powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

P2 von Ungarn ist schon wieder Geschichte

Schock für Vettel! Disqualifikation nach Top-Platzierung

01.08.2021 22:17
Ahnte Sebastian Vettel bei der Siegerehrung bereits etwas?
© Charles Coates via www.imago-images.de
Ahnte Sebastian Vettel bei der Siegerehrung bereits etwas?

Sebastian Vettel feierte in Budapest beim Großen Preis von Ungarn seine zweite Podest-Platzierung mit Aston Martin. Wenige Stunden nach dem Rennende dann der große Schock: Der Formel-1-Star ist disqualifiziert worden! 

Was ist passiert? Am Sonntagabend vermeldete die Formel 1 auf offiziellem Wege zunächst , dass Untersuchungen gegen den viermaligen Weltmeister laufen, nachdem er seinen Boliden eigentlich hinter dem Sensationssieger Esteban Ocon und vor Weltmeister Lewis Hamilton über die Ziellinie pilotiert hatte.

Vettel soll nach dem Ende des Grand Prix von Ungarn nicht mehr ausreichend Kraftstoff im Tank gehabt haben. 

Bei der offiziellen technischen Nachuntersuchung wurde das vermeintliche Vergehen festgestellt, welches im F1-Reglement klar vorgegeben ist. Laut dem Regelwerk müssen die Teams gewährleisten, dass einem Formel-1-Wagen "zu jeder Zeit während einer Veranstaltung eine Benzinprobe der Menge 1,0 Liter entnommen werden kann".


Mehr dazu: Noch 1,44 Liter im Tank? Vettel-Team kündigt Protest an


Laut einem Bericht auf "formula1.com" konnten bei der Spritprobe aber lediglich 0,3 Liter abgezapft werden. 

Das Regelwerk sieht in diesem Falle eine harte Bestrafung bis hin zur Disqualifikation vor. Genau diese Sanktion erfolgte dann am späten Sonntagabend.

"Sebastian Vettel ist vom Ungarn-Grand-Prix disqualifiziert worden, verliert seinen zweiten Platz", hieß es in der offiziellen Stellungnahme.

"Die Stewards waren nicht in der Lage, die geforderte Menge zur Spritprobe nach dem Rennen zu entnehmen", so das F1-Statement weiter.

Unter der Aufsicht der FIA hatten zuvor wohl Mitglieder der Aston-Martin-Crew versucht, noch mehr Benzin aus dem Boliden herauszubekommen - ohne Erfolg.

In dem Schreiben der Rennleitung heißt es weiter: "Dem Team wurden mehrere Möglichkeiten eingeräumt, die erforderliche Menge Benzin zu entnehmen. Allerdings war es nicht möglich, mehr als 0,3 Liter herauszupumpen."

Aston Martin reagierte am Sonntagabend geschockt auf die Nachricht, schrieb in einer ersten Stellungnahme aber von einer "fehlerfreien Fahrt von Sebastian" und einem "starken Renntempo".

Vettel stellte seinen Aston Martin am Streckenrand ab

Vettel hatte kurz nach der Zieldurchfahrt schon mit einer ungewöhnlichen Maßnahme für Aufmerksamkeit gesorgt, als er seinen Aston Martin nämlich während der Ehrenrunde am Streckenrand abstellte und zur Siegerehrung im Parc Ferme joggte.

Gut möglich, dass er sein Auto auf Anraten seiner Ingenieure neben der Strecke parkte. Übrigens: Auch Carlos Sainz im Ferrari und George Russell im Williams hatten offenbar Probleme mit der Spritmenge und fuhren die Auslaufrunde nicht zu Ende. 

Neben dem zweiten Platz von Baku im Juni dieses Jahres war das Resultat von diesem Sonntag das beste der laufenden Saison für den 34-Jährigen. Vettel war zwischenzeitlich auf Rang neun in der Fahrerverwertung geklettert. Das gehört jetzt schon wieder der Vergangenheit an. 

P2 erbte Lewis Hamilton im Mercedes, neuer Dritter wurde Carlos Sainz.