powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

"Wenn jemand nicht sehen kann, was ich geleistet habe ..."

Zu schlecht für Katar? Gündogan reagiert auf Hamann-Kritik

19.11.2021 15:10
Steht bei 54 Länderspielen und 14 Toren: Ilkay Gündogan
© Marc Schueler via www.imago-images.de
Steht bei 54 Länderspielen und 14 Toren: Ilkay Gündogan

Ex-Nationalspieler Dietmar Hamann würde Manchester-City-Profi Ilkay Gündogan nicht mit zur Weltmeisterschaft nach Katar mitnehmen. Für den Routinier ist das kein Problem.

"Gündogan ist ein herausragender Vereinsspieler, aber nur ein durchschnittlicher Nationalspieler", meinte Dietmar Hamann in seiner Funktion als "Sky"-Experte jüngst nach dem Länderspiel-Doppelpack. Ilkay Gündogan stand in beiden Spielen der DFB-Auswahl in der Anfangsformation, insgesamt steuerte der Mittelfeldspieler bei den beiden Kantersiegen gegen Liechtenstein (9:0) und Armenien (4:1) drei Tore bei.

Entsprechend entspannt reagierte der 31-Jährige auf die Kritik von außen. "Ich habe das, ehrlich gesagt, gar nicht mitbekommen. Aber das ist ja auch das Schöne, dass es unterschiedliche Meinungen gibt im Fußball."


Mehr dazu: Ohne Gündogan und BVB-Stars: Hamanns WM-Kader


Gündogan bekannte gar, selbst in den letzten Jahren im Nationaltrikot "vielleicht auch nicht immer in der Lage" gewesen zu sein, "bestmögliche Leistung" zu zeigen. Die "letzten Wochen und Monate" hätten jedoch gezeigt, dass er "auf einem sehr guten Weg" sei. 

Hamann-Kritik kein zusätzlicher Ansporn

Wichtig für ihn persönlich war daher der sehr gute Start unter Neu-Bundestrainer Hansi Flick. Der ehemalige Bayern-Coach setze ihn in einer Rolle ein, in der er sich insgesamt "wohler fühle" und die er im Verein schon ausübt, so Gündogan weiter. 

Hamanns Meinung will er dennoch "respektieren", es sei auch "nicht die erste negative Meinung", die er in den vergangenen Jahren über sich vernommen hat. "Ich glaube, ich kann damit ganz gut umgehen."

Zusätzlicher Ansporn ist die Kritik des Ex-Nationalspielers nicht. "Nein, spornt mich nicht an. Wenn jemand das nicht sehen kann, was ich alles geleistet habe in den letzten Jahren und was ich gewonnen habe, dann ist das seine persönliche Meinung. Es ist nicht so, dass das eine Extra-Motivation für mich ist. Ich weiß, was ich kann und was ich nicht kann."