powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Stimmen zu den Samstagsspielen

Stimmen: "Wir sind nicht Bayern München"

25.09.2021 22:02
Maximilian Arnold vom VfL Wolfsburg hat klargestellt, dass man nicht der FC Bayern ist
© Peter Hartenfelser via www.imago-images.de
Maximilian Arnold vom VfL Wolfsburg hat klargestellt, dass man nicht der FC Bayern ist

Während Eintracht Frankfurt einmal mehr Unentschieden spielte, feierten Union Berlin und Bayer Leverkusen knappe Siege. Die TSG Hoffenheim schockte derweil den bislang sehr starken VfL Wolfsburg und RB Leipzig demütigte Hertha BSC. Die Stimmen zu den Spielen bei "Sky":

Eintracht Frankfurt - 1. FC Köln 1:1

Oliver Glasner (Trainer Eintracht Frankfurt): "Es war ein sehr intensives, wildes Spiel in der ersten Halbzeit. Es hat sich keiner etwas geschenkt. Was mich im Nachhinein ärgert, ist dieses billige Gegentor. Die Jungs haben aber wieder einen super Charakter gezeigt, haben sich reingebissen. Zweite Halbzeit ging es hin und her. Ganz zufrieden sind wir mit dem 1:1 nicht. Aber wir müssen akzeptieren, dass das so in Ordnung geht."

Timothy Chandler (Eintracht Frankfurt) zu seiner Verletzung: "Der Zusammenprall war ziemlich schmerzhaft und ich habe direkt bemerkt, dass es eine offene Wunde ist. Jetzt brummt der Schädel natürlich etwas, aber sowas kann leider mal passieren."

Steffen Baumgart (Trainer 1. FC Köln): "Es war ein sehr interessantes, hochklassiges Spiel. Beide Mannschaften haben voll auf Sieg gespielt. Wir haben in der ersten Halbzeit ein paar Aktionen nicht gut zu Ende gespielt, wo wir nachlegen können. Das hat mich geärgert. Aber grundsätzlich haben die Jungs gut gearbeitet. Ich bin zufrieden mit dem Spiel, mit dem Ergebnis gucken wir mal in zwei Tagen."

Jonas Hector (Kapitän 1. FC Köln) zum Spiel: "Das Spiel war intensiv, allerdings waren die Umstände komisch - es war stickig und warm. Damit hatte ich besonders in der ersten Hälfte Probleme. Es ging 90 Minuten hin und her, die Intensität war hoch, auch wenn wenig Spielfluss zustande kam."

Union Berlin - Arminia Bielefeld 1:0

Urs Fischer (Trainer Union Berlin): "Von meiner Mannschaft war es über 75 Minuten ein tolles Spiel. Es sind wichtige drei Punkte. Wir sind das dritte Jahr in der Bundesliga. Einen Anspruch zu erheben, uns im vorderen Drittel aufzuhalten, wäre Schwachsinn. Unser Ziel ist der Klassenerhalt, das gilt auch für diese Spielzeit."

Kevin Behrens (Torschütze Union Berlin) über sein erstes Bundesligator: "Es fühlt sich überragend an. Dann noch vor heimischem Publikum - echt ein überragendes Gefühl. Das wir dann noch gewonnen haben, macht es umso schöner."

Frank Kramer (Trainer Arminia Bielefeld): "Wir sind natürlich enttäuscht. Wir hätten uns für unseren Aufwand gerne belohnt. Es war ein intensives Spiel, in das wir erstmal reinfinden mussten. In der zweiten Halbzeit haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht und hatten die Möglichkeiten. Die haben wir leider liegen gelassen."

Alessandro Schöpf (Arminia Bielefeld) zum Spiel: "Wenn man in der zweiten Halbzeit einen solchen Aufwand betreibt und sich dann mit einem so blöden Gegentor das Spiel kaputt macht, ist das sehr ärgerlich. Wir sind eigentlich in Überzahl und eigentlich darf da nichts passieren."

TSG Hoffenheim - VfL Wolfsburg 2:1

Sebastian Hoeneß (Trainer TSG Hoffenheim) ...

... zum Spiel: "Wir sind erleichtert, das war ein Sieg, den wir benötigt und erzwungen haben. Wir hatten Phasen, in denen wir uns schwergetan haben, das muss man allerdings erwarten. Wir hatten zwei Spiele, die nicht so ausgegangen sind, wie wir uns das erhofft hatten. Das Entscheidende im Spiel war, dass wir nie aufgehört haben. Wir haben gegen eine Wolfsburger Mannschaft gespielt, die extrem Selbstbewusst ist und wir müssen uns derzeit alles erarbeiten."

... zur Leistung von Andrej Kramaric: "Das Tor war sehr wichtig - sowohl für ihn wie auch für die Mannschaft. Das Tor kurz vor der Halbzeit war ein Energielieferant, den wir gebraucht haben. Andrej wird seine Chancen kriegen und sie weiterhin machen."

Christoph Baumgartner (Torschütze TSG 1899 Hoffenheim) zum Spiel: "Wir sind langsam gestartet und in Rückstand geraten. Man hat dennoch immer unseren Kampf und Selbstbewusstsein gesehen. Wir haben gewusst, dass wir uns in einer schwierigen Phase befinden und es nur über Willen und Kampf gehen würde."

