Heute Live
Bundesliga

"500 Zweikämpfe": Mainz atmet nach Arbeitssieg auf

16.01.2022 12:09
Bo Svensson erlebte mit Mainz 05 ein bewegtes Spiel gegen Bochum
© Patrick Scheiber via www.imago-images.de
Bo Svensson erlebte mit Mainz 05 ein bewegtes Spiel gegen Bochum

"Für was?" Der empörte Ruf von Bo Svensson kurz vor Schluss Richtung Schiedsrichter Frank Willenborg, der ihm die Gelbe Karte gezeigt hatte, hallte die Haupttribüne hoch.

Hinterher gab es sogar für den Dänen Wichtigeres als die zweifelhafte Ehre, dass er als erster Trainer in der Fußball-Bundesliga nach seiner vierten Verwarnung für ein Spiel gesperrt ist.

Die Freude über das 1:0 (0:0) des FSV Mainz gegen den VfL Bochum "überwiegt", so Svensson. Bereits am Dienstag gibt es eine Neuauflage des Duells der beiden Mannschaften, die sich im Stile zweier Abstiegskandidaten über 90 Minuten in jeden Ball und Gegenspieler warfen.

Wiedersehen im Pokal

Im DFB-Pokal-Achtelfinale dann in Bochum wird Svensson noch wie seit einem Jahr gewohnt auf der Bank der Rheinhessen sitzen, am Samstag in der Partie bei der SpVgg Greuther Fürth ist er auf die Tribüne verbannt.

Seit der Saison 2019/20 können Gelbe Karten auch an Trainer verteilt werden - vier Verwarnungen ziehen automatisch ein Spiel Sperre nach sich. Svensson sah in der Verwarnung von Willenborg zwar ein Missverständnis nach einem Disput mit der Bochumer Bank, meinte aber auch: "Das ist keine Ausrede. Das ist nicht eine Gelbe Karte, sondern es sind vier - das ist nicht so optimal."

Entscheidend war für den 42-Jährigen an diesem Tag aber, dass sich seine Mainzer mit dem dritten Heimsieg ohne Gegentor in Serie im Tabellen-Mittelfeld festgesetzt haben. "Wir sind einfach froh, ein sehr, sehr enges Spiel gewonnen zu haben. Wir freuen uns über die drei Punkte in einem sehr schwierigen Spiel", sagte Svensson.

Mainzer Matchwinner

Die beiden Matchwinner Robin Zentner und Jeremiah St. Juste hauten sich bei der Umarmung im Kabinengang auf den Rücken, dass es nur so krachte. Der Keeper hielt in der 32. Minute einen Foulelfmeter von Sebastian Polter.

Der überraschend zurückgekehrte Abwehrspieler, Ende Oktober an der Schulter operiert, erzielte in der 48. Minute das Tor des Tages. "Es waren harte Monate, aber heute ist ein unglaubliches Gefühl", sagte der Niederländer St. Juste.

"Wir müssen nun den Mund abputzen und aus den Dingen lernen. Am Dienstag im Pokal erwarte ich ein ähnliches Kampfspiel mit einem engen Ergebnis", sagte Bochums Chefcoach Thomas Reis.

In der ruppigen Partie vor nur 1000 erlaubten Zuschauern hallten die Press- und Befreiungsschläge immer wieder durch das fast leere Stadion. FSV-Innenverteidiger Stefan Bell meinte hinterher, dass es "wahrscheinlich 500 Zweikämpfe" gegeben habe.

Streit der Elfmeter-Schützen

Bochums Torjäger Polter und sein Kollege Milos Pantovic, der in dieser Spielzeit schon als Kunstschütze glänzte, stritten dann auch noch um die Ausführung des Strafstoßes.

"Ich will Tore schießen. Ein Elfmeter ist der schnellste Schuss zum Tor", sagte Polter nach seinem Fauxpas gegen Zentner. Pantovic habe hatte zuvor vor der "Sky"-Kamera erklärt, dass er als Schütze eingeteilt gewesen sei und meinte später: "Es war nicht klar definiert, ich hätte gerne geschossen." Polter erklärte es so: "Er hat nach kurzem Hin und Her nachgeben."

Trainer Reis trug's mit Fassung - und Humor. "Ich bin froh, dass wir viele mündige Fußballer haben. Vielleicht brauchen wir am Dienstag mehrere Elfmeterschützen."

34. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
14.05.2022 15:30
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
2
1
VfL Wolfsburg
FC Bayern München
FC Bayern
FC Bayern München
2
2
Arminia Bielefeld
Bielefeld
1
0
Arminia Bielefeld
RB Leipzig
RB Leipzig
RB Leipzig
1
0
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
2
1
1. FSV Mainz 05
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
Eintracht Frankfurt
2
2
Bayer Leverkusen
Leverkusen
2
0
Bayer Leverkusen
SC Freiburg
SC Freiburg
SC Freiburg
1
0
Bor. Mönchengladbach
M'gladbach
5
3
Bor. Mönchengladbach
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
1899 Hoffenheim
1
1
Borussia Dortmund
Dortmund
2
0
Borussia Dortmund
Hertha BSC
Hertha BSC
Hertha BSC
1
1
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
2
1
VfB Stuttgart
1. FC Köln
1.FC Köln
1. FC Köln
1
0
1. FC Union Berlin
Union Berlin
3
2
1. FC Union Berlin
VfL Bochum
Bochum
VfL Bochum
2
0
FC Augsburg
Augsburg
2
1
FC Augsburg
SpVgg Greuther Fürth
Gr. Fürth
SpVgg Greuther Fürth
1
1
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC Bayern34245597:376077
    2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund34223985:523369
    3Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen34197880:473364
    4RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig341771072:373558
    51. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin34169950:44657
    6SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg341510958:461255
    71. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln3414101052:49352
    81. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05341371450:45546
    91899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim341371458:60-246
    10Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach341291354:61-745
    11Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt3410121245:49-442
    12VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg341261643:54-1142
    13VfL BochumVfL BochumBochum341261638:52-1442
    14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg341081639:56-1738
    15VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart347121541:59-1833
    16Hertha BSCHertha BSCHertha BSC34961937:71-3433
    17Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeld345131627:53-2628
    18SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. Fürth34392228:82-5418
    • Champions League
    • Europa League
    • Europa Conference League Quali.
    • Relegation
    • Abstieg
    • Die Partie VfL Bochum - Bor. Mönchengladbach (27. Spieltag) wurde nach einem Becherwurf abgebrochen und mit 2:0 für die Gäste gewertet.

    Torjäger 2021/2022

    #Spieler11mTore
    1FC Bayern MünchenRobert Lewandowski535
    2Bayer LeverkusenPatrik Schick124
    3Borussia DortmundErling Haaland622
    41. FC KölnAnthony Modeste120
    RB LeipzigChristopher Nkunku120