Heute Live
Bundesliga

Bayern-Star sticht Messi und Salah aus

Robert Lewandowski erneut Weltfußballer

17.01.2022 20:32
Robert Lewandowski vom FC Bayern ist erneut zum Weltfußballer gewählt worden
© Armando Babani via www.imago-images.de
Robert Lewandowski vom FC Bayern ist erneut zum Weltfußballer gewählt worden

Robert Lewandowski hat seinen Titel verteidigt und ist zum zweiten Mal in Folge zum FIFA Weltfußballer des Jahres gewählt worden. Der Superstar des FC Bayern setzte sich bei der Wahl unter anderem gegen Lionel Messi durch. Auch ein BVB-Star hatte Grund zum Feiern. Gleiches gilt für Thomas Tuchel, der ebenfalls ausgezeichnet wurde. 

+++ Alle Gewinner*innen des Abends in der Übersicht +++

  • FIFA-Weltfußballerin: Alexia Putellas (Barcelona)
  • FIFA-Weltfußballer: Robert Lewandowski (FC Bayern)
  • FIFA-Welttorhüterin: Christiane Endler (Lyon)
  • FIFA-Welttorhüter: Édouard Mendy (Chelsea FC)
  • FIFA-Welttrainer Frauen: Emma Hayes (FC Chelsea) 
  • FIFA-Welttrainer Herren: Thomas Tuchel (FC Chelsea)
  • FIFA Puskas-Preis (schönstes Tor): Erik Lamela (Tottenham)
  • FIFA SPECIAL BEST WOMEN'S AWARD: Christine Sinclair
  • FIFA SPECIAL BEST MEN'S AWARD: Cristiano Ronaldo
  • FIFA FANS AWARD: Dänische und finnische Fans
  • FIFA Fairplay-Award: Dänische Nationalmannschaft 

Als er zum zweiten Mal in Folge den Fußball-Olymp erreicht hatte, strahlte Robert Lewandowski über das ganze Gesicht. Weltfußballer! Wie bereits 2020! "Danke, danke. Ich bin sehr geehrt und stolz. Die Trophäe ist auch für meine Teamkollegen. Alles, was letztes Jahr passiert ist, der Bundesliga-Rekord, das hätte ich nie zu träumen gewagt", sagte der Torjäger von Bayern München überglücklich und berührt, nachdem ihm Vorstandschef Oliver Kahn, umrahmt von Trainer Julian Nagelsmann und Sportvorstand Hasan Salihamidzic, den begehrten Siegerkelch mit dem Silberball als "Krone" überreicht hatte.

Lewandowski, der aus München im schicken schwarzen Anzug zugeschaltet war, setzte sich im Rahmen der Gala "The Best FIFA Football Awards" gegen Rekordgewinner Lionel Messi von Paris St. Germain und Liverpools ägyptischem Ausnahmespieler Mohamed Salah durch. Es war auch eine Genugtuung: Bei der Vergabe des traditionsreichen Ballon d'Or im November war überraschend noch Messi vor dem 33 Jahre alten polnischen Nationalspieler gelandet.

Thomas Tuchel wird Trainer des Jahres

Thomas Tuchel (48) vom FC Chelsea darf sich nach dem Triumph in der Champions League mit den Blues zudem Welttrainer 2021 nennen. "Es ist surreal. Ich bin überwältigt", sagte der frühere Dortmunder und Mainzer nach der Auszeichnung, die er vor Pep Guardiola (Manchester City) und dem italienischen Europameister-Coach Roberto Mancini gewann.

Tuchel ist nun wie Lewandowski am Ziel seiner Träume. "Er hat wieder einmal Geschichte geschrieben. Er ist das personifizierte Perpetuum mobile des Toreschießens. Dass er nun zum zweiten Mal in Folge geehrt wurde, ist ein weiterer Beleg, dass er zu den Allergrößten der Fußballgeschichte gehört", betonte Bayern-Präsident Herbert Hainer.

Kahn würdigte Lewandowski, der seinen bis 2023 laufenden Vertrag noch einmal verlängern soll, als "Phänomen: Hat er einen Gipfel erreicht, denkt er schon wieder an den nächsten."

