Heute Live

Salzburg statt Madrid im Achtelfinale der Champions League

Losglück für den FC Bayern nach Pannen-Ziehung

13.12.2021 15:21
Der FC Bayern trifft in der Champions League auf Salzburg
© Mladen Lackovic via www.imago-images.de
Der FC Bayern trifft in der Champions League auf Salzburg

FC Salzburg statt Atlético Madrid: Der FC Bayern reist im Achtelfinale der Champions League nach Österreich.

Der Ziehung vorausgegangen waren gleich mehrere Pannen bei der Auslosung der UEFA in Nyon, sodass das Prozedere noch einmal wiederholt werden musste. 

Die Achtelfinalspiele werden am 15./16. und 22./23. Februar (Hinspiele) sowie am 8./9. und 15./16. März (Rückspiele) ausgetragen. Die Münchner, die mit sechs Siegen in sechs Spielen Gruppenerster wurden, spielen zunächst auswärts.

Mit Beginn der K.o.-Runde wird in der Champions League erstmals ohne die traditionsreiche Auswärtstorregel gespielt. Auswärts erzielte Treffer bringen dann bei einem Gleichstand nach 90 oder 120 Minuten keinen Vorteil mehr.

FC Bayern klarer Favorit im Achtelfinale

"Dort herrscht große Euphorie, es ist eine junge, hochtalentierte Mannschaft", ließ Bayerns Vorstandsvorsitzender Oliver Kahn via Twitter mitteilen. "Natürlichen sind wir in diesen beiden Begegnungen Favorit. Wir freuen uns auf diese Duelle."

Salzburg mit dem umworbenen deutschen Nationalspieler Karim Adeyemi dürften die Münchner als Gegner letztlich auch lieber nehmen als Atlético. In der vergangenen Saison trafen beide Klubs in der Gruppenphase aufeinander, damals siegten die Bayern klar mit 3:1 und 6:2. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann hatte sich als Gruppenerster für das Achtelfinale qualifiziert. Im vergangenen Jahr war für die Bayern im Viertelfinale gegen Paris Saint-Germain Endstation.

In den weiteren Achtelfinal-Partien sticht das Duell zwischen PSG und Real Madrid heraus. Jürgen Klopp und der FC Liverpool treffen auf Inter Mailand. Der von Ralf Rangnick trainierte englische Rekordmeister Manchester United spielt gegen Atlético, und Titelverteidiger FC Chelsea mit Trainer Thomas Tuchel bekommt es mit Wolfsburg-Bezwinger OSC Lille zu tun. Auch Salzburg setzte sich in der Gruppe mit Wolfsburg durch.

Chaos bei der Auslosung der UEFA

Die erste Auslosung am Mittag hatte die UEFA wegen "technischer Probleme mit der Software eines externen Dienstleisters" annulliert. Dabei war Manchester United zunächst dem spanischen Klub FC Villarreal zugelost worden. Dies war laut Reglement aber gar nicht erlaubt, da beide Klubs schon in der Gruppenphase aufeinandertrafen. Der frühere russische Nationalspieler Andrey Arshavin musste noch einmal ziehen und loste Villarreal dann dem United-Stadtrivalen Manchester City zu.


Mehr dazu: Das Achtelfinale der Champions League im Überblick


Doch damit nicht genug: Nachdem Atlético Madrid als nächster Gruppenzweiter gezogen wurde, wurde Man United als möglicher Gegner fälschlicherweise ausgeschlossen. Stattdessen war der FC Liverpool mit im Topf, der aber schon in der Gruppenphase gegen Atlético spielte. Schließlich erhielten die Spanier den FC Bayern als Gegner.

In den sozialen Netzwerken begann schnell eine Diskussion, ob die Auslosung Bestand haben könne oder wiederholt werden müsse. Kurz darauf reagierte die UEFA dann und erklärte die Ziehung der Lose in der Königsklasse für ungültig.

