powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Absagen an Milan, Sevilla weiter im Rennen?

Neue Spekulationen um Zukunft von Jérome Boateng

14.08.2021 13:58
Jérôme Boateng hat den FC Bayern verlassen
© Bernd Feil/M.i.S./Pool
Jérôme Boateng hat den FC Bayern verlassen

Nach zehn Jahren beim FC Bayern hat Jérôme Boateng den Rekordmeister im Sommer verlassen. Der auslaufende Vertrag des 32-Jährigen wurde nicht verlängert. Wohin zieht es den Innenverteidiger?

  • Spekulationen um Kehrtwende bei Jérome Boateng
  • Boateng doch zu Hertha BSC?
  • Boateng spricht mit Champions-League-Klub
  • Zwei heiße Optionen für Boateng

Update 14.08.2021, 10:48 Uhr

Nachdem ein Wechsel von Jérome Boateng zum FC Sevilla zuletzt eher unwahrscheinlich schien, heizt "Sky" die Gerüchte um den ehemaligen Profi des FC Bayern und den andalusischen Klub nun wieder an.

Dem Bericht des Bezahlsenders zufolge sollen Verhandlungen zwischen den Parteien weiter laufen. Die Spur nach Sevilla sei "heiß", heißt es.

Dem italienischen Vizemeister AC Milan habe Boateng laut "tuttomercatoweb.it" hingegen inzwischen abgesagt. Demnach sei zudem ein Interesse der SSC Neapel am Ex-Münchner nicht so konkret, wie zuletzt spekuliert.

Update 30.07.2021, 12:30 Uhr

Jérome Boateng befindet sich nach seinem Aus beim FC Bayern auf Vereinssuche. Unlängst wurde von einem starken Interesse des FC Sevilla berichtet. Die Gespräche zwischen dem Weltmeister von 2018 und den Andalusiern bestätigt auch "Bild"-Fußballchef Christian Falk in seinem Podcast.

Boateng wolle es allen beweisen und noch mal in der Champions League angreifen. Daher habe der Innenverteidiger auch Angebote von Lazio Rom und dem AC Florenz ausgeschlagen. Bei Tottenham Hotspur hätte Boateng wohl eine Ausnahme gemacht, ein Wechsel kommt allerdings nicht zustande.

Laut Falk könnte auch der sich im Gespräch befindliche Wechsel zum FC Sevilla scheitern. Das mögliche Platzen des Deals hängt mit der Personalie Jules Koundé zusammen.

Den Shootingstar, der ebenfalls in der Innenverteidigung spielt, möchte der FC Chelsea unbedingt verpflichten. Die Blues bieten Ablöse plus den eigenen Abwehrmann Kurt Zouma als Tausch an.

Weil Zouma im Gegenzug nach Sevilla wechseln könnte, gilt es als unwahrscheinlich, dass sich Sevilla mit Boateng einen weiteren Innenverteidiger leisten möchte.

Update 29.07.2021, 07:24 Uhr

Nachdem Hertha BSC Kevin-Prince Boateng zurück nach Berlin gelockt hat, sind die Hoffnungen der Fans, auch Bruder Jérôme könne sich nach seinem Aus beim FC Bayern der Alten Dame anschließen, gestiegen.

Geschäftsführer Fredi Bobic schloss eine Verpflichtung des ehemaligen Bayern-Stars zuletzt nicht kategorisch aus, betonte aber mehrfach, dass ein solches Szenario wohl kaum Realität werden wird.

Nun könnte es zu einer Kehrtwende gekommen sein. Wie Transferexperte Nicolò Schira bei Twitter berichtet, hat die Alte Dame Jérôme Boateng einen Vertrag über zwei Jahre mit Option auf eine weitere Saison angeboten. Gleiches soll der FC Sevilla gemacht haben.

Bobic ließ zuletzt eine Hintertür für eine Boateng-Verpflichtung offen. Hoffen dürften die Fans "auf alles", sagte der 49-Jährige dem Nachrichtenportal "t-online". Allerdings würden sich die Wünsche und Vorstellungen des Bayern-Stars "in eine andere Richtung" bewegen.

Jérôme habe vielleicht noch einmal die Möglichkeit, "in der Champions League zu spielen bei einem großen Klub. Aber schauen wir doch mal, was das Transferfenster noch so bringt. Der Sommer hat erst begonnen und ist noch verdammt lang", sagte Bobic.

Update 27.07.2021, 16:45 Uhr

Seit dem Vertragsende Ende Juni beim FC Bayern rätselt Fußball-Deutschland über die Zukunft von Jérôme Boateng. "Bild" berichtet nun, dass ein Wechsel nach Spanien möglich ist. Demnach führt der Ex-Nationalspieler derzeit Gespräche mit Champions-League-Klub FC Sevilla.