Lewandowski traute sich Müller-Rekord nicht zu

Nationaltorhüter Manuel Neuer hatte seinen Kollegen erst am Samstag als "einzigartige Maschine" geadelt. Für Lothar Matthäus, der bislang einzige deutsche Weltfußballer (1991), ist Lewandowski gar "der kompletteste Spieler auf diesem Planeten. Da kommt keiner ran."

Der Münchner Torjäger überbot in der vergangenen Saison mit 41 Toren den "ewigen" Bundesliga-Saisonrekord des legendären "Bombers" Gerd Müller, den die FIFA bei der Gala nach dessen Tod kurz würdigte, aus der Spielzeit 1971/72. Auch im Kalenderjahr 2021 war er mit insgesamt 43 Treffern um einen Treffer besser als Müller 1972.

"Wenn man mir das vor ein paar Jahren gesagt hätte, hätte ich es nicht geglaubt. Leider ist Gerd nicht mehr bei uns. Aber ohne ihn hätte ich all das nicht geschafft. Es geht immer um den nächsten Schritt, um die nächsten Ziele zu erreichen. Diesen Rekord zu brechen, war ein Traum für mich", sagte Lewandowski.

Neuer verpasst Titel

In dieser Saison hat Lewandowski auch schon wieder 23 Tore auf dem Konto - und beim 4:0 in Köln am Samstag zudem einen weiteren Meilenstein erreicht. Als zweiter Spieler nach dem großen Müller knackte er die Marke von 300 Toren in der Bundesliga.

Dagegen verpasste Neuer wie im vergangenen Jahr die Auszeichnung zum Welttorhüter des Jahres. Der 35 Jahre alte Kapitän des Rekordmeisters und der deutschen Nationalmannschaft landete bei der Wahl hinter Edouard Mendy, der mit dem FC Chelsea die Champions League gewann. Dafür waren Lewandowski und BVB-Torjäger Erling Haaland aus der Bundesliga in der FIFA-Weltelf vertreten. Für ihn sei es "eine große Motivation, so weiter zu machen", sagte BVB-Angreifer Haaland.

Stimmberechtigt bei der Wahl des Weltverbandes FIFA sind die Trainer aller Nationalteams, deren Kapitäne, je ein Journalist aus jedem Land und die Fans.


So lief der Abend in Zürich

+++ Der letzte Award des Abends geht an ... +++

... Cristiano Ronaldo. Der Superstar erhält den "FIFA SPECIAL BEST MEN'S AWARD", weil er 2021 den Länderspiel-Rekord von Ali Daei gebrochen hat und jetzt der erfolgreiche Nationalmannschafts-Torschütze aller Zeiten ist. 

+++ Lewandowski ist stolz +++

"Vielen Dank. Ich fühle mich sehr geehrt und stolz. Dieser Pokal gehört auch meinen Teamkollegen und den Trainern, weil wir alle hart arbeiten, um Spiele und Trophäen zu gewinnen. Das macht es für mich so besonders."

"Ich hätte nie gedacht, dass ich den Rekord von Gerd Müller brechen würde. Vor ein paar Jahren hätte ich noch gesagt, dass es unmöglich ist, so viele Tore zu schießen."

+++ Robert Lewandowski ist Weltfußballer des Jahres! +++

Der Titel geht im zweiten Jahr in Folge an Robert Lewandowski vom FC Bayern. Den Pokal bekommt der Pole umgehend von Oliver Kahn überreicht. Auch Julian Nagelsmann und Hasan Salihamdzic sind bei Lewy vor Ort und gratulieren dem Superstar. 

+++ Die Spannung steigt +++

In wenigen Augenblicken wissen wir, ob Robert Lewandowski seinen Titel verteidigen kann, oder wie im November und Dezember erneut leer ausgehen wird. Die Ehrung zum Weltfußballer des Jahres steht an.

+++ Weltfußballerin des Jahres ist ... +++

Das lässt sich Gianni Infantino natürlich nicht nehmen. Der FIFA-Boss kommt zurück auf die Bühne und erklärt "offiziell" Alexia Putellas vom FC Barcelona zur Weltfußballerin des Jahres. 

