Heute Live

"Wir hatten Gespräche mit ihm"

Marko bestätigt: Red Bull wollte Norris verpflichten

01.10.2021 13:52
Auch Red Bull hatte ein Auge auf McLaren-Juwel Lando Norris geworfen
© Xavi Bonilla via www.imago-images.de
Auch Red Bull hatte ein Auge auf McLaren-Juwel Lando Norris geworfen

Im Windschatten von Lewis Hamilton und Max Verstappen, die seit Monaten mit harten Bandagen um die Formel-1-Weltmeisterschaft kämpfen, hat sich mit Lando Norris ein neuer Star am Motorsport-Himmel entwickelt. Vom Potenzial des Engländers war in der Vergangenheit nicht nur McLaren überzeugt. Auch Red Bull traute dem Youngster einiges zu und versuchte sogar, ihn unter Vertrag zu nehmen. 

Eine Red-Bull-Fahrerpaarung bestehend aus Max Verstappen und Lando Norris wäre zweifellos eine explosive Mischung. Beide Fahrer sind extrem hungrig, auf der Strecke sehr aggressiv, unglaublich schnell und gehören darüber hinaus zu den begabtesten Fahrern im Formel-1-Zirkus.

In absehbarer Zeit wird man die beiden Stars allerdings nicht zusammen in einem Team sehen. Die Chance dazu schlug Norris nämlich aus.

"Wir hatten Gespräche mit ihm", verriet Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko im "oe24"-Interview, dass die Österreicher sich in der Vergangenheit durchaus um eine Verpflichtung des Engländers bemüht haben.

"Aber er ist langfristig an McLaren gebunden", erklärte Marko, warum die Tür für eine Norris-Verpflichtung mittlerweile geschlossen ist. Der Engländer verlängerte seinen Vertrag bei McLaren im Mai um mehrere Jahre. Die genaue Laufzeit ist zwar nicht bekannt, klar ist aber: Einen Norris-Wechsel zu Red Bull wird es in absehbarer Zeit nicht geben. 

Marko stichelt gegen George Russell

Mit George Russell sorgt in diesem Jahr noch ein anderer Youngster für Furore. Bei ihm wären die Roten Bullen mit einer Anfrage wohl direkt abgeblitzt, schließlich ist Russell aus dem Stall der Silberpfeile und schon lange als Stammfahrer im A-Team vorgesehen. Womöglich stichelte Marko aus deswegen leicht gegen den 23-Jährigen, dessen Qualitäten für den Red-Bull-Berater nur schwer einzuschätzen sind.

"Nächstes Jahr werden wir sehen, wie gut er wirklich ist", sagte Marko mit Blick auf Russell. Dass der Engländer bei seinem Ersatz-Einsatz für die Silberpfeile in Bahrain 2020 auf Anhieb vorne mitfuhr, hat für Marko nichts zu bedeuten, denn: "In diesem Mercedes hätten einige die WM gewinnen können."