powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Alternative zu Filip Kostic von Eintracht Frankfurt?

Ex-BVB-Flirt bei Hertha BSC gehandelt

20.07.2021 09:53
Früher beim BVB, jetzt bei Hertha BSC gehandelt: Maxwell Cornet
© STUDIO FOTOGRAFICO BUZZI SRL via www.imago-images.
Früher beim BVB, jetzt bei Hertha BSC gehandelt: Maxwell Cornet

Zuletzt wurde Hertha BSC ein Interesse an Eintracht Frankfurts Filip Kostic nachgesagt. Aus Frankreich kommen nun Gerüchte um einen ehemaligen BVB-Flirt. Besteht ein Zusammenhang?

"L'Équipe" berichtet, dass Olympique Lyon vor dem Verkauf von Maxwel Cornet steht. Der französische Erstligist hat erst vor wenigen Tagen das Eigengewächs Melvin Bard an OGC Nizza abgegeben, jetzt könnte direkt der nächste Spieler, der auf der linken Seite defensiv aushelfen kann, den Klub verlassen.

Neben Premier-League-Klub FC Burnley ist demnach auch Hertha BSC an Cornet interessiert.

Fußballfans aus Deutschland dürfte der Name des 24-Jährigen deswegen ein Begriff sein, weil in der Vergangenheit immer mal wieder ein Wechsel in die Bundesliga im Raum stand. Der BVB wurde als Interessent genannt, auch der VfL Wolfsburg war in der Verlosung.

FC Burnley und Hertha BSC an Maxwel Cornet dran?

Das französische Blatt will nun erfahren haben, dass Burnley sich bereits an die Verantwortlichen von OL gewandt habe, der Spieler selbst allerdings einen Transfer zu Hertha bevorzuge.

Der Hauptstadtklub soll bereits seit mehreren Monaten ein Auge auf Cornet geworfen haben, der in Lyon zunächst als Flügelspieler für Aufsehen sorgte, zuletzt von Trainer Rudi Garcia allerdings zum Linksverteidiger umfunktioniert wurde.

Von der defensiveren Position aus sucht der 24-Jährige immer wieder den Weg in die Offensive und war zuletzt ein wichtiger Faktor im Spiel der Franzosen.

Gerüchte um Filip Kostic von Eintracht Frankfurt

Das erinnert ein wenig an Filip Kostic von Eintracht Frankfurt. Der 28-Jährige soll laut "Bild"-Informationen ebenfalls auf dem Zettel der Berliner stehen.

Es gab zuletzt einige Wechselgerüchte rund um den SGE-Profi. Die Hertha wurde als erster deutscher Klub mit dem Antreiber der Hessen in Verbindung gebracht.

Günstig wäre Kostic auf keinen Fall. Die Alte Dame müsste rund 30 Millionen Euro für ihn aufbringen - trotz der Windhorst-Millionen und den Einnahmen aus dem bevorstehenden Transfer von Jhon Cordoba eine immense Summe.

Cornet spielt zwar nicht auf dem Niveau von Kostic, hat jedoch ein ähnliches Profil. Dazu würde er ebenfalls eine hohe Intensität an den Tag legen und könnte noch einige Entwicklungssprünge machen. 

Laut "L'Équipe" verlangt Lyon rund 13 Millionen Euro für den Ivorer. Damit wäre er auch deutlich erschwinglicher für die Hertha - ein Deal, der durchaus nachvollziehbar wäre.

Der Spieler scheint auch Lust auf das Projekt zu haben. Mit Lucas Tousart wartet in Berlin zudem ein langjähriger Mittspieler auf Cornet. 

Bundesliga Bundesliga