powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Tennis-Star hat klare Ziele für 2022

Training, Turniere, Titel! So plant Zverev den Djokovic-Sturz

24.11.2021 14:54
Alexander Zverev (l.) will Novak Djokovic im neuen Jahr hinter sich lassen
© Alexey Filippov via www.imago-images.de
Alexander Zverev (l.) will Novak Djokovic im neuen Jahr hinter sich lassen

Kurz nach dem letzten großen Highlight seines Erfolgsjahres 2021 versprach Tennis-Star Alexander Zverev bereits weitere große Taten: "Ich bin so motiviert wie noch nie. Ich weiß, dass ich noch nicht alles erreicht habe", so die deutsche Nummer eins nach dem Finalsieg bei den ATP Finals gegen Daniil Medvedev in Turin. Seine großen Ziele für 2022 sind klar: Endlich der erste Grand-Slam-Titel sowie Platz eins in der Weltrangliste. Der Plan für die neue Saison steht dabei schon fest.

Die neue Saison ist schon jetzt beim Olympiasieger von Tokio fest im Kopf. Nach dem extrem kräftezehrenden abgelaufenen Spieljahr legt Zverev nicht etwa die Beine hoch und schaltet in den turnierfreien Wochen erst einmal mehrere Wochen am Stück ab. Gerade einmal zehn Tage Urlaub auf den Malediven gönnt sich der 24-Jährige, ehe er schon wieder nach Europa und auf den Trainingsplatz zurückkehren wird.

Wie die "Sport Bild" berichtet, fährt der 24-Jährige aber selbst im Urlaub nicht komplett herunter, will schon Ende dieser Woche wieder mit dem Krafttraining beginnen. Ein erstes Mosaiksteinchen für das große Ziel, im Jahr 2022 die neue Nummer eins der Tennis-Weltrangliste zu werden.

Derzeit thront der serbische Weltstar Novak Djokovic noch mit großem Vorsprung an der Spitze des ATP-Rankings. Fast 4000 Punkte Vorsprung hat der 34-Jährige vor dem Deutschen, der zuletzt allerdings mächtig aufgeholt hatte. 

Zverev will Bilanz in Wimbledon und Co. unbedingt verbessern

Neben der einhundertprozentigen körperlichen Fitness gibt es noch weitere Faktoren, die für Zverev im neuen Jahr auf dem Plan stehen, um an Djokovic vorbeizukommen. So will sich die aktuelle Nummer drei der Welt - auch der Russe Daniil Medvedev liegt noch vor dem Hamburger - vor allem bei den Grand-Slam-Turnieren in Melbourne, Paris, London und New York im nächsten Jahr deutlich verbessern.


Bei den wichtigsten vier Turnieren des Tennis-Jahres hat Djokovic seinen riesigen Vorsprung auf alle anderen Top-Spieler herausgearbeitet, hat in 2021 alleine drei Grand-Slam-Siege errungen. Zverev hingegen stand bei Roland Garros und den US Open zwar im Halbfinale, schied ansonsten aber vergleichsweise früh aus und büßte massig Weltranglistenpunkte ein. Das soll im neuen Jahr unbedingt anders werden.

Als weiteren Step zur Nummer eins ist für den Turnierplan des Deutschen fest vorgesehen, weiterhin ein deutlich höheres Turnierpensum als Hauptkonkurrent Djokovic abzuspulen. Während die Nummer eins viele kleinere Turniere auslässt und sich im gereiften Profisportler-Alter vor allem auf die wichtigsten Turniere im Kalender fokussiert, hat Zverev deutlich mehr Events auf dem Plan stehen. Das soll auch 2022 so weitergehen, um an vielen Orten weitere Punkte für das große Ziel zu sammeln, im kommenden Jahr an Medvedev und Djokovic vorbeizuziehen.