+++ Die Welt-Elf des Jahres ist ... +++

Tor: Gianluigi Donnarumma
Abwehr: David Alaba, Ruben Dias, Leonardo Bonucci
Mittelfeld: Jorginho, N'Golo Kanté, Kevin De Bruyne
Angriff: Cristiano Ronaldo, Erling Haaland, Robert Lewandowski, Lionel Messi

+++ Lothar präsentiert die Welt-Elf der Männer +++

Gemeinsam mit Trainer-Legende Arsène Wenger verrät uns Lothar Matthäus nun, wer es in die Mannschaft des Jahres geschafft hat. 

+++ Das ist die beste Mannschaft des Jahres 2021 +++

+++ Die Welt-Elf der Frauen ... +++

... steht als nächstes auf der Agenda. Wer es in die Auswahl geschafft hat, wissen wir in wenigen Augenblicken.

+++ Der FIFA FANS AWARD ... +++

... geht an die Supporter der dänischen und finnischen Nationalmannschaft, die die Tragödie bei der EM um Christian Eriksen live im Stadion erlebten und sich in dieser Schrecksekunde solidarisierten. 

+++ Trainer des Jahres ... +++

... und damit Nachfolger von Jürgen Klopp ist Thomas Tuchel vom FC Chelsea! Auch er wird also für den Champions-League-Triumph der Blues belohnt. "Ich bin überwältig", sagt der ehemalige BVB-Coach in der Videoschalte: "Ich genieße die Reise und den Klub. Es passt im Moment. Ich bin dankbar, dass ich so viel Unterstützung erfahre." 

+++ Trainerin des Jahres ist ... +++

... Emma Hayes, die Trainer des FC Chelsea!

+++ Der FIFA Fairplay-Award geht an ... +++

... die dänische Nationalmannschaft und den medizinischen Stab der Mannschaft, die bei der EM um das Leben von ihrem Teamkollegen Christian Eriksen kämpfte. 

+++ And the winner is ... +++

Erik Lamela, dem im Trikot der Spurs aus Tottenham ein wahres Kunststück gelang.

+++ Wer hat das schönste Tor des Jahres geschossen? +++

Diese Nominierten machen den Preis unter sich aus: Luis Diaz (Kolumbien), Gauthier Hein (Frankreich), Erik Lamela (Argentinien), Valentino Lazaro (Österreich), Riyad Mahrez (Algerien), Sandra Owusu-Ansah (Ghana), Vangelis Pavlidis (Griechenland), Danielas Sanchez (Mexiko), Patrik Schick (Tschechien), Mehdi Taremi (Iran), Caroline Weir (Schottland).

+++ FIFA-Welttorhüter des Jahres ist ... +++

Es geht Schlag auf Schlag. Jetzt wird der beste Torhüter des vergangenen Jahres ausgezeichnet. Und der Gewinner ist Edouard Mendy vom FC Chelsea! Auch dank ihm gewannen die Blues in der vergangenen Saison den Champions-League-Titel. Jetzt bekommt der 29-Jährige seine verdiente individuelle Auszeichnung. Manuel Neuer und Gianluigi Donnarumma gehen leer aus.

+++ And the winner is ... +++

Christiane Endler von Olympique Lyon! Die Chilenin ist die erste Südamerikanerin, die diesen Award abräumt. 

+++ Wer wird Welttorhüterin des Jahres? +++

Diese drei Damen hoffen auf den nächsten Preis:

Ann-Katrin Berger (FC Chelsea)
Christiane Endler (Lyon)
Stephanie Lynn Marie Labbé (PSG)

+++ Los geht es mit einem Special Award +++

Der erste Preis des Abends geht an Christine Sinclair. Die Kanadierin darf sich über den "FIFA SPECIAL BEST WOMEN'S AWARD" freuen, der ihr für ihre unvergleichliche Karriere verliehen wird. 