Der FC Bayern ist der letzte verbliebene Bundesligist in der Königsklasse. Dortmund und Leipzig mussten als Gruppendritte in die Europa League, der VfL Wolfsburg ist nach Platz vier in der Gruppenphase gar nicht mehr international vertreten. So schlecht war die Bundesliga letztmals in der Saison 2017/18. 


sport.de hat die Auslosung im Live-Ticker begleitet:

+++ Die Achtelfinal-Begegnungen +++

FC Salzburg - FC Bayern
Sporting CP - Manchester City
SL Benfica - Ajax Amsterdam
Chelsea FC - Lille OSC
Atlético Madrid - Manchester United
Villarreal CF - Juventus
Inter - Liverpool FC
Paris Saint-Germain - Real Madrid

+++ Das Prozedere, Teil II +++

Die Gruppenzweiten werden als erstes gezogen. Ausgeschlossen sind Gruppengegner und Teams aus gleichen Nationen.

+++ Los geht's +++

Giorgio Marchetti beginnt und entschuldigt sich für die Umstände. Der UEFA-Generalsekretär erklärt, dass das Computersystem eines externen Dienstleisters nicht wie gewünscht funktioniert. Man könne nicht sicherstellen, ob nicht schon zuvor in der Ziehung Fehler unterlaufen waren. Deshalb habe man sich dazu entschlossen, die Ziehung komplett zu wiederholen. 

+++ Warten auf die UEFA +++

Eigentlich war die zweite Runde für 15:00 Uhr angesetzt, noch lässt sich die UEFA aber bitten. Womöglich muss man erst einmal sicherstellen, dass die Fehler nicht noch einmal passieren.

+++ Diskussion ließ nicht lange auf sich warten  +++

In den sozialen Netzwerken begann schnell eine Diskussion, ob die Auslosung Bestand haben könne oder wiederholt werden müsse. Schließlich gab die UEFA kurz nach der Auslosung der Europa-League-Playoffs bekannt, das die bisherige Ziehung annulliert werde.

Im Netz erntete der Fußball-Dachverband für die Pannen derweil reichlich Kritik. Hier geht es zu den Netz-Reaktionen.

+++ Schwere Pannen bei der Auslosung +++

Die Pannenserie begann mit der zweiten Achtelfinal-Paarung. Der von Ralf Rangnick trainierte englische Rekordmeister Manchester United wurde zunächst dem spanischen Klub FC Villarreal zugelost. Dies war laut Reglement aber gar nicht erlaubt, da beide Klubs schon in der Gruppenphase aufeinandertrafen.

Der frühere russische Nationalspieler Andrey Arshavin musste noch einmal ziehen und loste Villarreal dann dem United-Stadtrivalen Manchester City zu.

Doch damit nicht genug: Als Atlético Madrid als nächster Gruppenzweiter gezogen wurde, wurde ManUnited als möglicher Gegner fälschlicherweise ausgeschlossen. Stattdessen war der FC Liverpool mit im Topf, der aber schon in der Gruppenphase gegen Atlético spielte. Schließlich erhielten die Spanier den FC Bayern als Gegner.

Rangnick und ManUnited wurden anschließend als Gegner des französischen Top-Klubs Paris Saint-Germain gezogen.

+++ UEFA bestätigt: Auslosung wird wiederholt! +++

Die Auslosung der Achtelfinal-Begegnungen wird wiederholt. Das gab die UEFA am Montagmittag in einem kurzen Statement bekannt. 

+++ FC Bayern trifft auf spanischen Meister +++

Der FC Bayern reist zum Achtelfinal-Hinspiel zum spanischen Meister Atlético Madrid. Von einem einfachen Los wird man in München kaum sprechen können. 

