powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

FC Bayern droht nächster ablösefreier Abgang

Bericht: Real nimmt Kontakt zu Goretzka auf

22.07.2021 10:21
Verlässt Leon Goretzka den FC Bayern ablösefrei?
© Frank Hoermann/SVEN SIMON via www.imago-images.de
Verlässt Leon Goretzka den FC Bayern ablösefrei?

Der Vertrag von Leon Goretzka beim FC Bayern ist nur noch bis 2022 datiert. Die Verhandlungen über eine Verlängerung sind zuletzt ins Stocken geraten. Real Madrid wittert seine Chance.

Wie die "Marca" berichtet, wollen die Königlichen Goretzka im kommenden Sommer ablösefrei nach Madrid locken. Gespräche über einen Wechsel sollen bereits stattgefunden haben.

Sollte der Deal tatsächlich über die Bühne gehen, wäre Goretzka nach David Alaba der zweite Bayern-Spieler innerhalb eines Jahres, der ablösefrei zu Real wechselt.

Bislang konnten sich Goretzka und die Bayern-Bosse nicht auf eine Verlängerung des im nächsten Sommer auslaufenden Vertrages einigen. Nach "Sport Bild"-Informationen klafft eine riesige Lücke zwischen dem Gehalt, welches der FC Bayern bereit wäre, in Zukunft zu zahlen, und den Forderungen der Goretzka-Seite.

Das Verhandlungsteam von Goretzka um den neu beauftragten und berüchtigten Spielerberater Thomas Kroth soll dem Bericht zufolge bis zu 20 Millionen Euro Jahresgehalt fordern. Eine riesige Summe, die Bayern München zuletzt nicht einmal für David Alaba ausgeben wollte.

Von Vereinsseite soll es bisher lediglich Signale gegeben haben, Goretzka im Falle eines neuen Arbeitsvertrages mit zehn bis zwölf Millionen Euro jährlich zu entlohnen. Ein Angebot, welches dem 26-Jährigen offenbar deutlich zu niedrig ist. 

Goretzka vom FC Bayern "irritiert"?

Gespräche über eine vorzeitige Vertragsverlängerung wurden vor der EM auf Eis gelegt und seither nicht wieder aufgenommen. Auch darüber soll die Goretzka-Seite laut "Sport Bild" zumindest "irritiert" sein, gehörte Goretzka vor allem in den letzten beiden Spielzeiten unter Hansi Flick doch zu den absoluten Leistungsträgern bei den Münchnern. 

Sollten sich die Parteien in nächster Zeit nicht einigen können, droht dem deutschen Branchenprimus ein ablösefreier Abgang im Sommer 2022. 

In diesem Fall würden die europäischen Topklubs wohl Schlange stehen für den Mittelfeldstar. Neben Real wird vor allem Manchester United und dem FC Barcelona Interesse nachgesagt.

Bundesliga Bundesliga