Heute Live
2. Bundesliga

Ehemalige Bundesliga-Stars im "Rampenlicht"

Ex-Münchner (ungewollt) auf Spuren des FC Bayern

05.01.2022 14:47
Tiago Dantas stand ein Jahr beim FC Bayern unter Vertrag und wurde in München Deutscher Meister
© Frank Hoermann / SVEN SIMON via www.imago-images.d
Tiago Dantas stand ein Jahr beim FC Bayern unter Vertrag und wurde in München Deutscher Meister

Viele bekannte Gesichter aus der Bundesliga spielen inzwischen weitgehend unbeachtet von den deutschen Medien im Ausland. Heute im sport.de-Rampenlicht: Ein Flick-Liebling, dem beim FC Bayern der Durchbruch verwehrt blieb, der nun aber das gleiche Schicksal wie viele aktuelle Münchner Stars teilt. Und ein früherer Spieler des FC Schalke 04, der Real Madrid jagt.

Viele Trikots dürfte der FC Bayern mit dem Namen Tiago Dantas nicht verkauft haben. Der junge Portugiese verließ den deutschen Fußball-Rekordmeister im Sommer 2021 genauso, wie er im Oktober 2020 am letzten Tag des Transferfensters geholt wurde: ohne große Beachtung. 

Dabei soll zumindest einer ganz besonders vom heute 21-Jährigen überzeugt gewesen sein: Hansi Flick, damals noch Cheftrainer des FC Bayern. Doch für Dantas, der in seiner Heimat schon mit Mittelfeldgrößen wie Iniesta verglichen wurde, war der Schritt nach München, der auf Leihbasis erfolgte, eine Nummer zu groß. 

Das lag auch an den Begebenheiten. Denn der gerade einmal 1,70 Meter große und schmächtige Portugiese, der von Benfica kam, war in den ersten Monaten gar nicht spielberechtigt in der Bundesliga. Kein Wunder, dass dem Youngster die Zeit fehlte, um sich nachdrücklich zu empfehlen.

Weil mit Flick auch Dantas Mentor nach der Saison ging, verzichteten die Münchner nach insgesamt nur 69 Bundesliga-Minuten schließlich darauf, die Kaufoption über acht Millionen Euro zu ziehen. Dantas musste zurück nach Lissabon.

Doch auch dort hielt es den U21-Nationalspieler nicht lang, denn anschließend heuerte er rund 250 Kilometer weiter nördlich auf einjähriger Leihbasis bei CD Tondela an. Den Fans des Liga-Konkurrenten seines Stammklubs versprach er, dass er "auf dem Platz alles geben werde und dass sie es genießen werden, mich und die Mannschaft spielen zu sehen".

Tiago Dantas auf den Spuren der Ex-Kollegen des FC Bayern

Doch der Genuss der Tondela-Anhänger dürfte sich auf die Liga bezogen derzeit eher in Grenzen halten. Elf Niederlagen hat das Team bereits kassiert, so viele wie keine andere Mannschaft in der höchsten portugiesischen Spielklasse. Weil die restlichen fünf der insgesamt 16 Liga-Spiele gewonnen wurden, steht Dantas neuer Klub immerhin noch knapp vor den Abstiegsrängen.

Besser läuft es für Dantas und seine Mitspieler im Pokal. Anders als in der Primeira Liga war der zentrale Mittelfeldspieler hier schon zweimal vor dem Tor erfolgreich und sorgte zuletzt kurz vor Weihnachten mit einer Glanzvorstellung inklusive einem Treffer für den 3:1-Erfolg seines Team gegen Estoril Praia und damit für den Einzug ins Viertelfinale. 

Nach der Partie wurde er von seinem Verein für seine guten Leistungen hervorgehoben, blieb aber bescheiden. Sein Team habe auf den frühen 0:1-Rückstand, den Dantas mit seinem Treffer zum Ausgleich in der Nachspielzeit der ersten Hälfte egalisierte, stark reagiert. "Unsere Mannschaft hat sich gut geschlagen, die Stimmung war hervorragend", freute sich der 21-Jährige.

Den neuesten Sieg seines Teams, das zu Jahresbeginn in der Liga das wichtige Spiel gegen den Tabellen-16. Moreirense mit 2:1 gewann, verpasste Dantas allerdings aus dem gleichen Grund, der es derzeit auch seinem Ex-Klub aus München schwer macht: eine Coronainfektion sorgt bei Dantas für eine Zwangspause zur Unzeit. 

Ex-Schalker Rakitic in Spanien gefeiert

Während Dantas seine Karriere im zentralen Mittelfeld noch vor sich hat, befindet sich Vize-Weltmeister Ivan Rakitic derzeit trotz seiner 33 Jahre mitten in einem Hoch seiner fulminanten Laufbahn. Corona konnte den früheren Star des FC Schalke 04 bislang noch nicht stoppen.

