powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

FC Bayern zeigt kein Interesse an Neapel-Star

Salihamidzic lässt mit Tolisso-Aussage aufhorchen

30.07.2021 10:57

Corentin Tolisso gilt Medienberichten zufolge beim FC Bayern München zu jenen Spielern, die bei einem passenden Angebot wechseln und Transfer-Einnahmen generieren können. Sportvorstand Hasan Salihamidzic trat jenen Gerüchten nun entgegen und ließ mit einer Aussage durchaus aufhorchen.

"Mich hat niemand angerufen", zitiert die italienische Zeitung "Il Mattino" den Münchner Sportvorstand Hasan Salihamidzic, der bei "Radio Kiss Kiss" Stellung zu Transfer-Fragen bezog.

Tolisso, der sich zuletzt mit Corona infizierte und dadurch wichtige Teile der Saison-Vorbereitung verpasst, wurde in den vergangenen Wochen mit mehreren europäischen Top-Klubs in Verbindung gebracht. So soll angeblich Italiens Rekordmeister Juventus Interesse am Franzosen gezeigt haben. "Sport Bild" hatte vermeldet, dass der FC Bayern ab einer Ablösesumme von mindestens 20 Millionen Euro gesprächsbereit sei. 2017 hatten die Münchner noch 41,5 Millionen Euro für den Mittelfeldspieler in die Hand genommen.

Der 26-Jährige besitzt beim FC Bayern nur noch Vertrag bis Sommer 2022. Wird das Arbeitspapier nicht verlängert, müsste der Serienmeister in dieser Transfer-Periode einen Käufer finden, um marktgerechte Einnahmen zu erwirtschaften. Andernfalls könnte ein ablösefreier Wechsel in einem Jahr drohen - ein Szenario, das der Klub tunlichst vermeiden will. 

FC Bayern zeigt kein Interesse an Koulibaly

Eine Aussage von Hasan Salihamidzic lässt derweil durchblicken, dass die Münchner keineswegs an einen Verkauf in diesem Sommer denken. "Wir hoffen, dass er eine großartige Saison bei uns spielt", ließ der 44-Jährige aufhorchen.

Da der FC Bayern am Samstagnachmittag (16:30 Uhr) ein Testspiel gegen den SSC Neapel bestreitet, wurde der Bayern-Verantwortliche im Interview zudem auf einen Spieler der Italiener angesprochen, der in jüngerer Vergangenheit bereits einmal auf seinem Zettel gestanden haben soll: Innenverteidiger Kalidou Koulibaly.

Der senegalesische Nationalspieler wurde im vergangenen Winter mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Doch Salihamidzic bekundete nun keinerlei Interesse am Rechtsfuß: "Wir haben Upamecano nach München geholt und sind in der Abwehr gut aufgestellt."

Bundesliga Bundesliga