Heute Live

Regensburg verliert trotz Aufholjagd

Hansa Rostock nach irrer Berg- und Talfahrt in Runde zwei

27.10.2021 23:32
Hansa Rostock erlebet ein Wechselbad der Gefühle
© Sportfoto Zink / Wolfgang Zink via www.imago-image
Hansa Rostock erlebet ein Wechselbad der Gefühle

Fußball-Zweitligist Jahn Regensburg hat trotz einer Aufholjagd den Einzug ins Achtelfinale des DFB-Pokals verpasst.

Im Liga-internen Duell mit Hansa Rostock verlor das seit sechs Spielen ungeschlagene Überraschungsteam im Elfmeterschießen mit 2:4. Nach 120 Minuten stand es 3:3 (2:2, 0:1). Aufsteiger Rostock steht damit nach 13 Jahren wieder einmal in der Runde der besten 16 Teams.

In einer vor allem von schlechten Sichtverhältnissen durch den starken Nebel geprägten Partie trafen Julian Riedel (9.), Streli Mamba (56.) und Pascal Breier (120.+1) für Hansa. Sarpreet Singh (71.) und Joel Zwarts (90.+1) hatten die Gastgeber vor 7360 Zuschauern in die Verlängerung gerettet. In dieser sorgte Steve Breitkreuz (101.) für die Führung, doch Breier schlug spät zurück.

Obwohl Regensburg den besseren Start in die Partie erwischte, machte Rostock das Tor. Mamba verlängerte eine Ecke von Kevin Schumacher auf Riedel, der aus kurzer Distanz einschob. Danach blieben die Offensivbemühungen des Jahn meist harmlos, die Partie verlor an Tempo. Nach dem zweiten Gegentreffer wuchs der Druck auf das Tor von Hansa-Keeper Markus Kolke minütlich.

DFB-Pokal DFB-Pokal