Heute Live

EA sperrt zahlreiche FIFA-Accounts

16.10.2021 11:30
Spieleentwickler EA greift in Bezug auf den "No Loss Glitch" durch
© Andrew Fosker/BPI/Shutterstock via IMAGO
Spieleentwickler EA greift in Bezug auf den "No Loss Glitch" durch

Der sogenannte "No Loss Glitch" in FIFA 22 sorgte in den vergangenen Tagen für viel Aufsehen. Nun greift Spieleentwickler EA durch und sperrt zahlreiche Accounts.

Verschiedenen Videos in den sozialen Medien veranschaulichten in der jüngeren Vergangenheit einen Weg, um als Besitzer einer PlayStation Niederlagen in FUT Champions aus dem Weg zu gehen. Wer besagten Fehler in der Spielmechanik ausgenutzt hat, kann von EA nun zur Rechenschaft gezogen werden.

Wer den Home-Knopf auf seinem PlayStation-Controller gedrückt hielt und 30 Sekunden lang wartete, wurde zwar aus dem laufenden Spiel geworfen. Eine Niederlage bekam man jedoch zugleich nicht angerechnet.

Viele Abbrüche nach Rückstand

Dies führte in den vergangenen Tagen dazu, dass viele FIFA-22-Spielende eine laufende Partie beendeten, sobald sie in Rückstand gelangten. Obgleich Nutzer in den sozialen Medien davor warnten, dass Konsequenzen in Form von gesperrten Accounts folgen könnten, wurde der "No Loss Glitch" offenbar häufig angewendet.

Spieleentwickler EA kündigte nun auf Twitter an, sich der Sache anzunehmen. Zunächst wurde der Glitch behoben: Wer eine laufende Partie in FIFA 22 über den Home-Knopf der PlayStation verlässt, bekommt aktuell eine Niederlage angerechnet.

Darüber hinaus wurden bereits einige Übeltäter entlarvt und über einen Bann informiert. Die Formulierung des Infotextes deutet auf eine zeitlich nicht limitierte Sperrung der Accounts hin.

Qualifikation für die WL besonders betroffen

Um sich für die Weekend League zu qualifizieren, müssen mindestens fünf aus neun Partien gewonnen werden. Gerade im Hinblick auf dieses Ziel dürften viele FIFA-22-Zockende, für welche sich besagte Hürde in der Regel zu hoch darstellt, eine Chance gewittert haben.

Wer davon profitierte, dass ein Gegner eine Partie nach 30-sekündigem Stillstand verlassen hat, hat natürlich keinen Bann zu befürchten. Interessanter Weise wurden solche Matches im Fall einer Führung als Sieg gewertet.