powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Neuzugang bringt Schnelligkeit und Torgefahr mit

Malen und Haaland – passt das zusammen?

27.07.2021 21:15

Borussia Dortmund hat Donyell Malen verpflichtet - einem pfeilschnellen und torgefährlichen Stürmer. Passt dieser zu Superstar Erling Haaland oder wird Marco Rose das System des BVB umstellen?

Der BVB hat umgehend auf den Verlust von Jadon Sancho reagiert und mit dem niederländischen Nationalspieler Donyell Malen von der PSV Eindhoven für Ersatz gesorgt. Kann der 22-Jährige Dortmunds Juwel ersetzen? Und: Soll er das überhaupt?

In Eindhoven war Malen Teil einer Doppelspitze

Was seine Torgefahr angeht, ist Malen auf einem guten Weg. 19 Tore und acht Vorlagen standen für den Angreifer in der vergangenen Saison zu Buche, das überboten nur zwei Spieler in der Eredivisie. 55 Tore schoss Malen seit 2018 für den Traditionsverein.

Allerdings agierte Malen in drei Spielzeiten bei der PSV Eindhoven zumeist in der Doppelspitze. In den letzten beiden Spielzeiten sogar ausschließlich, häufig an der Seite von Eran Zahivi. Trainer Roger Schmidt präferierte eine 4-4-2-Formation. In Dortmund in den vergangenen Jahren eine Rarität.

Die Rolle des Mittelstürmers ist beim BVB seit der Verpflichtung von Erling Haaland allein für den Norweger reserviert. Und der 21-Jährige braucht für sein kraftvolles und explosives Spiel Platz. Dass er einen zweiten Stürmer neben sich "duldet", zeigte Haaland aber während seiner Zeit in Salzburg, als er neben Hee-chan Hwang oder Patson Daka höchst erfolgreich agierte.

BVB-Neuzugang hat Luft nach oben bei der Chancenverwertung

Doch zurück zu Donyell Malen: Der spielte 2021 eine Europameisterschaft, bei der er zwischen Ersatzbank und Startelf pendelte. "Die Sensation der EM", wie es Landsmann Wesley Sneijder prophezeit hatte, wurde er nicht.

In der Eredivisie hatte Malen neben seiner 27 Torbeteiligungen in der vergangenen Saison 113 Abschlüsse (die drittmeisten der Liga) und damit eine ähnliche Herangehensweise wie Haaland. Erst einmal selbst den Abschluss suchen, dann den Mitspieler.

Malen hatte die meisten Großchancen aller Spieler (31), nutzte allerdings nur 39 Prozent davon. Zum Vergleich: Bei Haaland waren es 54 Prozent. Entgegen der Aussage von Mitspieler und Ex-BVB-Star Mario Götze ("Wenn er eine Chance hat, ist es meist auch ein Tor") hat Malen bei der Effektivität noch Luft nach oben.

In welches System passt Malen?

Dass Malen einen festen Startplatz bei Marco Rose haben wird, ist so gut wie sicher. Kann dieser auch auf der Außenbahn sein? Seine Schnelligkeit und seine Stärke bei Dribblings (57 Prozent waren 20/21 erfolgreich) sprechen auf jeden Fall dafür. Eine Dreierreihe aus Reus-Haaland-Malen würde auf jeden Fall Lust auf mehr machen. Auf den ersten Metern ist der Niederländer ähnlich schnell wie Sancho und könnte Haaland im Zentrum genauso erfolgreich einsetzen wie der 85-Millionen-Euro-Mann.

Und als zweite Spitze? Marco Rose forderte von seinen Mannen immer wieder Flexibilität. Hier kommt erneut Malen ins Spiel. Durchaus möglich also, dass er Haaland einen zweiten Mittelstürmer an die Seite stellt und dahinter mit Marco Reus als Zehner agiert.

Bergkamp und Henry waren seine Jugendtrainer

Gelernt hat der 22-jährige Sohn eines surinamischen Vaters von zwei der besten Mittelstürmer der jüngeren Geschichte. In der U10 von Ajax war Dennis Bergkamp sein Trainer, bei Arsenal in der U23 war es Thierry Henry. Ein Indiz, woher sein Zug zum Tor und seine Vorliebe für diese Position kommt.

Borussia Dortmund soll der nächste Schritt für Donyell Malen auf die große Fußballbühne sein. Oder eher ein Zwischenschritt? Sein Berater ist ein guter Bekannter beim BVB. Mino Raiola, der momentan auch Erling Haaland berät.

Es ist nicht davon auszugehen, dass der Norweger über Juli 2022 hinaus das BVB-Trikot tragen wird. Spätestens dann wäre die Mittelstürmer-Position in Dortmund für Malen frei.

Lars Wiedemann

Bundesliga Bundesliga