powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Entlassener Jugendtrainer legt Einspruch ein

Rassismus-Skandal beim FC Bayern landet vor Gericht

26.07.2021 08:33
Ein früherer Jugendcoach des FC Bayern muss mit einer Vorstrafe rechnen
© Fotostand / Wagner via www.imago-images.de
Ein früherer Jugendcoach des FC Bayern muss mit einer Vorstrafe rechnen

Der FC Bayern will Toleranz und Weltoffenheit vorleben. Umso schockierender waren die rassistischen Ausfälle eines mittlerweile entlassenen Jugendtrainers der Münchner. Wegen des Verdachts der Volksverhetzung hat die Staatsanwaltschaft einen Strafbefehl gegen den Skandal-Coach erlassen.

Bedeutet: Dem 46-Jährigen droht eine Vorstrafe. Das berichtet die "Bild", die weitere Details kennt. Demnach muss der Ex-Trainer 4500 Euro blechen, aufgeteilt in 150 Tagessätze zu je 30 Euro.

Da gegen das Urteil Einspruch eingelegt wurde, landet der Fall vor dem Amtsgericht München. Termin ist der 14. September 2021.

Im vorigen August hatte der FC Bayern den Vertrag mit dem Übungsleiter aufgelöst.

Die Vorwürfe waren 2020 in einem Beitrag des "WDR"-Magazins "Sport inside" publik gemacht worden. Damals waren Chat-Verläufe aufgetaucht, die den Jugendtrainer schwer belasteten.

Der Beschuldigte hatte zunächst deren Echtheit bestritten und behauptet, sie seien über einen Fake-Account bei Twitter verbreitet worden. Kurz darauf nahm er diese Darstellung aber zurück. Die Chats enthielten eindeutig rassistische Äußerungen.

Schwere Vorwürfe setzten dem FC Bayern zu

In der Folge kamen weitere Vorwürfe ans Licht. Gegenüber "Sport Inside" sprach ein ehemaliger Coach sogar von einem "vergifteten Klima der Angst".

"Es war für alle ein Schock! Wir hatten keine Ahnung, dass es - in einem Teilbereich unseres Campus' - zu rassistischen Äußerungen gekommen war. Für uns war gleich klar, dass wir diese Vorwürfe sofort untersuchen und aufklären müssen", erklärte NLZ-Leiter Jochen Sauer wenig später im Gespräch mit der "tz".

Klubboss Karl-Heinz Rummenigge ergänzte bei "Sky": "Diese Geschichte passt natürlich überhaupt nicht zu den Werten, die der FC Bayern vertritt. Wir sind ein Klub, der sich immer gegen Rassismus eingesetzt hat."

Bundesliga Bundesliga