Update 26.07.2021, 16:00 Uhr

Jérôme Boateng hat sich von der Beraterfirma Lian Sports getrennt und lässt seine Interessen künftig von einem Familienangehörigen und einem engen Freund vertreten. Das berichtet "Sport1". 

Interessant ist allerdings auch, was der TV-Sender bezüglich der Zukunft des 32-Jährigen erfahren haben will: Boateng hatte demnach nach seinem Vertragsende beim FC Bayern bereits telefonisch Kontakt mit dem Serie-A-Klub Lazio Rom. Außerdem soll AC Florenz sein Interesse am Innenverteidiger hinterlegt haben. 

Boateng soll allerdings andere Pläne hegen. Der deutsche Ex-Nationalspieler will demnach unbedingt zu einem Klub wechseln, der in der Champions League vertreten ist. Beste Chancen auf die Dienste des Routiniers soll daher aktuell der FC Sevilla haben. Gespräche laufen angeblich bereits.

Allerdings steht dem Bericht zufolge auch ein Engagement in der englischen Premier League im Raum. Manchester United soll ein Auge auf Boateng geworfen haben, sollte sich der geplante Kauf von Raphael Varane von Real Madrid nicht realisieren lassen.

Update 28.06.2021, 07:41 Uhr

Zuletzt hielten sich die Spekulationen hartnäckig, der französische Top-Klub AS Monaco wolle sich zur neuen Saison mit dem ablösefreien Innenverteidiger Jérôme Boateng verstärken. 

Monacos Sportdirektor Paul Mitchell hat nun mit den Gerüchten um den 32-Jährigen aufgeräumt, der bis zuletzt noch beim FC Bayern München unter Vertrag stand. "Unser Projekt sieht eher Investments in eine langfristige Zukunft vor", zitierte der "kicker" den Manager der Monegassen. 

Zwar keine einhundertprozentige Absage an den Weltmeister von 2014, doch im Fürstentum wird die sportliche Reise Boatengs offensichtlich nicht weitergehen. 

Update 17.06.2021, 22:15 Uhr

Noch immer ist unklar, wie es für Jérôme Boateng nach seinem Aus beim FC Bayern weiter geht. Ein erster Klub soll im Werben um den Innenverteidiger nun Ernst machen.

Laut dem Portal "Fussballtransfers" hat die AS Monaco Boateng ein konkretes Vertragsangebot vorgelegt. Eine Entscheidung sei allerdings noch nicht gefallen, die Gespräche laufen dem Bericht zufolge noch.

An der Côte d’Azur würde Boateng auf seinen ehemaligen Trainer Niko Kovac treffen.

Update 15.06.2021, 9:27 Uhr

Jérôme Boateng hat immer noch keinen neuen Klub gefunden, hofft weiter auf eine Offerte von einem Champions-League-Teilnehmer.

Lazio Rom träumt angeblich von einer Verpflichtung des Ex-Münchners. Das Portal "lalaziosiamonoi" berichtet allerdings, dass der Abwehrspieler an einem Wechsel in die italienische Hauptstadt zweifelt. Die Spur nach Rom kühle sich ab, heißt es.

Update 02.06.2021, 07:34 Uhr

Niko Kovac und die AS Monaco scheinen im Werben um Jérôme Boateng die Zügel anzuziehen.

Wie Transferkenner Nicolò Schira berichtet, hat der Klub aus dem Fürstentum dem beim FC Bayern ausgeschiedenen Verteidiger einen Zweijahresvertrag angeboten.

Über Boatengs Reaktion auf die Offerte seines Ex-Trainers ist derweil nichts bekannt.

Update 31.05.2021, 19:43 Uhr

Die Liste der Interessenten für Jérôme Boateng ist lang und wird immer länger. Die heißeste Spur führt derzeit wohl nach Italien.

Dort soll AS Rom mit Star-Trainer José Mourinho die Fühler ausgestreckt haben. Doch nicht nur AS hat Interesse am langjährigen Verteidiger des FC Bayern.

Nach Informationen von "Sky" hat auch Stadtrivale Lazio Rom den 32-Jährigen in den Blick genommen. Laut dem Bericht hat es erste Gespräche mit Lazios Sportchef Igli Tare gegeben. Allerdings ist man offenbar noch ganz am Anfang in den Verhandlungen.

Neben den beiden Rom-Klubs wurden zuletzt auch AS Monaco mit dem früheren Bayern-Coach Niko Kovac, und Fenerbahce als mögliche neue Vereine von Boateng genannt.

Bundesliga Bundesliga