powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Haas-Teamchef Steiner klärt auf

"Fortschritte" bei Schumacher und Mazepin

17.09.2021 14:07
Nikita Mazepin (l.) und Mick Schumacher (r.) absolvieren ihre erste Formel-1-Saison
© via www.imago-images.de
Nikita Mazepin (l.) und Mick Schumacher (r.) absolvieren ihre erste Formel-1-Saison

Mick Schumacher und Nikita Mazepin erleben in der Formel 1 eine schwierige Rookie-Saison. Zuletzt krachte es zwischen beiden Haas-Piloten gleich mehrfach. Teamchef Günther Steiner blickt dennoch optimistisch nach vorne.

Mick Schumacher und Nikita Mazepin liefern sich in der Formel 1 einen harten teaminternen Zweikampf. Während des vergangenen Rennens in Monza kam es zum wiederholten Male zu einer Berührung zwischen den beiden Kollegen.

Auch das persönliche Verhältnis der Rookies ist mehr als angespannt. Laut Haas-Teamchef Günther Steiner hat es zwischen Schumacher und Mazepin zuletzt aber ein klärendes Gespräch gegeben.

"Wir machen Fortschritte und hoffen, dass wir es beibehalten können", sagte der 56-Jährige über das Verhältnis zwischen Schumacher und Mazepin: "Ich denke, dass unsere Jungs aus den letzten Rennen gelernt haben, den Blick nach vorne richten und versuchen, im Auto die Vorschläge umzusetzen, die wir ihnen als Team geben." Dieser Ansatz sei ein "Teil des Lernens".

Schumacher und Mazepin wohl auch 2022 bei Haas

Ob sich die Beziehung zwischen Schumacher und Mazepin in den kommenden Wochen tatsächlich bessern wird, bleibt abzuwarten. Ex-Fahrer Ralf Schumacher erwartet weitere Zwischenfälle zwischen den beiden Formel-1-Neulingen.

"Ich glaube, es wird zwischen den beiden aber hart bleiben. Nikita will unbedingt beweisen, dass er besser ist als Mick. Er ist ja auch der Einzige, gegen den er fahren kann, das gilt für Mick genauso", erklärte der 46-Jährige unlängst in seiner "Sky"-Kolumne.

Mit null Punkten rangieren Schumacher und Mazepin in der Formel 1 auf den beiden letzten Plätzen. Im direkten Vergleich führt der Deutsche allerdings deutlich mit 12:2. Auch in der kommenden Saison werden sich beide Piloten wohl weiter im Haas duellieren. Während Mazepin bereits für 2022 bestätigt ist, gilt Schumachers Verbleib nur noch als Formsache.