powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV
powered by RTL

Experte erwartet Domino-Effekt

Kickt Bottas Kimi aus der F1? - Chance für Hülkenberg?

26.07.2021 02:42

Die "Silly Season" in der Formel 1 nimmt Fahrt auf. Das große Thema in diesem Jahr ist der zweite Mercedes-Sitz neben Lewis Hamilton. Zwar gab Toto Wolff im exklusiven "RTL"-Interview bekannt, dass die Entscheidung schon steht, die Öffentlichkeit muss aber weiter spekulieren, ob es 2022 noch einmal "Wingman" Valtteri Bottas oder F1-Juwel George Russell im Silberpfeil sitzt.

Laut übereinstimmenden Medienberichten verhandelt Bottas sicherheitshalber schonmal mit Alfa Romeo. Die Entscheidung im Vertragspoker? "RTL"-Reporter Felix Görner ordnet die Entwicklungen rund um das Mercedes-Cockpit im Video ein.

Bottas-Wechsel hätte Domino-Effekt

Sollte der Deal mit Alfa Romeo wirklich zustande kommen, wird wohl Altmeister Kimi Räikkönen seinen Platz bei den Italienern räumen müssen und in Richtung Ruhestand abwandern.

"Alfa Romeo wird an seinem Italiener Antonio Giovinazzi festhalten, also bleibt da nur der zweite Platz von Kimi", ist auch Görner sicher, dass die Luft für den "Iceman" dün wird. Ein Fahrerduo Giovinazzi/Bottas beim ehemaligen Sauber-Team würde zudem bedeuten, dass Mick Schumacher noch mindestens ein weiteres Jahr im Haas fährt.

Die Verbindungen von Bottas und Alfa Romeo überraschen ein wenig, schien im Falle eines Abgangs von Mercedes doch ein Cockpittausch mit Kronprinz Russell (Williams) logisch. Vor seiner Berufung zu den Silberpfeilen ermöglichte das britische Traditionsteam dem Finnen 2013 den Einstieg in die Königsklasse.

Bis zu seinem Aufstieg im Zuge von Nico Rosbergs Rücktritt 2017 fuhr Bottas für Williams und feierte mit dem Rennstall zwei dritte Plätze in der Konstrukteurs-WM sowie insgesamt sieben Podestplätze. Erfolge, von denen Williams derzeit meilenweit entfernt ist.

Bottas-Wechsel zu Alfa die Chance für Hülkenberg?

Ein Bottas-Wechsel zu Alfa würde bedeuten, dass Williams bei seinen Kandidaten für das zweite Cockpit neben Nicolas Latifi umdenken muss. Bei den selbst gesteckten Ansprüchen kann Teamchef Jost Capito kaum auf Latifi als Speerspitze setzen, der Kanadier hat seinen Platz hauptsächlich wegen des Sponsorengeldes sicher, das er mitbringt.

Für die Rückkehr an die Spitze ist Erfahrung wichtig, die unter anderem ein gewisser Nico Hülkenberg mitbringt. Der frisch verheiratete F1-Ersatzfahrer von Mercedes und Aston Martin gab ähnlich wie Bottas sein Debüt bei Williams und sagte zuletzt, dass 2022 definitiv seine letzte Chance auf ein Cockpit in der F1 sei.

Doch auch Fahrer wie Daniil Kvyat oder Williams-Junior Dan Ticktum tauchen immer wieder in den Spekulationen auf.

© RTL