+++ Infantino eröffnet die Veranstaltung +++

FIFA-Chef Gianni Infantino betritt die Bühne. Den Umzug nach Katar hat er augenscheinlich gut weggesteckt. Er hebt die Bedeutung des Sports hervor und stichelt kurz noch gegen die anderen Preise, denn erst heute erfahren wir, wer "offiziell der beste Fußballer der Welt" ist, wie er mit einem leichten Grinsen betont.

+++ Wer schafft es in die Welt-Elf? +++

Ein Fußball-Preisverleihung wäre keine Fußball-Preisverleihung, wenn da nicht auch Preise verliehen werden, die vorher niemand auf dem Schirm hatte. So ist es auch heute. Mit dem FIFA-Fan-Preis und dem FIFA-Fairplay-Preis gibt es neben den üblichen Verdächtigen noch zwei weitere Awards, die einen Abnehmer*in suchen. Dazu wird natürlich auch die Welt-Elf der Männer und Frauen gewählt.  

+++ Wird es ein "deutscher" Abend in Zürich? +++

Der Abend in Zürich, der nicht so richtig in Zürich ist, da alle Nominierten lediglich via Video zugeschaltet sind, könnte ein "deutscher" werden, denn mit Robert Lewandowski, Ann-Katrin Berger, Manuel Neuer, Thomas Tuchel und Patrik Schick sind gleich fünf Stars nominiert, die entweder aus Deutschland kommen oder aber in der Bundesliga ihr Geld verdienen.  

+++ Willkommen zur Weltfußballer-Wahl +++

Dann wollen wir mal. Nachdem Ende November 2021 schon der beste Fußballer des Jahres gekürt wurde, Ende Dezember 2021 dann der nächste beste Fußballer des Jahres gekürt wurde, wird heute, na klar, der beste Fußballer des Jahres gekürt. Glückwunsch an alle, die da noch durchblicken. Die beiden ersten Titel gingen übrigens an Lionel Messi (Ballon d'Or) und Kylian Mbappé (Globe Soccer Awards).

+++ "The Best FIFA Football Awards" - Was ist das? +++

"The Best FIFA Football Awards" wurde 2016 vom Weltverband FIFA ins Leben gerufen und kürt seither jedes Jahr die besten Trainer, Fußballerinnen und Fußballer der Welt. Die Auszeichnung ist indes unabhängig vom prestigeträchtigen "Ballon d'Or", der von der französischen Sportzeitung "France Football" vergeben wird. Robert Lewandowski wird sich nur allzu ungerne an die Wahl erinnern, musste er doch PSG-Star Lionel Messi den Vortritt lassen. 

Übrigens: Von 1991 bis 2009 kürte die FIFA den besten Spieler der Welt, "France Football" den besten Spieler Europas. Ab 2007 ging der Ballon d'Or jedoch auch an Nicht-Europäer, was ihn ebenfalls zu einem Weltfußballertitel machte. Zwischen 2010 und 2015 wurden die beiden Wahlen daher zusammengelegt, seit 2016 gibt es wieder zwei getrennte Auszeichnungen. 

Im Gegensatz zum Ballon d'Or, bei dem nur Journalisten abstimmen, wird der FIFA-Weltfußballer von Fans, Journalisten, Nationaltrainern und den Kapitänen der Nationalmannschaften gewählt.

+++ Robert Lewandowski erneut "FIFA Weltfußballer des Jahres"? +++

Der Sieger des heutigen Abends darf sich "FIFA Weltfußballer des Jahres" nennen. Im Jahr 2021 konnte Robert Lewandowski den begehrten Titel schon einmal für sich beanspruchen. In diesem Jahr konkurriert er mit Lionel Messi (Paris Saint-Germain) und Mohamed Salah (FC Liverpool).

