powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Mindestens 40 Millionen Euro gefordert

EM-Held als Malen-Alternative beim BVB gehandelt

21.07.2021 20:28
Angeblich Kandidat beim BVB: Domenico Berardi
© Marvin Guengoer / GES
Angeblich Kandidat beim BVB: Domenico Berardi

Der Transfer von Jadon Sancho vom BVB zu Manchester United ist beschlossene Sache, die Nachfolgersuche in Dortmund in vollem Gange. Als Top-Favorit gilt der Niederländer Donyell Malen, der für rund 30 Millionen Euro von der PSV Eindhoven losgeeist werden soll. Doch die Borussia scheint weitere Alternativen auf dem Zettel zu haben - darunter einen frischgebackenen Europameister.

So berichtet der italienische Transfermarkt-Experte Alfredo Pedullà von einem Interesse des Bundesligisten an Rechtsaußen Domenico Berardi von US Sassuolo.

Der 26-Jährige zählte im siegreichen EM-Team der Squadra Azzurra zum Stammpersonal, steuerte in sechs Einsätzen zwei Vorlagen bei. Kein Wunder, dass nun Top-Klubs aus ganz Europa um den Angreifer werben sollen.

Zum Knackpunkt könnte bei Berardi die Ablöse werden: Da der Vertrag des Linksfußes noch bis 2024 gültig ist, ruft Sassuolo mindestens 40 Millionen Euro auf. Zu viel für den BVB?

In jüngerer Vergangenheit wurde der Italiener vor allem bei Premier-League-Klubs gehandelt, darunter der FC Liverpool, der FC Chelsea und Tottenham Hotspur.

BVB-Flirt Berardi bislang ohne Champions-League-Erfahrung

Berardi gilt als extrem dribbel- und abschlussstark. In der vorigen Serie-A-Saison sammelte er beeindruckende 25 Scorerpunkte (17 Tore, acht Vorlagen).

Einziges Manko: Auf Vereinsebene mangelt es dem Stürmer an internationaler Erfahrung, nur in der Spielzeit 2016/2017 schnupperte Berardi kurzzeitig Europapokal-Luft.

Im Vergleich dazu scheint das Gesamtpaket bei Donyell Malen etwas attraktiver zu sein: Der Oranje-Star ist nicht nur jünger und günstiger, sondern auch Stammgast im Europacup.

Während die Avancen des BVB bei Malen verbrieft sind, ist unklar, wie konkret um Berardi gebuhlt wird. Dass beide in Westfalen aufschlagen, kann allerdings ausgeschlossen werden.

Bundesliga Bundesliga