+++ Die Achtelfinal-Partien +++

SL Benfica - Real Madrid
Villarreal CF - Manchester City
Atlético Madrid - FC Bayern
FC Salzburg - Liverpool FC
Inter - Ajax Amsterdam
Sporting CP - Juventus
Chelsea FC - Lille
PSG - Manchester United

+++ Das Prozedere +++

Jeder Gruppenerste trifft auf einen Gruppenzweiten, eine Begegnung zweier Mannschaften aus einer Nation ist ausgeschlossen. Ein englisch-englisches Duell ist daher nicht möglich. Zunächst werden also die Kugeln aus dem zweiten Lostopf gezogen, ein Computer hilft dann bei der Ermittlung der möglichen Gegner. Ausgeschlossen sind außerdem Achtelfinal-Spiele zwischen zwei Teams, die schon in der Gruppe gegeneinander antraten. Das Heimrecht im Rückspiel liegt beim Gruppenersten.

+++ Andrey Arshavin betritt die Bühne +++

Der ehemalige Arsenal-Angreifer Andrey Arshavin begleitet die Auslosung heute. Beeindruckt haben den Russen in der Gruppenphase vor allem die Amsterdamer: "Sie haben tollen Fußball gezeigt." 

+++ Ronaldo bricht nächsten Rekord +++

UEFA-Generalsekretär Giorgio Marchetti übernimmt. Der Italiener blickt auf einige Rekorde, die in der Gruppenphase geknackt wurden, darunter Cristiano Ronaldo, der mittlerweile alleiniger Rekordspieler der Königsklasse ist.

Acht Nationen sind noch im Wettbewerb vertreten, erstmals darunter Österreichs Serienmeister RB Salzburg. 

+++ Es geht los! +++

Pedro Pinto führt heute durch die Auslosung der Achtelfinal-Spiele. Zunächst einmal zeigt die UEFA die besten Szenen der 16 besten Mannschaften Europas im Schnelldurchlauf. 

+++ Das sind die 16 Achtelfinalisten +++

Gruppensieger: 
Manchester City, Liverpool FC, Ajax Amsterdam, Real Madrid, FC Bayern, Manchester United, Lille OSC, Juventus

Gruppenzweiter:
PSG, Atlético Madrid, Sporting CP, Inter, SL Benfica, Villarreal, RB Salzburg, FC Chelsea

+++ Die Spannung steigt +++

Es ist angerichtet, in wenigen Minuten werden die Achtelfinal-Partien der Champions League ausgelost. 

+++ Auf wen kann der FC Bayern in der Champions League treffen? +++

Sechs Spiele, sechs Siege: Der FC Bayern zählt nach der beeindruckenden Ausbeute in der Gruppe E zu den Top-Favoriten auf den Titelgewinn. Als Gruppenerster liegt die Kugel der Münchner in Lostopf 1. Gleich mehrere Hochkaräter befinden sich in Topf 2 und könnten den deutschen Rekordmeister im Achtelfinale herausfordern, darunter Titelverteidiger FC Chelsea.

 

Die möglichen Gegner des FC Bayern: Paris Saint-Germain, Atlético Madrid, Sporting, Inter, Benfica, FC Villarreal, Red Bull Salzburg, FC Chelsea

+++ Champions League ohne BVB und RB Leipzig +++

Die Gruppenphasen in den mittlerweile drei europäischen Wettbewerben sind Geschichte. In der Champions League konnte von den vier deutschen Vertretern letztlich nur der FC Bayern den Einzug ins Achtelfinale klar machen - ohne Punktverlust rauschten die Münchner durch ihre Gruppe und sind als Erster gesetzt. 

Für den BVB und RB Leipzig geht es derweil nur noch in der Europa League weiter, nachdem beide Klubs in ihren Gruppen nicht über Platz drei hinaus kamen. Dortmund und Leipzig bekommen heute im Anschluss an die Achtelfinal-Auslosung der Königsklasse ihren Playoff-Gegner zugelost. Der VfL Wolfsburg schied als Vierter seiner Champions-League-Gruppe komplett aus dem internationale Wettbewerb aus.

Champions League Champions League