Heute Live

Salzburg-Stürmer in der Bundesliga begehrt

BVB oder FC Bayern? Hamann sieht klare Adeyemi-Tendenz

17.10.2021 13:38
Karim Adeyemi steht bei BVB und FC Bayern auf der Wunschliste
© GEPA pictures/ Mathias Mandl via www.imago-images.
Karim Adeyemi steht bei BVB und FC Bayern auf der Wunschliste

Karim Adeyemi von RB Salzburg ist derzeit in aller Munde. Der junge Stürmer, der in den letzten anderthalb Jahren einen kometenhaften Aufstieg hingelegt hat, ist sowohl beim FC Bayern als auch bei Borussia Dortmund gefragt. Doch wohin sollte der 19-Jährige wechseln, der dem Vernehmen nach so gern in die deutsche Bundesliga will: zum BVB oder nach München? Didi Hamann hat eine klare Tendenz.

"Der BVB hat mit Erling Haaland einen riesigen Trumpf in der Personalie Adeyemi", sagte Haaland bei "Sky". Adeyemi schieße bei RB Salzburg die österreichische Bundesliga kaputt und treffe auch in der Champions League. "Im Winter oder im Sommer will er den nächsten Schritt machen und wenn man mich fragt, würde ich sagen, dass er nicht zu den Bayern geht", mutmaßte der TV-Experte.

Beim BVB hätte er nämlich viel bessere Möglichkeit, sich zu entfalten, so Hamann weiter. "Er ist pfeilschnell, der Fußball in Dortmund liegt ihm ein Stück mehr als der der Bayern."

Adeyemi könnte zwar durchaus auch mal ein Jahr hinter Lewandowski auf der Bank sitzen und für kürzere Einsätze zur Verfügung stehen, so der 48-Jährige. Aber "wenn Lewandowski in den nächsten zwei, drei Jahren weiter Tore schießt, dann kann Adeyemi nicht nach München kommen und dann nicht spielen".

Hamann: BVB ist "nicht die schlechtere Adresse"

Deshalb hätte die Borussia am Ende die deutlich bessere Karten. "Adeyemi sieht ja, was mit Ousmane Dembélé passiert ist, wie sich Jadon Sancho gemacht hat. Die sind nach Dortmund gekommen und haben sich von Talenten zu Weltklasse-Spielern entwickelt."

Nur wenige Vereine können sich von behaupten, solch eine Plattform für junge Spieler zu bieten, fügte Hamann an. Haaland sei das neueste Beispiel.


Mehr dazu: "Unart": Besuch von Adeyemi-Agent in München sorgt für Kritik


Nach Informationen von Hamann haben die Eltern bei Adeyemi ein hohes Mitspracherecht. Laut dem TV-Experten sieht die komplette Entourage den nächsten Karriereschritt möglicherweise eher beim BVB. "Wenn er spielen will, und mal angenommen, Haaland ist nicht zu halten, dann ist Dortmund sicherlich nicht die schlechtere Adresse [im Vergleich zum FC Bayern]", so der 48-Jährige.

FC Bayern als nächster Schritt? Adeyemi-Mentor zweifelt

Das sieht auch Unterhachings Präsident Manfred Schwabl so, der als Mentor des in der Hachinger Jugend ausgebildeten Adeyemi gilt.

Zu einem Besuch der Adeyemi-Seite in München, von der am Wochenende berichtet wurde, sagte er bei "Sky": "Ob es ein richtiger Schritt für die Bayern oder auch für Karim ist, weiß ich nicht."

Es sei aber "oft gefährlich, den dritten vor dem zweiten Schritt zu machen, weil die Fallhöhe zu groß ist. Es werden jetzt spannende Wochen", sagte Schwabl. Adeyemi würde "mit seiner Spielweise auch super nach Dortmund passen, zu Leipzig aufgrund des Konzerns. In dem Alter darf es nicht ums Geld gehen, die sportliche Perspektive ist wichtiger. Er könnte sich mit seinem Tempo überall durchsetzen. Aber er muss regelmäßig zum Einsatz kommen".

Im Gespräch ist eine Ablöse von 30 bis 40 Millionen Euro für den 19 Jahre alten Offensivspieler, der zuletzt unter Bundestrainer Hansi Flick im DFB-Dress debütiert hatte. 

Bundesliga Bundesliga

Torjäger 2021/2022