powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV
powered by esports.com

Besteht ein gutes FIFA-Team zwingend aus META-Karten?

23.11.2021 11:44
Filip Kostic verfügt in FIFA 22 über eine überraschend starke Spezialkarte
© osnapix via www.imago-images.de
Filip Kostic verfügt in FIFA 22 über eine überraschend starke Spezialkarte

In FIFA 22 Ultimate Team kann bekanntlich das eigene Traumteam aus verschiedenen Karten zusammengestellt werden. Während sich Mbappé oder Kimpembe als sogenannte META-Spieler herauskristallisiert haben, existieren daneben zahlreiche Karten, die man trotz fehlendem Hype ausprobiert haben sollte.

So konnte die "Europa League Road to the Knockouts"-Spezialkarte von Filip Kostic bis Ende Oktober per Squad Building Challenge abgeschlossen werden.

Die Bundesligakarte mit einer 86-er Gesamtwertung macht sich hervorragend in einer "3-5-2"-Formation, da der Frankfurter die Außenbahn dank einer guten Ausdauer praktisch 90 Minuten ohne Pause rauf und runter rennen kann und zudem mit starken Werten in allen relevanten Bereichen glänzt.

Interessante Spieler in der Serie A

Wer gerne eine starke Abwehrreihe aus der italienischen Serie A haben möchte, kann neben der allseits beliebten POTM-Version von Koulibaly auf die Inform-Karte von Simon Kjaer setzen. Die IF-Karte kostet weniger als 20.000 Münzen und kommt als Shadow auf ein 80-er Tempo sowie eine 95-er Defensive.

Die Rulebreakers-Karte von Marko Arnautovic verfügt in Kombination mit dem Chemistry-Style Hunter über starke Werte in Sachen Tempo, Schuss, Dribbling und Physis. Damit kostet ein brandgefährlicher Stürmer mit nur etwas mehr als 17.000 Münzen bedeutend weniger als viele Karten, welche sich in ähnlichen Sphären bewegen.

TOTW Firmino als starker Allrounder im Sturm

Roberto Firmino macht nicht nur eine gute Figur als Werbegesicht für die wohl bald an den Start gehende Fußballsimulation UFL, sondern kann sich auch mit seiner TOTW-Karte sehen lassen. So hat der Brasilianer alle Skillmoves auf dem Kasten, die FIFA 22 zu bieten hat.

Der Star aus Liverpool trifft auch regelmäßig mit seinem schwachen Fuß und verfügt in Kombination mit einer Chemistry-Style-Karte in allen wichtigen Werten über mindestens 80 Punkte. Eine heiß diskutierte Frage in der Szene lautet: Shadow oder Hunter?

In beiden Fällen erhält der Liverpool-Spieler einen wichtigen Tempo-Boost auf 89 Punkte. Mit Hunter wird der Schuss gestärkt, Shadow wertet die Defensive des Brasilianers auf.

Insgesamt lässt sich festhalten, dass auch günstige Karten trotz ausbleibendem Hype starke Alternativen zu gehypten META-Karten darstellen können.

© esports.com

Mehr Infos auf esports.com