Mark van Bommel (Trainer VfL Wolfsburg): "Schade, dass wir die Punkte nicht mitgenommen haben. Ich fand die Niederlage unnötig, denn wir haben ein gutes Spiel abgeliefert. Wir müssen 2:0 in Führung gehen, dann ist das Spiel vorbei. Hoffenheim war sehr effizient, da waren sie viel besser als wir."

Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg) zum Spiel: "Man muss ehrlich sagen: Wir sind nicht Bayern München, die jede Woche den Gegner in Grund und Boden spielen können. Das ist für uns ein Lernprozess, damit müssen wir umgehen. Wir haben gute Möglichkeiten, das in den nächsten Wochen zu verändern. Vielleicht war es auch mal gut, dass wir einen auf den Deckel bekommen haben."

RB Leipzig - Hertha BSC 6:0

Jesse Marsch (Trainer RB Leipzig): "Es war eine gute Leistung und eine Belohnung, die wir sicher gebraucht haben. Ich war sicher, dass unsere Jungs bereit sind. Es war ein richtiger Schritt in die richtige Richtung, wir müssen das Momentum für das nächste Spiel in der Champions League gegen Brügge halten."

Yussuf Poulsen (Torschütze RB Leipzig) zum Spiel: "Die letzten Wochen waren nicht so prickelnd. Wir haben nicht so viele Punkte geholt, wie wir uns das erhofft haben. Daher ist ein solcher Kantersieg und die Leistung, die wir über 90 Minuten gezeigt haben, gut für die nächsten Spiele."

Jesse Marsch (Trainer RB Leipzig) zum Spiel: "Ich habe immer gesagt, dass ich positiv eingestellt bin, da ich eine tolle Mannschaft habe. Der Saisonstart verlief nicht perfekt, wir haben aber weiter gut zusammengearbeitet. Wir sind nicht fertig, haben mit Sicherheit noch mehr zu tun. Dieser Sieg war ein guter für uns, wir haben gut gespielt und verdient gewonnen."

Pál Dárdai (Trainer Hertha BSC): "Wir haben uns viel vorgenommen, wollten nicht zu tief verteidigen. Wir haben eigentlich gut angefangen, die Spieler haben nicht nervös ausgesehen. Dann kriegen wir aus dem Nichts zwei Tore. In der Kabine haben wir auf Viererkette umgestellt, aber es ist nicht besser geworden. Das müssen wir einfach akzeptieren, in den Bus einsteigen, nach Hause fahren und nächste Woche von Null anfangen."

Fredi Bobic (Geschäftsführer Sport Hertha BSC) ...

... zum Spiel: "Es war ein gebrauchter Tag. Jeder auf dem Platz ist seinen Ansprüchen hinterhergelaufen und wir müssen uns bei unseren Fans für diesen Auftritt entschuldigen. So einen Auftritt möchte ich nicht nochmal sehen."

... zur Frage, ob nun erneut eine Trainerdiskussion entbrennen könne: "Diskussionen haben wir ständig. Wir wissen, wenn du im Tagesgeschäft Fußball bist, hängst du von den Ergebnissen ab. Zwei Wochen war alles super, jetzt kommt eine deftige Niederlage. Da müssen wir nicht in Panik verfallen und die Ruhe bewahren."

Bayer Leverkusen - FSV Mainz 05 1:0

Gerardo Seoane (Trainer Bayer Leverkusen): "Es war das erwartet schwere Spiel. Es hat viel Geduld gebraucht gegen einen gut verteidigenden Gegner. Uns hat am Anfang die Durchschlagskraft gefehlt. Das war zu Beginn der zweiten Halbzeit besser, da waren wir viel schnörkelloser. Das Resultat geht dadurch auch in Ordnung. Aber das Spiel kann auch anders ausgehen, wenn du die Geduld verlierst."

Kerem Demirbay (Bayer 04 Leverkusen) zum Spiel: "In der ersten Halbzeit wussten wir, dass der Gegner auf Konter spielen wird und sich hinten reinstellt. Sie haben nicht wirklich mitgespielt - wir haben anfangs zu viele einfache Fehler begangenen. So kommt der Gegner etwas ins Spiel, auch wenn sie außer dem Freistoß keine wirklichen Chancen hatten."

Lukas Hradecky (Torwart & Kapitän Bayer 04 Leverkusen) über Florian Wirtz: "Er ist ein geiler Zocker. Er schreibt wahrscheinlich Woche für Woche Geschichte. Es ist auch wichtig, dass er in der Kabine am Boden bleibt. Er macht das überragend und ich bin froh, dass er bei uns spielt. Ich hoffe, er macht das weiter."

Bo Svensson (Trainer FSV Mainz 05): "Für uns ist es eine bittere Niederlage. Es gab drei Phasen im Spiel. In Phase eins und drei haben wir das umgesetzt, was wir vorgehabt haben. Die 20 Minuten nach der Halbzeit waren wir aber zu passiv. Wir haben in unseren guten Phasen, mit unseren guten Torchancen, keine Tore gemacht. Auch deshalb haben wir verloren."

Dominik Kohr (1. FSV Mainz 05): "Wir wissen, warum wir das Spiel verloren haben. Nach der Halbzeit haben wir 20 Minuten nicht das gespielt, was wir uns vorgenommen haben. Das hat Leverkusen ausgenutzt und am Ende stehst du ohne Punkte da."

Bundesliga Bundesliga

Torjäger 2021/2022