Heute Live

Stimmen zum Bundesliga-Spieltag

"Unerklärlich": Hütter nach Horror-Pleite sprachlos

06.12.2021 07:41
Adi Hütter erlebte mit Gladbach einen völlig gebrauchten Nachmittag
© Weis/TEAM2sportphoto via www.imago-images.de
Adi Hütter erlebte mit Gladbach einen völlig gebrauchten Nachmittag

Der 14. Bundesliga-Spieltag sorgte für historische Momente und reichlich Aufregung: Bayer Leverkusen schenkte dem abgeschlagenen Schlusslicht Greuther Fürth sieben Treffer ein. Der BVB fühlte sich nach einem strittigen Elfmeter gegen den FC Bayern derweil betrogen. Gladbach erlebte am Sonntag die vielleicht schlechteste Halbzeit seiner Geschichte. Die Stimmen:

Borussia Mönchengladbach - SC Freiburg (0:6)

Adi Hütter (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Nach so einer Niederlage ist es nicht einfach, Worte zu finden. Das ist unerklärlich. Die Enttäuschung ist riesig."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "In den ersten 30 Minuten war jeder Schuss drin. So etwas habe ich noch nie erlebt. Die Mannschaft hat ein herausragendes Spiel gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir seriös und mit Willen gearbeitet."

VfB Stuttgart - Hertha BSC (2:2)

Pellegrino Matarazzo (Trainer VfB Stuttgart): "Wir sind sehr gut ins Spiel reingekommen. Wir gehen verdient mit 2:0 in Führung, und dann gab es einen Bruch in unserem Spiel. Schade, heute wäre mehr drin gewesen."

Tayfun Korkut (Trainer Hertha BSC): "Ich muss der Mannschaft ein Riesen-Kompliment machen für die ganze Woche. In so einem Spiel so zurückzukommen, ist auch nicht einfach. Das war schon echt sehr speziell. Es ist trotz alledem kein großer Schritt, sondern ein kleiner Schritt. Wir können mit dem Start leben. Wir haben einen Punkt geholt, das ist der erste Schritt."

Borussia Dortmund - Bayern München (2:3)

Marco Rose (Trainer Borussia Dortmund): "Wir haben ein tolles Fußballspiel gesehen, ein richtiges Spitzenspiel, es ging hoch und runter auf beiden Seiten. Ich glaube, dass der nicht gegebene Elfmeter in der Szene mit Marco Reus ein Elfmeter ist, und ich glaube, dass das Handspiel von Mats Hummels zumindest streitbar ist. Das ist schade, dass ein Spiel so entschieden wird. Ich habe gehört, dass es Julian Brandt besser geht, das ist fast das Wichtigste heute."

Julian Nagelsmann (Trainer Bayern München): "Wir hatten keinen ganz so guten Start, waren dann sehr gut, hatten extrem viele Chancen. Wir müssen deutlich höher führen zur Halbzeit. Nach der Halbzeit waren 15, 20 Minuten nicht so gut. Am Ende haben wir verdient gewonnen. Der Elfmeter war für mich unstrittig."

Bayer Leverkusen - SpVgg Greuther Fürth (7:1)

Gerardo Seoane (Trainer Bayer Leverkusen): "Die erste Halbzeit war ausgeglichen. Wir schießen das 3:1 zum richtigen Zeitpunkt. Wir hatten Schwierigkeiten, uns zu entfalten. Es spricht für die Qualität der Mannschaft, dass sie aus den Chancen so viel gemacht hat. Kompliment."

Stefan Leitl (Trainer SpVgg Greuther Fürth): "Wir mussten ein paar seelische Wunden lecken in der Kabine. Glückwunsch an Leverkusen zu einem völlig verdienten Sieg. Es ist immer schwer, nach einem 1:7 die richtigen Worte zu finden. Wir sind rangekommen, dann bekommen wir das 1:3 kurz vor der Pause. Das 1:4 fällt dann zu früh. Vor Leverkusen und deren Qualität muss man dann den Hut ziehen."

Arminia Bielefeld - 1. FC Köln (1:1)

Frank Kramer (Trainer Arminia Bielefeld): "Wir sind nach dem frühen Rückstand schnell zurückgekommen. Die Mannschaft hat dann Charakter gezeigt, gedrückt und gedrängt. Wir hätten uns mit dieser Leistung den ersten Heimsieg gewünscht. Aber die Fans wissen, dass die Mannschaft ihr Herz auf dem Platz gelassen hat."

