Heute Live

"Vielleicht sollte man sich den Namen merken ..."

BVB-Ikone verblüfft mit angeblicher Haaland-Prognose

21.10.2021 15:46
Erling Haaland (l.) war bereits als Zehnjähriger bei Norbert Dickel auf dem Zettel
© UWE KRAFT via www.imago-images.de
Erling Haaland (l.) war bereits als Zehnjähriger bei Norbert Dickel auf dem Zettel

Die unendlichen Weiten des Internets haben eine weitere Kuriosität hervorgebracht. In den sozialen Medien tauchte jüngst ein Video auf, in dem BVB-Stadionsprecher und Netradio-Reporter Norbert Dickel mit einer vermeintlichen Vorhersage eine goldene Nase bewies. Er empfahl den Dortmunder Talentespähern und Transferexperten schon vor zehn Jahren angeblich einen damals zehnjährigen Wunderstürmer. Sein Name? Erling Haaland.

Am 30. April 2011 stand Borussia Dortmund gerade vor einem der größten Erfolge der jüngeren Vereinsgeschichte. Am 32. Bundesliga-Spieltag wurde vorzeitig die erste deutsche Meisterschaft nach neun Jahren klargemacht, nachdem der 1. FC Nürnberg zu Hause mit 2:0 geschlagen wurde - Torschützen damals: Lucas Barrios und Robert Lewandowski.

Dieser Teil der Geschichte dürfte den BVB-Anhängern soweit geläufig sein. Weniger bekannt ist bisher die Anekdote, die sich rund um BVB-Legende Nobby Dickel am Netradio-Mikrofon neben seinem Kollegen Boris Rupert rund um diese Partie dreht.

Die Deutsche Meisterschaft unmittelbar vor Augen, dachte der Dortmunder Stadionsprecher damals - vor zehn Jahren - laut über neue Alternativen für die schwarz-gelbe Offensive nach.

Dickel klärt selbst über Echtheit auf

"Ich habe heute morgen gelesen, da gibt es in Norwegen einen Spieler, der hat in der E-Jugend beim 22:0 21 Tore geschossen", so Dickel in einem kurzen Video-Clip aus dem Jahr 2011, welches bereits tausendfach in verschiedenen sozialen Medien geteilt wurde.


"Haaland hieß der! Vielleicht sollte man sich den Namen merken, ich weiß es nicht!", schob der Dortmunder Netradio-Reporter hinterher. 

Knapp neun Jahre nach diesem aus Dortmunder Sicht geschichtsträchtigen Tag wurde aus der verblüffenden Empfehlung des einstigen Stürmers Dickel tatsächlich Realität. 

Ein kurioser Clip des Stadionsprechers, der sich am Ende aber als nicht echt herausstellte. Einige Stunden nach Auftauchen des Videos klärte Dickel selbst auf, dass es sich bei dem Video um einen lustig gemeinten Scherz handelte. Die Lacher hatten die Macher hinter dieser Aktion zumindest auf ihrer Seite.

Erling Haaland hat für den BVB 49 Tore in 49 Bundesliga-Spielen geschossen und gilt mittlerweile als einer der wertvollsten Spieler der Fußballwelt. 


Mehr dazu: Haaland vor zwei weiteren irren Rekorden


Die norwegische Tormaschine und der Dortmunder Stadionsprecher pflegen seit eineinhalb Jahren eine besondere Beziehung zueinander, feiert der 59-Jährige die Treffer des BVB-Superstars im heimischen Signal Iduna Park doch immer besonders frenetisch und lautstark. >> Hier geht's zu allen News und Gerüchten zu Erling Haaland

Bundesliga Bundesliga

14. Spieltag

Spielplan
Tabelle

Torjäger 2021/2022