powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Neuer Ärger könnte schon bald drohen

So lief die Kostic-Begnadigung bei Eintracht Frankfurt

15.09.2021 08:51
Flilip Kostic wurde bei Eintracht Frankfurt begnadigt
© osnapix via www.imago-images.de
Flilip Kostic wurde bei Eintracht Frankfurt begnadigt

Nach der Streik-Affäre betrieb Filip Kostic am vergangenen Wochenende Wiedergutmachung und sorgte mit seinem Treffer für das 1:1-Remis gegen den VfB Stuttgart. Die "Sport Bild" enthüllte nun, wie die Begnadigung des Serben ablief.

Demnach fuhr Kostic direkt nach der Länderspielpause vom Flughafen zum Klubgelände der Frankfurter und entschuldigte sich bei Trainer Oliver Glasner.

Am Freitag habe Kostic dann das Gespräch mit Sportvorstand Markus Krösche gesucht. Nach nur einer Viertelstunde sollen die Wogen wieder geglättet worden sein. Eine Aussprache mit weiteren Vereinsvertretern hat es dem Bericht zufolge nicht gegeben.

Die SGE-Bossen haben wohl schon direkt zu Beginn von Kostics Streik beschlossen, dem Angreifer eine zweite Chance zu geben. Es sei zwar eine bewusste Entscheidung gewesen, das Fehlverhalten des 28-Jährigen öffentlich zu kommunizieren. Dass eine "Brücke zur Wiedereingliederung" gebaut werden soll, so die "Sport Bild", stand aber schnell fest. Zumal sich Kostic in der Vergangenheit keine disziplinarischen Fehltritte geleistet hat.

Vor rund zwei Wochen hatte der 28 Jahre alte Kostic gestreikt, war nicht mit zum Auswärtsspiel zu Arminia Bielefeld gereist, weil er einen Wechsel zu Lazio Rom erzwingen wollte. Während der Profi aus Serbien betonte, nicht gestreikt zu haben, hatte der Klub die Darstellung, dass es eine Verweigerung des Trainings war, nicht widersprochen.

Für Eintracht-Trainer Glasner war die Causa Kostic bereits vor dem Spiel am Sonntag gegen Stuttgart beendet. "Das Thema ist für uns erledigt und abgehakt", sagte der 47-Jährige. Der Klub habe eine Strafe gegen den serbischen Nationalspieler verhängt, die aber intern bleibe.

Droht Eintracht Frankfurt im Winter neuer Kostic-Ärger?

Kostic kam in der 59. Minute ins Spiel und wurde von den Fans beim Wechsel lautstark gefeiert, vereinzelt gab es auch Pfiffe. 20 Minuten später erzielte der Streik-Profi den Treffer für seine Eintracht. Kurz vor Schluss kassierten die Hessen allerdings den Ausgleich.

Ob es im Wintertransferfenster neue Anfragen für Kostic gibt und damit neuer Ärger droht, bleibt abzuwarten. "Sport Bild" zufolge wurde der Umgang mit weiteren Offerten bei den Versöhnungsgesprächen nicht thematisiert.

Bundesliga Bundesliga