Suche Heute Live
Bundesliga

Streich kann Spitzenspiel gegen Bayern "nicht leugnen"

31.10.2021 11:58
Christian Streich trifft mit dem SC Freiburg auf den FC Bayern
© Pressefoto Rudel/Robin Rudel via www.imago-images.
Christian Streich trifft mit dem SC Freiburg auf den FC Bayern

Der SC Freiburg bleibt die einzig ungeschlagene Mannschaft der Fußball-Bundesliga und geht mit viel Selbstvertrauen ins Topspiel beim FC Bayern München.

Christian Streich versuchte erst gar nicht, den verblüffenden Fakt abzustreiten. "Es ist ein Spitzenspiel, das kann ich nicht leugnen", sagte der Trainer des SC Freiburg mit Blick auf die Partie unter dem erstaunlichen Motto am kommenden Samstag bei Bayern München: "Schauen wir mal, wie viele Spitzenspiele wir danach noch haben. Aber dass wir jetzt eines haben, ist schön."

Den Auftrag an die Mannschaft vor einer der überraschendsten Top-Paarungen in der jüngeren Geschichte der Fußball-Bundesliga hatten die Fans schon zuvor erteilt. "Zieht den Bayern die Lederhosen aus", schallte es nach dem 3:1 (2:0) gegen die SpVgg Greuther Fürth durch das neue Stadion.

"Viele Sachen funktionieren sehr gut"

Falls dem Meister tatsächlich die bajuwarischen Beinkleider entrissen werden sollten, würde der Dritte aus dem Breisgau nach Punkten sogar mit dem Ersten aus München gleichziehen. "Das ist grundsätzlich angenehm", kommentierte Streich vollkommen gelassen diese Aussicht, die nicht einmal unrealistisch ist.

Schließlich sind die Freiburger auch nach zehn Spieltagen die einzig ungeschlagene Mannschaft der Eliteklasse. Mit den zehn Partien ohne Niederlage haben die Breisgauer ihren Vereinsrekord egalisiert, der Vorsprung auf einen Platz außerhalb der Champions League beträgt bereits sechs Punkte.

"Ich bin nicht unzufrieden. Es geht einem gut, wenn man nicht verliert", gab Streich erst lapidar zu Protokoll, bevor er einen tieferen Einblick gewährte: "Unsere derzeitige Situation führt schon zu einer gewissen Gelassenheit, ich fühle weniger Druck. Viele Sachen funktionieren sehr gut. Die Mannschaft präsentiert sich sehr stabil und sehr hungrig."

Das war auch gegen den Aufsteiger aus Fürth, der aufgrund von Corona-Infektionen und Verletzungen personell stark geschwächt antreten musste, zu spüren. Obwohl der Pokalfight unter der Woche beim VfL Osnabrück mit dem Sieg im Elfmeterschießen viel Kraft gekostet hatte und spürbar Sand im Getriebe war, ließ der SC ganz im Stil eines Topteams gegen den Tabellenletzten nichts anbrennen.

SC Freiburg fährt mit "Leichtigkeit" zum FC Bayern

Ein Eigentor von Simon Asta (20.) sowie die Treffer von Nicolas Höfler (39.) und Vincenzo Grifo per Foulelfmeter (79.) sorgten vor 31.500 Zuschauern für den Erfolg der Freiburger, die dem abgeschlagenen Schlusslicht die achte Niederlage in Folge beibrachten. Das Gegentor von Jamie Leweling (74.) brachte die Streich-Elf nicht aus der Fassung.

Obwohl der Coach seinen Schützlingen als Folge der Englischen Woche "fußballerisch maximal Durchschnitt" attestierte, war der Sieg nie ernsthaft in Gefahr. Diese Freiburger Evolution sorgt für Selbstvertrauen vor dem Topspiel. "Es ist schon super, dass wir mit dieser Form der Leichtigkeit dorthin fahren können", äußerte Streich.

Auch Sportvorstand Jochen Saier sprach von einer "besonderen Situation" für seinen Klub, weil "es ein Spitzenspiel nicht nur wegen der Bayern ist - sondern auch wegen uns".

Ein wenig Bammel scheinen die Profis aber trotz ihrer Erfolgsserie zu haben. "Da muss schon viel passen, dass wir was holen. Wir sprechen immer noch von Bayern München und dem SC Freiburg", sagte Torschütze Höfler zunächst, bevor er sich doch noch an die Breite der Brust erinnerte: "Dennoch fahren wir selbstbewusst nach München."

9. Spieltag

  • Spielplan
  • Tabelle
07.10.2022 20:30
1899 Hoffenheim
Hoffenheim
0
1899 Hoffenheim
SV Werder Bremen
SV Werder
SV Werder Bremen
0
08.10.2022 15:30
Bayer Leverkusen
Leverkusen
0
Bayer Leverkusen
FC Schalke 04
Schalke 04
FC Schalke 04
0
1. FSV Mainz 05
Mainz 05
0
1. FSV Mainz 05
RB Leipzig
RB Leipzig
RB Leipzig
0
VfL Bochum
Bochum
0
VfL Bochum
Eintracht Frankfurt
Frankfurt
Eintracht Frankfurt
0
FC Augsburg
Augsburg
0
FC Augsburg
VfL Wolfsburg
Wolfsburg
VfL Wolfsburg
0
08.10.2022 18:30
Borussia Dortmund
Dortmund
0
Borussia Dortmund
FC Bayern München
FC Bayern
FC Bayern München
0
09.10.2022 15:30
Bor. Mönchengladbach
M'gladbach
0
Bor. Mönchengladbach
1. FC Köln
1.FC Köln
1. FC Köln
0
09.10.2022 17:30
Hertha BSC
Hertha BSC
0
Hertha BSC
SC Freiburg
SC Freiburg
SC Freiburg
0
09.10.2022 19:30
VfB Stuttgart
VfB Stuttgart
0
VfB Stuttgart
1. FC Union Berlin
Union Berlin
1. FC Union Berlin
0
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    11. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin852115:6917
    2SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg852112:6617
    3FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenFC Bayern843123:61715
    4Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund850311:10115
    51899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim842213:8514
    6Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt842216:13314
    71. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln834114:10413
    8SV Werder BremenSV Werder BremenSV Werder833218:13512
    9Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach833211:10112
    10FC AugsburgFC AugsburgAugsburg84048:12-412
    11RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig832313:12111
    121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0583238:12-411
    13VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg82248:14-68
    14Hertha BSCHertha BSCHertha BSC81438:10-27
    15FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 04813410:17-76
    16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart80539:13-45
    17Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen81259:16-75
    18VfL BochumVfL BochumBochum80175:23-181
    • Champions League
    • Europa League
    • Europa Conference League Quali.
    • Relegation
    • Abstieg

    Torjäger 2022/2023

    #Spieler11mTore
    1SV Werder BremenNiclas Füllkrug27
    21. FC Union BerlinSheraldo Becker06
    RB LeipzigChristopher Nkunku26
    4FC Bayern MünchenJamal Musiala05
    5FC AugsburgErmedin Demirović04