Ganz im Gegenteil: Mit seinem aktuellen Klub, dem FC Sevilla, überzeugt er derzeit in La Liga und thront auf dem zweiten Tabellenplatz nur vier fünf Punkte hinter Real Madrid - und das sogar noch bei einem Spiel weniger.

Dass der Vierte der Vorsaison so gut dasteht und sich sogar Hoffnungen auf den Titel machen kann, hat auch viel mit den Leistungen des ehemaligen Königsblauen zu tun, der den FC Sevilla seit Ende November sogar als Kapitän aufs Feld führt. 

Das Vertrauen von Trainer Julen Lopetegui zahlte Rakitic zuletzt mit glänzenden Leistungen zurück. Auf ein Tor zum 2:1- Erfolg gegen Meister Atlético Madrid folgte jeweils eine Vorlage beim 1:1 gegen den FC Barcelona kurz vor Weihnachten und der entscheidende Pass zum 1:0-Sieg gegen den FC Cádiz zum Jahresbeginn. 

Die spanische "Marca" feierte Rakitic bereits intensiv und bescheinigte dem Kroaten seine beste Phase seit seiner Rückkehr im Sommer 2020. Schon zwischen Anfang 2011 und 2014 war Rakitic für die Andalusier aktiv gewesen, wechselte damals für nur 2,5 Millionen Euro vom FC Schalke 04 nach Sevilla, wo er nach dem Triumph in der Europa League 13/14 zum FC Barcelona weiterzog und gleich viermal Meister wurde.

Nun ist der zentrale Mittelfeldspieler zum Ende seiner Laufbahn sogar mit dem FC Sevilla dem Titel ganz nah.

Chris Rohdenburg

34. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
15.05.2022 15:30
SV Werder Bremen
SV Werder
2
1
SV Werder Bremen
Jahn Regensburg
Regensburg
Jahn Regensburg
0
0
SV Darmstadt 98
Darmstadt
3
3
SV Darmstadt 98
SC Paderborn 07
Paderborn
SC Paderborn 07
0
0
1. FC Heidenheim 1846
Heidenheim
2
2
1. FC Heidenheim 1846
Karlsruher SC
Karlsruhe
Karlsruher SC
0
0
FC St. Pauli
St. Pauli
2
0
FC St. Pauli
Fortuna Düsseldorf
Düsseldorf
Fortuna Düsseldorf
0
0
1. FC Nürnberg
Nürnberg
1
0
1. FC Nürnberg
FC Schalke 04
Schalke 04
FC Schalke 04
2
1
Hannover 96
Hannover 96
3
1
Hannover 96
FC Ingolstadt 04
Ingolstadt
FC Ingolstadt 04
2
1
SV Sandhausen
Sandhausen
3
3
SV Sandhausen
Holstein Kiel
Holstein Kiel
Holstein Kiel
1
0
Dynamo Dresden
Dresden
0
0
Dynamo Dresden
Erzgebirge Aue
Aue
Erzgebirge Aue
1
0
Hansa Rostock
Rostock
2
1
Hansa Rostock
Hamburger SV
Hamburger SV
Hamburger SV
3
0
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0434205972:442865
    2SV Werder BremenSV Werder BremenSV Werder34189765:432263
    3Hamburger SVHamburger SVHamburger SV341612667:353260
    4SV Darmstadt 98SV Darmstadt 98Darmstadt341861071:462560
    5FC St. PauliFC St. PauliSt. Pauli34169961:461557
    61. FC Heidenheim 18461. FC Heidenheim 1846Heidenheim341571243:45-252
    7SC Paderborn 07SC Paderborn 07Paderborn341312956:441251
    81. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg341491149:49051
    9Holstein KielHolstein KielHolstein Kiel341291346:54-845
    10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf3411111245:42344
    11Hannover 96Hannover 96Hannover 96341191435:49-1442
    12Karlsruher SCKarlsruher SCKarlsruhe349141154:55-141
    13Hansa RostockHansa RostockRostock3410111341:52-1141
    14SV SandhausenSV SandhausenSandhausen3410111342:54-1241
    15Jahn RegensburgJahn RegensburgRegensburg3410101450:51-140
    16Dynamo DresdenDynamo DresdenDresden347111633:46-1332
    17Erzgebirge AueErzgebirge AueAue34682032:72-4026
    18FC Ingolstadt 04FC Ingolstadt 04Ingolstadt34492130:65-3521
    • Aufstieg
    • Relegation
    • Relegation
    • Abstieg

    Torjäger 2021/2022

    #Spieler11mTore
    1FC Schalke 04Simon Terodde230
    2Hamburger SVRobert Glatzel122
    3SV Werder BremenMarvin Ducksch321
    4SV Werder BremenNiclas Füllkrug219
    Karlsruher SCPhilipp Hofmann019