Steffen Baumgart (Trainer 1. FC Köln): "Das war kein gutes Spiel von uns, das muss man so sagen. Die Jungs haben sich gewehrt und gekämpft, um am Ende den Punkt zu holen, mehr wäre aber auch nicht verdient gewesen. Wir haben nicht annähernd das auf den Platz gebracht, was nötig gewesen wäre. Bielefeld hat den Abstiegskampf angenommen, und wir hatten keine passende Antwort."

FC Augsburg - VfL Bochum (2:3)

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Das ist ein Rückschlag, natürlich wollten wir heute gewinnen. Wir sind sehr enttäuscht, denn es war trotzdem möglich, das Spiel zu drehen. Aber dafür musst du die 100-prozentigen Torchancen verwerten. Das ist bitter, aber wir werden weiterarbeiten. Uns haben auch vier Innenverteidiger gefehlt, das kann kein Bundesligist ersetzen. Wir können trotzdem punkten, wir können trotzdem gewinnen, das ärgert mich."

Thomas Reis (Trainer VfL Bochum): "Wir haben in der ersten Halbzeit ein sehr, sehr gutes Spiel gemacht. Wir sind auch nicht so schlecht in die zweite Halbzeit reingekommen, aber nach dem ersten Gegentor geht auf einmal die Zitterei los. Ich muss Augsburg einen Riesenrespekt zollen, wie sie versucht haben, das Spiel zu drehen. Wir haben ein bisschen Glück gehabt, wir sind froh, drei Punkte mitgenommen zu haben. Wir werden jetzt die Rückfahrt genießen."

FSV Mainz 05 - VfL Wolfsburg (3:0)

Bo Svensson (Trainer FSV Mainz 05): "Ich habe ein sehr gutes Spiel meiner Mannschaft gesehen, die zwei frühen Tore haben geholfen. Wir haben viele Sachen richtig gut gemacht. Nach ein paar nicht so guten Leistungen war das heute sehr gut."

Florian Kohfeldt (Trainer VfL Wolfsburg): "Wir haben nicht so viel richtig gemacht und verdient verloren. Nach vier Minuten war ich schon sehr sauer. Ich muss deutlich sagen, dass das natürlich dauerhaft nicht unser Anspruch sein kann, so ein Auswärtsspiel abzuliefern. Jetzt geht der Fokus sofort auf das Spiel gegen Lille."

TSG Hoffenheim - Eintracht Frankfurt (3:2)

Sebastian Hoeneß (Trainer TSG Hoffenheim): "Ich habe das Gefühl gehabt, dass wir gut ins Spiel gekommen sind. Dennoch lagen wir dann 0:1 hinten - der Gegentreffer war ein Weckruf für uns. Danach waren wir zielstrebiger. Der Sieg war mit sehr viel Mentalität verbunden."

Oliver Glasner (Trainer Eintracht Frankfurt): "Wir sind alle enttäuscht aufgrund dieser unnötigen Niederlage, die wir uns selbst zuzuschreiben haben. Unser Defensivverhalten war nicht gut. Wir müssen alle drei Gegentore besser verteidigen."

Union Berlin - RB Leipzig (2:1)

Urs Fischer (Trainer Union Berlin): "Das waren drei wichtige Punkte für uns. Es war ein sehr mutiger Auftritt meiner Mannschaft, die den Plan, den wir gehabt haben, toll umgesetzt hat. Sie hat viel Leidenschaft gezeigt, die Mentalität war da, wir waren unermüdlich und im Spiel mit Ball mutig. Negativ war vielleicht, dass wir das Spiel nicht schon früher entschieden haben."

Marco Kurth (Co-Trainer RB Leipzig): "Die Aufgabe war hart, das haben wir auch vorher schon gewusst. Union ist eine Mannschaft mit viel Emotionalität, vielen Standards. Leider haben sie es zweimal sehr gut gemacht und am Ende verdient gegen uns gewonnen. Die Jungs sind sehr enttäuscht, sie haben so eine Situation auch noch nicht erlebt. Das siehst du denen an."

Bundesliga Bundesliga

Torjäger 2021/2022