powered by powered by N-TV
Heute Live
Freundschaft VereineFS Vereine
sport.de - powered by powered by N-TV

Urlaub statt Stuttgart: Messi erholt sich auf Ibiza

29.07.2021 20:47
Messi erhol sich derzeit auf der Baleareninsel Ibiza
© Daisuke Nakashima via www.imago-images.de
Messi erhol sich derzeit auf der Baleareninsel Ibiza

Dass er seit gut vier Wochen vertrags- und vereinslos ist, scheint Lionel Messi nicht sonderlich zu beunruhigen: Der Argentinier flog zu einem neuen Urlaub mit der Familie nach Ibiza, wie die katalanische Fachzeitung "Mundo Deportivo" und andere spanische Medien berichteten.

Beim FC Barcelona sei man unterdessen weiterhin zuversichtlich, dass der Fußball-Weltstar auch kommende Saison beim katalanischen Verein, bei dem er über 20 Jahre lang unter Vertrag stand, auf Torejagd gehen wird, versicherte "Mundo Deportivo". Man hoffe, dass er schon am Montag in Barcelona das Training aufnehmen werde.

Währenddessen bereiten sich die Barça-Profis um Abwehrroutinier Gerard Piqué und Antoine Griezmann in Donaueschingen in der baden-württembergischen Provinz ohne Messi auf die Saison vor. Klubboss Joan Laporta bleibt aber in Barcelona und wird die Vorbereitungsspiele am Samstag beim VfB Stuttgart und am Mittwoch bei RB Salzburg aus der Ferne verfolgen, um sich persönlich um die letzten Details des neuen Vertrags für Messi zu kümmern, schrieb "Mundo Deportivo".

Medien: Messi verzichtet auf 50% Gehalt

Nach spanischen Medienberichten haben Messi und der Klub bereits Mitte Juli ein Prinzipienabkommen erreicht. Man wolle einen Fünfjahresvertrag unterzeichnen und der 34-Jährige werde auf 50 Prozent seiner bisherigen Bezüge verzichten, damit der Klub die Auflagen der spanischen Profiliga erfüllen könne, hieß es.

Nach seinem ersten großen Titelgewinn mit der argentinischen Nationalmannschaft, dem Triumph bei der Copa América in Brasilien, ruhte sich Messi mit Ehefrau Antonella und seinen drei kleinen Jungs Thiago, Mateo und Ciro in seiner Heimatstadt Rosario, in Miami im US-Staat Florida und auch in der Dominikanischen Republik aus. Erst am Mittwoch war er wieder in Barcelona gelandet.