Heute Live

"Die Zeit wird es zeigen"

Maserati-Boss schließt Formel-1-Comeback nicht aus

14.01.2022 08:37
Kehrt Maserati in die Formel 1 zurück?
© Vito Corleone via www.imago-images.de
Kehrt Maserati in die Formel 1 zurück?

Nach dem Einstieg in die Formel E ist auch eine Rückkehr in die Formel 1 für Maserati offensichtlich nicht ausgeschlossen.

"Die Zeit wird es zeigen. Die Formel 1 ist die Königsklasse, die wichtigste Meisterschaft für Rennwagen, ein großartiger Wettbewerb. Maserati war da, gewann da die WM mit Juan Manuel Fangio. Die Frage ist also nicht unangebracht, aber derzeit nicht aktuell", sagte Maserati-Geschäftsführer Davide Grasso bei der Präsentation des Formel-E-Engagements gegenüber "Auto Bild Motorsport", angesprochen auf eine mögliche Teilnahme an anderen Rennserien.

Die Elektro-Rennserie sei nur der "erste Schritt" bei Maseratis Rennsport-Comeback, betonte Grasso, man wolle "den Dreizack weiter in die Zukunft bringen". 

Maserati will ab 2025 für all seine Modelle einen zu 100 Prozent elektrischen Antrieb anbieten.

Formel 1: Steigen auch Audi und Porsche ein?

Die italienische Edelmarke gab ihr Renndebüt 1926 beim Langstreckenwettbewerb Targa Florio. 1957 holte Fangio mit dem Hersteller den Formel-1-Titel. Ein Jahr später zogen sich die Italiener aus der Königsklasse zurück.

Womöglich denkbar ist eine Maserati-Rückkehr, wenn ab 2026 in der Formel 1 neue Antriebsregeln kommen.

Der Einsatz von Elektromotoren sowie nachhaltiger Sprit sind dann vorgeschrieben. Zudem wird es Standard-Teile und eine Kostengrenze geben.

Auch Audi und Porsche denken vor diesem Hintergrund derzeit über ein Engagement in der Königsklasse nach. "Unser nachhaltiges Benzin, das wir parallel zu neuen Hybridmotoren mit einem höheren Elektroanteil einsetzen wollen, kann ihnen einen zweiten Weg neben der Elektromobilität eröffnen", lockte Formel-1-Boss Stefano Domenicali zuletzt im "ABMS"-Interview. 

Das gelte aber "nicht für die Volkswagen-Gruppe, sondern für jeden Automobilhersteller" - ein Fingerzeig in Richtung Maserati, das inzwischen wie Opel, Alfa Romeo oder Fiat zum 2021 gegründeten Stellantis-Konzern gehört?