powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

"Wir schauen, was wir rausholen können"

Bochum-Profis mit kleiner Kampfansage an den FC Bayern

15.09.2021 18:02
Sieht den VfL Bochum beim FC Bayern nicht chancenlos: Manuel Riemann
© Tim Rehbein/RHR-FOTO via www.imago-images.de
Sieht den VfL Bochum beim FC Bayern nicht chancenlos: Manuel Riemann

Am Wochenende kommt es in der Fußball-Bundesliga zum Duell David gegen Goliath zwischen dem VfL Bochum und dem FC Bayern. Zwei VfL-Profis sehen den Aufsteiger im Auswärtsspiel beim Rekordmeister jedoch keineswegs chancenlos.

"Wenn man darauf schaut, wie es vielen Teams in den letzten Jahren in München ergangen ist, hat man natürlich Respekt, aber keine Angst. Köln hat dort nur knapp verloren. Wir fahren mit Vorfreude dorthin, geben Gas und schauen, was wir rausholen können", sagte Milos Pantovic gegenüber "Sky"

Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler war 2018 aus der Nachwuchsabteilung des FC Bayern nach Bochum gewechselt. Vor der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte empfahl er den Kollegen, mutig aufzutreten: "Es wäre die falsche Taktik, wenn wir den Bus vor dem Tor parken. Denn dann übergeben wir Bayern das komplette Spiel. Es wird ohnehin schwierig, genug Ballbesitz zu generieren. Es ist klar, dass Bayern einen Großteil des Spiels machen wird. Aber wir dürfen nicht zu viel an unserem Spiel ändern. Wir sollten mitspielen, nur dann haben wir eine Chance."

FC Bayern vs. VfL Bochum: ""Wir brauchen jetzt nicht Angst und Schrecken zu verbreiten"

Ins selbe Horn wie der Teamkollege blies auch Torhüter Manuel Riemann im Interview mit der "WAZ": "Wir brauchen jetzt nicht Angst und Schrecken zu verbreiten, sondern wir fahren da hin, geben unser Bestes und schauen dann wofür es reicht. Du wirst von einhundert Spielen gegen die Bayern nicht so viele gewinnen. Aber vielleicht können wir irgendwie was mitnehmen und das wollen wir versuchen."


Bislang habe der VfL nach dem Aufstieg "in allen Spielen auf Augenhöhe mitgespielt", sagte Riemann, sei aber "in den zwei gefährlichen Zonen zu unentschlossen, zu fahrig" gewesen. Das Resultat: ein Sieg, drei Niederlagen und aktuell der 13. Tabellenplatz.

"Ich bin nicht mit dem VfL Bochum aufgestiegen, um in jedem Stadion einmal Hallo zu sagen und dann wieder nach Hause geschickt zu werden. Ich möchte schon drin bleiben in der Bundesliga", sagte Riemann.

Bundesliga Bundesliga