powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Zieht sich ManUnited aus dem Poker zurück?

Verhindert Cristiano Ronaldo den Haaland-Transfer?

14.09.2021 08:07
Der BVB wird Erling Haaland im kommenden Sommer wohl nicht halten können
© Tim Rehbein/RHR-FOTO via www.imago-images.de
Der BVB wird Erling Haaland im kommenden Sommer wohl nicht halten können

Erling Haaland ist und bleibt in aller Munde. Weil er am Fließband trifft und den BVB im kommenden Sommer zum "Spottpreis" in Höhe von "nur" 75 Millionen Euro verlassen kann. Halb Europa soll bereits um den Norweger buhlen. Ein Klub könnte allerdings einen überraschenden Rückzieher machen.

Ob der FC Bayern, Paris Saint-Germain, Real Madrid, Manchester City, der Liverpool, Chelsea oder Manchester United: Es gibt keinen europäischen Spitzenklub, der nicht mit einer Verpflichtung von Erling Haaland im Sommer 2022 in Verbindung gebracht wird.

Außer Frage steht, dass der Norweger jedes Team verbessern würde. Klar ist aber auch, dass einige der genannten Klubs eigentlich gar keinen Platz für den Ausnahmestürmer haben. 

Zu diesen Teams gehört auch Manchester United. Der englische Rekordmeister ist in der Sturmspitze glänzend und spätestens seit der Verpflichtung von Cristiano Ronaldo überaus prominent besetzt. Eben jener Ronaldo könnte laut "Express" angeblich auch dazu führen, dass sich die Red Devils aus dem Poker um Haaland zurückziehen. 

Haaland und Ronaldo als Doppelspitze?

Es sei "höchst unwahrscheinlich", dass Trainer Ole Gunnar Solskjaer sein System auf zwei Stürmer umstellen würde, spekuliert das Blatt. Daher würde ein Sturm-Duo Haaland/Ronaldo schlicht und ergreifend wenig Sinn machen. Und weil CR7 noch bis 2023 in Manchester unter Vertrag steht, hätte Solskjaer zumindest in der Saison 2021/22 das Problem, beide Superstars gleichzeitig auf dem Platz unterbringen zu müssen. 

Letztendlich wäre aber das nicht mehr als ein echtes "Luxusproblem". Was Haaland auch für Manchester weiterhin so attraktiv macht, ist die festgeschrieben Ablösesumme in Höhe von 75 Millionen Euro. Auch deswegen sei ein Transfer des Norwegers zu United noch nicht endgültig vom Tisch, vermutet der "Express".

Bundesliga Bundesliga