powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV
powered by Motorsport-Total.com

Quartararo führt enges Feld an - Márquez stürzt erneut

11.09.2021 11:19
Setzte sich im dritten Freien Training in Aragon gegen die Konkurrenz durch: Fabio Quartararo
© via www.imago-images.de
Setzte sich im dritten Freien Training in Aragon gegen die Konkurrenz durch: Fabio Quartararo

WM-Leader Fabio Quartararo setzte sich in einem äußerst engen dritten Freien Training der MotoGP in Aragon gegen die Konkurrenz durch. Mit einer Bestzeit von 1:46.926 Minuten toppte der Yamaha-Pilot die Session vor Aleix Espargaro (Aprilia) und Joan Mir (Suzuki), wobei die Drei nur 56 Tausendstel trennten.

Zu Beginn des Trainings konzentrierten sich die meisten Fahrer auf die Arbeit mit gebrauchten Reifen. Einzig Weltmeister Mir, am Freitag nur 21., startete eine frühe Zeitattacke und verbesserte sich in seinem ersten Run gegenüber gestern. Honda und KTM setzten ihre Arbeit mit verschiedenen Chassis fort.

Im Verlauf der Session wechselten immer mehr Fahrer auf frische weiche Reifen und das Tempo zog an. Der Erste, der Jack Millers (Ducati) Freitagsbestzeit unterbot, war Takaaki Nakagami (LCR-Honda). Weitere Fahrer zogen nach.

Vier Fahrer knackten die 1:47er-Marke. Neben der Top 3 gelang das auch Francesco Bagnaia (Ducati) auf Platz vier, der nur 0,058 Sekunden auf die Bestzeit fehlten. Hinter ihm reihten sich mit Miller und Jorge Martin zwei weitere Ducatis ein.

Márquez beendet letzte fliegende Runde mit Sturz in Kurve 14

Auf den Plätzen sieben und acht folgte das Repsol-Honda-Duo mit Pol Espargaro und Marc Márquez, der seine letzte fliegende Runde mit einem Sturz in Kurve 14 beendete. Nakagami und Enea Bastianini (Avintia-Ducati) komplettieren die Top 10. Damit hat der MotoGP-Rookie zum ersten Mal den Q2-Einzug geschafft.

Pramac-Pilot Johann Zarco scheiterte als Elfter mit 52 Tausendstelsekunden Rückstand auf Bastianini knapp. Auch Cal Crutchlow (Yamaha/12.), Miguel Oliveira (KTM/13.), Alex Rins (Suzuki/14.) und Valentino Rossi (Petronas-Yamaha/15.) verpassten den Direkteinzug und müssen später in Q1 auf ein Nachrücken hoffen.

Alex Márquez (LCR-Honda) stürzte wie sein Bruder in den Schlussminuten. Er konnte nicht mehr angreifen und landete auf Platz 16. Aprilia-Neuzugang Maverick Vinales verbesserte sich gegenüber gestern um eine Sekunde, was ihm Platz 17 einbrachte.

Er ließ fünf Fahrer hinter sich: Brad Binder (KTM), Iker Lecuona (Tech-3-KTM), beide mit unter einer Sekunde Rückstand, Luca Marini (Avintia-Ducati), Danilo Petrucci (Tech-3-KTM) und Jake Dixon (Petronas-Yamaha) belegten die letzten Plätze.