Heute Live
powered by Motorsport-Total.com

Thierry Neuville stürmt in Belgien an die Spitze

13.08.2021 21:23
Thierry Neuville im Hyundai i20 WRC bei der Rallye Ypern 2021
© MST
Thierry Neuville im Hyundai i20 WRC bei der Rallye Ypern 2021

Machtdemonstration von Hyundai am ersten Tag der Rallye Ypern in Belgien, achter Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2021. Die drei Fahrer des Werksteams des südkoreanischen Herstellers gewannen am Freitag alle sieben durchgeführten Wertungsprüfungen und liegen in der Gesamtwertung geschlossen in Front - mit dem Lokalmatador an der Spitze.

Nach Ott Tänak die erste und Craig Breen die folgenden beiden WP gewonnen hatte, legte Thierry Neuville bei seiner ersten Heimrallye in der WM eine Serie von vier WP-Bestzeiten in Folge hin und führt das Klassement aktuell mit 7,6 Sekunden Vorsprung vor Breen an, nachdem die achte WP am Abend aus nicht näher benannten Sicherheitsgründen abgesagt wurde.

Tänak hat als Dritter bereits 31,2 Sekunden Rückstand auf seinen führenden Teamkollegen. Der Este hatte keinen problemfreien Tag. Erst verpasste er bei der zweiten WP eine Abzweigung und verlor 9,6 Sekunden, später am Abend meldete er Probleme mit dem Turbolader seines Autos.

So befindet sich der Este mit den beiden Toyota-Piloten Kalle Rovanperä und Elfyn Evans in einem Dreikampf um Rang drei. Rovanperä hat 1,4 Sekunden Rückstand auf Tänak, Evans folgt 0,8 Sekunden hinter seinem Teamkollegen.

Das Toyota-Quartett auf den Rängen vier bis sieben wird vom amtierenden Weltmeister Sebastien Ogier und Nachwuchsmann Takamoto Katsuta komplettiert. Insgesamt hatte die Yaris-Piloten dem Tempo von Neuville und Breen an der Spitze am Freitag aber nichts entgegenzusetzen.

Die Top 10 vervollständigen Pierre-Louis Loubet (Hyundai), Yohan Rossel (Citroen) als Führender der WRC3-Wertung und Oliver Solberg (Hyundai), Spitzenreiter in der WRC2.

Fourmaux mit Überschlag

Früh beendet war die Rallye nach einem wilden Abflug für M-Sport-Pilot Adrien Fourmaux (Ford). Der Franzose kam bei der dritten WP "Kemmelberg 1" in einer schnellen Linkskurve von der Straße ab und rutschte in den Straßengraben. Dort wurde der Fiesta WRC ausgehebelt, überschlug sich, und kam schließlich auf der gegenüberliegenden Straßenseite an einem Strommasten zum Stillstand.

Fourmaux und sein Beifahrer Renaud Jamoul entstiegen dem Wrack unverletzt. Wie M-Sport später bestätigte. Wurde das Auto bei dem wilden Unfall aber so stark beschädigt, dass es vor Ort nicht repariert werden kann, womit die Rallye für Fourmaux gelaufen ist.

Am zweiten Tag der Rallye Ypern 2021 erwarten die Crews am Samstag acht Wertungsprüfungen über eine Gesamtdistanz von 119,92 Kilometer.