennoch zufrieden. "Ich habe in der ersten Runde gedacht, dass es läuferisch nicht so gut war. Aber es lief ganz gut. Es hat Spaß gemacht, auch wenn es richtig hart war", sagte Doll, zuletzt Zweiter im Sprint von Ruhpolding.

"Das ist positiv, dass Benni da so toll mithalten konnte", lobte auch "ARD"-Experte Arnd Peiffer seinen früheren Kollegen.

Im Gegensatz zu Lesser und Nawrath wollte Doll beim letzten Weltcup vor den Winterspielen in 1600 m Höhe in Antholz unbedingt dabei sein. Wenn er bis zum Olympia-Einzel am 8. Februar "keinen Wettkampf laufe, ist das doch sehr lang".

Johannes Kühn setzt auf "sinnvollen Aufbau"

Lesser und Nawrath wählten einen anderen Weg und verzichteten auf Antholz, um sich noch einmal zuhause in aller Ruhe auf Olympia vorzubereiten.

Kühn, in diesem Winter bislang einziger deutscher Sieger, verzichtete auf das Einzel-Rennen, um mit Blick auf Peking nach überstandener Corona-Infektion "einen sinnvollen Aufbau zu realisieren". Er wird wie Roman Rees am Samstag beim Massenstart zum Einsatz kommen.

Doll lag 2:44,6 Minuten hinter dem fehlerfreien Babikov, der in 49:46,8 Minuten vor dem Norweger Tarje Bö (2/+9,7 Sekunden) und seinem Landsmann Said Karimulla Khalili (1/+48,5 Sekunden) triumphierte.

Justus Strelow (2/+3:49,3) musste sich mit Rang 22 begnügen. David Zobel (4/+4:27,1), der als Ersatzmann für Peking nominiert ist, Lucas Fratzscher (5/+6:50,4) und Marco Groß (3/+7:10,7) bei seinem Weltcup-Debüt kamen auf die Ränge 31, 59 und 65.

DSV plant "Tag für Tag" bei Franziska Preuß

Am Freitag (14.15 Uhr/ARD und Eurosport) findet das Einzel der Frauen über 15 km statt. Franziska Preuß, die sich nach Fußverletzung und Corona-Infektion im Aufbau befindet und in Antholz nicht am Start sein wird, fehlt ebenso wie Denise Herrmann.

Die 33-Jährige kommt wie Vanessa Voigt nur am Sonntag im Massenstart zum Einsatz. Bei Preuß ist es vor Olympia nach wie vor ein Wettlauf gegen die Zeit.

"Wir denken Tag für Tag, ich bin aber ein positiver Mensch", sagte Bernd Eisenbichler, Sportlicher Leiter der Biathleten am Donnerstag in der ARD. Geplanter Abflug für das Team ist am 31. Januar von Frankfurt aus. Notfalls, so Eisenbichler, gebe es für Preuß "auch noch spätere Flüge".

 

Antholz 2021/2022

-
-
-
-
-
-
-
-
-
-