Insgesamt werden neun Trophäen vergeben, Grundlage sind die Leistungen vom 8. Oktober 2020 bis zum 7. August 2021:

  • FIFA-Weltfußballerin: Jennifer Hermoso (Barcelona), Sam Kerr (FC Chelsea) oder Alexia Putellas (Barcelona)
  • FIFA-Weltfußballer: Robert Lewandowski (FC Bayern), Mo Salah (FC Liverpool) oder Lionel Messi (PSG)
  • FIFA-Welttorhüterin: Ann-Katrin Berger (FC Chelsea), Christiane Endler (Lyon), Stephanie Lynn Marie Labbé (PSG)
  • FIFA-Welttorhüter: Gianluigi Donnarumma (PSG), Édouard Mendy (Chelsea FC) oder Manuel Neuer (FC Bayern)
  • FIFA-Welttrainer Frauen: Lluís Cortés (FC Barcelona), Emma Hayes (FC Chelsea) oder Sarina Wiegman (Englische Nationalmannschaft)
  • FIFA-Welttrainer Herren: Pep Guardiola (Manchester City), Robert Mancini (Italien), Thomas Tuchel (FC Chelsea)
  • FIFA Puskas-Preis (schönstes Tor): Luis Diaz (Kolumbien), Gauthier Hein (Frankreich), Erik Lamela (Argentinien), Valentino Lazaro (Österreich), Riyad Mahrez (Algerien), Sandra Owusu-Ansah (Ghana), Vangelis Pavlidis (Griechenland), Danielas Sanchez (Mexiko), Patrik Schick (Tschechien), Mehdi Taremi (Iran), Caroline Weir (Schottland)

+++ Die Wahl des Weltfußballers +++

Ab 19 Uhr gibt die FIFA in Zürich den neuen Weltfußballer bekannt. Neben Bundesliga-Star Robert Lewandowski dürfen auch einige deutsche Fußball-Größen auf Preise hoffen. 

34. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
14.05.2022 15:30
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
2
1
VfL Wolfsburg
FC Bayern München
FC Bayern
FC Bayern München
2
2
Arminia Bielefeld
Bielefeld
1
0
Arminia Bielefeld
RB Leipzig
RB Leipzig
RB Leipzig
1
0
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
2
1
1. FSV Mainz 05
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
Eintracht Frankfurt
2
2
Bayer Leverkusen
Leverkusen
2
0
Bayer Leverkusen
SC Freiburg
SC Freiburg
SC Freiburg
1
0
Bor. Mönchengladbach
M'gladbach
5
3
Bor. Mönchengladbach
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
1899 Hoffenheim
1
1
Borussia Dortmund
Dortmund
2
0
Borussia Dortmund
Hertha BSC
Hertha BSC
Hertha BSC
1
1
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
2
1
VfB Stuttgart
1. FC Köln
1.FC Köln
1. FC Köln
1
0
1. FC Union Berlin
Union Berlin
3
2
1. FC Union Berlin
VfL Bochum
Bochum
VfL Bochum
2
0
FC Augsburg
Augsburg
2
1
FC Augsburg
SpVgg Greuther Fürth
Gr. Fürth
SpVgg Greuther Fürth
1
1
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC Bayern34245597:376077
    2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund34223985:523369
    3Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen34197880:473364
    4RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig341771072:373558
    51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin34169950:44657
    6SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg341510958:461255
    71. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln3414101052:49352
    81. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05341371450:45546
    91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim341371458:60-246
    10Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach341291354:61-745
    11Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt3410121245:49-442
    12VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg341261643:54-1142
    13VfL BochumVfL BochumBochum341261638:52-1442
    14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg341081639:56-1738
    15VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart347121541:59-1833
    16Hertha BSCHertha BSCHertha BSC34961937:71-3433
    17Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeld345131627:53-2628
    18SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. Fürth34392228:82-5418
    • Champions League
    • Europa League
    • Europa Conference League Quali.
    • Relegation
    • Abstieg
    • Die Partie VfL Bochum - Bor. Mönchengladbach (27. Spieltag) wurde nach einem Becherwurf abgebrochen und mit 2:0 für die Gäste gewertet.

    Torjäger 2021/2022

    #Spieler11mTore
    1FC Bayern MünchenRobert Lewandowski535
    2Bayer LeverkusenPatrik Schick124
    3Borussia DortmundErling Haaland622
    41. FC KölnAnthony Modeste120
    RB LeipzigChristopher Nkunku120