Heute Live

Sechs Youngster des FC Bayern II im Fokus

Torhungrig und bald Profi? Das sind Bayerns Top-Talente

03.09.2021 16:08
Der FC Bayern II sorgt derzeit für Furore
© Peter Hartenfelser via www.imago-images.de
Der FC Bayern II sorgt derzeit für Furore

Acht Siege, 25 Punkten und beeindruckende 39 Tore: Nach zehn Spieltagen grüßt der FC Bayern II von der Spitze der Regionalliga Bayern. Für Furore sorgen vor allem einige Talente, die unlängst noch in der A- oder B-Jugend der Münchner kickten.

Wir haben einen Blick auf die Youngster geworfen, die sich seit Wochen hartnäckig ins Schaufenster des Profiteams stellen.

Nemanja Motika: Linksaußen FC Bayern II (10 Spiele/8 Tore)

Zu behaupten Motika klopft derzeit an das Tor des Profiteams des FC Bayern an, wäre untertrieben: Der gebürtige Berliner hämmert regelrecht an die Pforten. 

Nachdem Motika bereits im Schlussspurt der Drittligasaison 2020/21 erste Erfahrungen bei der Zweitvertretung der Münchner sammelte (3 Spiele/1 Tor), ließ er 2021/22 bereits acht Buden in zehn Regionalliga-Partien folgen. Dass diese überragende Quote, den 18-Jährigen dennoch wohl nicht so schnell in das Bundesliga-Team von Julian Nagelsmann spülen dürfte, ist einem anderen Umstand geschuldet.

Trotz seiner Tore fand sich der serbische Juniorennationalspieler zuletzt nicht in der Startelf wieder, was Coach Martin Demichelis gegenüber der "tz" mit "internen Problemen" begründete. "Respekt, Disziplin und danach Leistung", zählte Demichelis Motika an. Worte, die man auch in der Führungsetage an der Säbener Straße wahrgenommen haben dürfte. 

Gabriel Vidovic: Hängende Spitze FC Bayern II (8 Spiele/5 Tore)

Mit 17 Jahren gehört der Deutsch-Kroate selbst beim jungen FC Bayern II zu den Küken, auf dem Platz gibt der kroatische U21-Nationalspieler dennoch nicht selten den Ton an. 

Neben fünf eigenen Toren, die Vidovic in acht Einsätzen 2021/22 aktuell zu Buche stehen hat, legte der Youngster seinen Teamkollegen weitere sechs Treffer auf. 

Den Lohn erntete der Youngster auch bereits. Anfang August beorderte Profi-Trainer Nagelsmann Vidovic ins Trainingslager der Profis. Unlängst verlängerte der deutsche Rekordmeister den Vertrag des Newcomers bis Ende Juni 2023.

Christopher Scott: Offensives Mittelfeld FC Bayern II (4 Spiele/3 Tore)

Scott gehört zu den Akteuren des FC Bayern II, die bereits ihr Debüt im A-Team feiern konnten: Im April 2021 durfte der gebürtige Kölner gleich zweimal Bundesliga-Luft schnuppern.

Zudem durfte der 19-Jährige bereits mehrfach mit der ersten Mannschaft trainieren, wodurch er der zweiten Mannschaft nicht immer zur Verfügung steht. 

Vor der Saison kursierten sogar Gerüchte, Nagelsmann verfolge bereits einen Langzeitplan mit Scott. "Sport1" zufolge soll der Coach mit der Idee liebäugeln, Scott auf Sicht auf der rechten Defensivseite einzusetzen. Nagelsmann soll Parallelen zu Alphonso Davies sehen, der auf der linken Abwehrseite des FC Bayern brilliert. 

Oliver Batista-Meier: Rechtsauaßen FC Bayern II (10 Spiele/8 Tore)

Nachdem eine Leihe in die niederländische Eredivisie zum SC Heerenveen nicht den ganz großen Erfolg brachte, stand der 20-jährige Offensivspieler am Scheideweg. Der Rückschritt Regionalliga käme für dem Deutsch-Brasilianer nicht in Frage, der eigentlich seit Jahren vorgezeichnete Weg zu den Bayern-Profis durfte durchaus hinterfragt werden. 

Batista-Meier ließ sich allerdings nicht verunsichern, stellte sich der Viertklassigkeit und untermauert seitdem sein Ausnahmetalent. Acht Treffer und vier Vorlagen in zehn Partien sprechen Bände. 

Gerade weil der FC Bayern auf den offensiven Flügeln durchaus Bedarf hat, dürften Nagelsmann und Co. die Leistungen des Deutsch-Brasilianers aufmerksam verfolgen. Nicht auszuschließen, dass sich Batista-Meier bald erneut bei den Profis wiederfindet. Seinen bislang einzigen Einsatz in der Bundesliga bestritt er im Mai 2020.

Bright Arrey-Mbi: Innenverteidiger FC Bayern II (6 Einsätze/1 Tor)

Verteidiger Arrey-Mbi gehört zu den Nachwuchshoffnungen, die bereits regelmäßig mit dem Bundesliga-Team trainieren. Steht er der zweiten Mannschaft aber zur Verfügung, ist der deutsche Junioren-Nationalspieler auch gesetzt. 

Im Dezember 2020 stellte der 18-Jährige zudem einen Rekord auf, als er beim 1:1 gegen Atlético Madrid zum jüngsten Spieler der Champions-League-Geschichte des FC Bayern avancierte. 

Dass der Abwehrspieler mal zu den größten Talenten des deutschen Branchenprimus zählen wird, war bei seinen ersten Schritten bei der SG Kaarst übrigens wohl nicht abzusehen: "Er kam in der F-Jugend zu uns und konnte noch nicht wirklich viel mit dem Ball anfangen", erinnert sich der Kaarster Jugendtrainer Markus Stenten gegenüber "rp-online". Doch das änderte sich rasant. "In den ersten vier bis fünf Jahren hat er sich fußballerisch überragend entwickelt."

Angelo Brückner: Linker Verteidiger FC Bayern II (9 Einsätze/2 Vorlagen)

In neun von zehn möglichen Saisonspielen beackerte Angelo Brückner die linke Abwehrseite der Bayern-Bubis. Ein Umstand, der dem 18-jährigen eigentlich den Weg in einer erfolgreiche Profi-Laufbahn ebnet - schließlich tummeln such begabte Außenverteidiger nicht unbedingt wie Sand am Meer im Haifischbecken Profi-Fußball. 

Das weiß man wohl auch in München, wo man Brückner im Februar 2021 mit einem Vertrag bis 2024 ausstattete.

"Angelo hat bei uns eine sehr gute Entwicklung genommen. Wir sind überzeugt von seinem Potential und freuen uns, dass er seine weitere Zukunft hier beim FC Bayern sieht", erklärte Campus-Leiter Jochen Sauer. damals gegenüber "fcbayern.com".

Wer letztlich tatsächlich den schweren Weg zu den Profis meistert, wird die Zeit zeigen. Die Chance dürfte aber so groß wie lange nicht mehr sein. Nicht zuletzt aufgrund der finanziellen Einbußen infolge der Corona-Pandemie rückt der Nachwuchs auch beim FC Bayern wieder stärker in den Fokus: "Unser Weg ist ganz klar: Wir werden noch stärker auf den Nachwuchs und unseren Campus setzen", bestätigte zuletzt auch Präsident Herbert Hainer im Gespräch mit der "Sport Bild".

Marc Affeldt

Bundesliga Bundesliga

Torjäger 2021/2022