powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Einer ist Kollege von Ex-Münchner Götze

Zwei Holland-Stars im Fokus des FC Bayern

23.07.2021 22:12
Gakpo (li.) ist Kollege von Götze (re.)
© FC Utrecht - PSV Eindhoven via www.imago-images.de
Gakpo (li.) ist Kollege von Götze (re.)

Rund drei Wochen vor dem Saisonstart der Fußball-Bundesliga bastelt der FC Bayern München weiter an seinem Kader. Im Fokus des Rekordmeisters: zwei Flügelspieler aus der niederländischen Eredivisie.

Legt der FC Bayern auf der Außenposition nach? Wappnen sich die Münchner gar für einen möglichen Abgang von Kingsley Coman? So oder so: Nach Informationen holländischer und deutscher Medien sucht der deutsche Rekordmeister im Nachbarland.

Demnach steht sowohl der der vielseitig einsetzbare Offensivspieler Cody Gakpo von PSV Eindhoven als auch der Brasilianer Antony von Ajax Amsterdam auf der Beobachtungsliste des Branchenprimus.

Gakpo kenne man gut und schätze ihn sehr, berichtete "Sky". Der 22-jährige Niederänder ist Teamkollege des früheren Münchners und langjährigen BVB-Profis Mario Götze. Anders als Götze kommt Gakpo bei PSV vornehmlich über die Außenbahnen, vor allem die linke Seite beackert der Bayern-Flirt gern. 

Doch der 1,89-Meter-Mann ist ebenfalls auf dem rechten Flügel sowie auch in der Sturmmitte einsetzbar. Unter PSV-Coach Roger Schmidt, der Bundesliga bestens bekannt als früherer Trainer von Bayer Leverkusen, bekleidete er alle drei genannten Positionen.

FC Bayern trat angeblich schon an Gakpos Berater heran

Ob es nun die Vielseitigkeit oder am Ende gar die Torgefahr ist, die den FC Bayern auf Gakpo aufmerksam gemacht haben, ist nicht bekannt. Nur so viel: Nach Informationen von "Voetbal International" befinden sich die Münchner in einem größeren Kreis von Interessenten für den jungen PSV-Star.

Laut dem holländischen Fußball-Magazin sind die FCB-Verantwortlichen sogar schon an die Berateragentur des 22-Jährigen herangetreten, um Kontakt zum Spieler aufzunehmen, dessen Vertrag beim Vizemeister der vergangenen Eredivisie-Saison noch bis 2025 datiert ist.

PSV selbst soll hingegen noch nicht von den Münchner kontaktiert worden sein. Nach dem Bericht planen die Eindhoven-Bosse eigentlich in der kommenden Spielzeit mit Gakpo.

Sollte er allerdings doch verkauft werden, muss der jeweilige Interessent wohl tief in die Tasche greifen: 25 bis 30 Millionen Euro will der niederländische Verein offenbar erlösen. 

Cody Gakpo zeigt Torgefahr

Eine stolze Summe für den FC Bayern, für die der Serienmeister aber immerhin einen Spieler bekommen würde, der 2020/2021 elf Tore in 29 Pflichtspieleinsätzen erzielte und zudem drei Treffer auflegte. 


Mehr dazu: Ex-BVB-Star Achraf Hakimi galt beim FC Bayern München wohl als Ideallösung


Bei der EM 2021 feierte Gakpo zudem beim 3:0-Erfolg gegen Nordmazedonien sein Oranje-Debüt, trug sich jedoch in seiner kurzen Einsatzzeit von elf Minuten nicht in die Torschützenliste ein.

Neben dem FC Bayern sollen auch Olympique Lyon, Olympique Marseille und der französische Meister OSC Lille auf Gakpo aufmerksam geworden sein.

Antony wäre für den FC Bayern nicht billiger als Gakpo

Auch der ebenfalls von "Sky" gehandelte Antony wäre nicht billiger. Der Brasilianer, der im vergangenen Jahr aus Sao Paulo nach Holland gewechselt war und sich gut entwickelte, würde wohl ebenfalls mindestens 30 Millionen Euro kosten, ist er doch noch mit einem Vertrag bis 2025 bei Ajax ausgestattet. 

Gelobt wird Antony von Experten für seine Stärke im Eins-gegen-eins, seine guten Flanken und seinen tollen Antritt. In 32 Eredivisie-Spielen erzielte er neun Tore und legte acht Treffer vor.

Laut "Sky" würde Antony nur dann ein Thema beim FC Bayern werden, wenn Spieler von der Streichliste - wie Michael Cuisance, Josjua Zirkzee oder Bouna Sarr - den Verein verlassen und damit Gelder frei werden.

Bundesliga Bundesliga