powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Reagiert der Deutsche Meister auf die miese Vorbereitung?

Transferhammer: FC Bayern heiß auf Topstar der Konkurrenz

03.08.2021 18:35
Leipzigs Kapitän Marcel Sabitzer (r.), hier im Duell mit BVB-Star Erling Haaland
© KH via www.imago-images.de
Leipzigs Kapitän Marcel Sabitzer (r.), hier im Duell mit BVB-Star Erling Haaland

Der Deutsche Fußball-Meister FC Bayern München ist mit miserablen Resultaten aus der noch laufenden Bundesliga-Vorbereitung hervorgegangen, hat in vier Testspielen drei Pleiten kassiert. Laut einem jüngsten Medienbericht denkt der Branchenprimus jetzt ernsthaft darüber nach, den Topstar eines direkten Titel-Konkurrenten an die Säbener Straße zu locken, um den Konkurrenzkampf im Kader noch einmal zu verschärfen.

Am Dienstag vermeldete die "Bild", dass Marcel Sabitzer von Vizemeister RB Leipzig ins Visier der Münchner geraten ist. Demnach sei eine Ablösesumme von 18 Millionen Euro plus mögliche Bonuszahlungen im Gespräch. 

Der 27-Jährige wurde zuvor auch schon bei Borussia Dortmund als potenzieller Neuzugang gehandelt. Die Spekulationen um ein BVB-Interesse bestätigten sich bis zuletzt allerdings nicht.


Mehr dazu: Leipzig-Duo hat zwei Optionen


Marcel Sabitzer ist nicht weniger als Mannschaftskapitän und Mittelfeld-Motor bei den Roten Bullen, reifte im RB-Trikot in den letzten Jahren zu einem absoluten Führungsspieler heran.

Für die Sachsen stand er in jeder der bislang fünf Bundesliga-Spielzeiten des Klubs auf dem Rasen und absolvierte in allen Saisons mindestens 22 Ligaspiele. In der abgelaufenen Spielzeit 2020/2021, die für Leipzig mit der Vizemeisterschaft sowie der erneuten direkten Champions-League-Qualifikation endete, erzielte der Österreicher acht Tore in 27 Spielen.

Eigentlich hatten die Münchner Klubbosse um Vorstandvorsitzenden Oliver Kahn und Sportvorstand Hasan Salihamidzic in den vergangenen Wochen mehrfach ausgeschlossen, in diesem Sommer noch zu großen Würfen auf dem Transfermarkt anzusetzen.

Laut dem Zeitungsbericht könnte sich diese Haltung aber ändern, sollten noch Abnehmer für die Verkaufskandidaten im Lizenzspielerkader gefunden werden. Zuallererst werden in diesem Zusammenhang immer wieder Corentin Tolisso und Michael Cuisance genannt.

RB Leipzig verlor schon Nagelsmann und Upamecano an den FC Bayern

Allzu unrealistisch erscheint ein Sabitzer-Transfer in Richtung München beileibe nicht. Der EM-Fahrer besitzt nur noch ein Jahr Vertrag am Cottaweg, will nach dann insgesamt sieben Jahren im Klub den nächsten, großen Karriereschritt vollziehen. 

Auch Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff hatte sich zuletzt gegenüber "Sky" zur vertraglichen Situation Sabitzer geäußert und betont, es sei "auch Teil des Geschäfts, dass wir ganz gerne verlängern oder verkaufen und Spieler ungern irgendwann ablösefrei vom Hof ziehen lassen."

Der Funktionär weiter: "Wir werden jetzt in Ruhe, ohne in Panik zu verfallen, mit ihm und seinem Berater die Gespräche aufnehmen und dann schauen wir mal, in welche Richtung sich das Ganze entwickelt."

Fakt ist: Will RB Leipzig noch eine üppige Ablösesumme für seinen Spielführer kassieren, muss er in dieser Transferperiode abgegeben werden.

Sollte es tatsächlich zu einem Abgang des Starspielers von RB in Richtung FC Bayern kommen, wäre es für die Leipziger doppelt oder sogar dreifach bitter: Immerhin hatte der Klub schon seinen Cheftrainer Julian Nagelsmann sowie seinen Defensiv-Stammspieler Dayot Upamecano an den deutschen Rekordmeister verloren. Nagelsmann hatte Sabitzer bei den Roten Bullen zum Kapitän gemacht.

Bundesliga Bundesliga