powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV
powered by Motorsport-Total.com

Fords neues WRC-Auto wird ein Puma

08.07.2021 10:19
Ford Puma Rally1 vor dem Goodwood House
© MST
Ford Puma Rally1 vor dem Goodwood House

Ford und das Einsatzteam M-Sport gehen 2022 in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) mit einem neuen Modell an den Start. Nach zehn Jahren wird der Fiesta im Zuge der Einführung des Rally1-Relgements mit Hybrid-Antrieb durch den Puma abgelöst.

Das gaben Ford und M-Sport am Donnerstag im Rahmen der offiziellen Präsentation des neuen Einsatzfahrzeugs bekannt und bestätigten damit Spekulationen aus dem Vorjahr. Bei ersten Tests war der neue Bolide noch mit einer Karosserie gefahren, die der des Fiesta entsprach.

Erstmals für die Öffentlichkeit zu sehen wird der Ford Puma Rally1 an diesem Wochenende beim Goodwood Festival of Speed . Dort werden WRC-Pilot Adrien Fourmaux und M-Sport-Testfahrer Matthew Wilson mit dem Puma am traditionellen Bergrennen teilnehmen.

Erste Auftritt beim Goodwood Festival of Speed

"Dieses neue Auto in Goodwood vorzustellen, ist etwas ganz Besonderes, da es eine der kultigsten Veranstaltungen im Motorsportkalender ist", sagt M-Sport-Geschäftsführer Malcolm Wilson. "Ich und alle bei M-Sport freuen uns darauf, die sehr erfolgreiche Partnerschaft mit Ford fortzusetzen, um Ergebnisse zu liefern und Ford in dieser neuen und sehr aufregenden Ära an der Spitze zu halten."

"Das Auto sieht fantastisch aus und ich kann es kaum erwarten, es Anfang 2022 an der Startlinie der berühmten Rallye Monte Carlo zu sehen", so Wilson weiter.

Angetrieben wird der Puma zum einen vom aus dem Fiesta bewährten 1,6-Liter-Vierzylinder-Turbomotor. Zusätzliche Energie liefert ein einheitliches Hybrid-System mit einer Leistung von Kilowatt (136 PS), das von einer Batterie mit einer Kapazität von 3,9 Kilowattstunden gespeist wird.

Ford und M-Sport betonen Serienrelevanz

Das Hybrid-Antrieb soll zum einen als rein elektrischer Antrieb für die Verbindungsetappen genutzt werden. Darüber hinaus kann die Zusatzleistung über definierte Kennfelder aber auch während der Wertungsprüfungen abgerufen werden. Des weiteren verwendet die WRC ab 2022 zu 100 Prozent nachhaltigen Kraftstoff ohne fossilen Anteil.

"Die neue Ära der WRC-Autos ist einer der größten technologischen Fortschritte, den es in der WRC bis heute gab. Die Einführung des Hybridantriebs bedeutet, dass die Autos leistungsstärker als je zuvor sein werden, während sie gleichzeitig die Antriebsstränge ihrer Straßenfahrzeuge widerspiegeln", betont Wilson die Serienrelevanz der neuen Technik.

Diese war auch für Ford ein entscheidendes Argument, die Zusammenarbeit mit M-Sport zu vertiefen. "Ford setzt zu 100 Prozent auf eine elektrifizierte Zukunft, und der Wettbewerb war für viele der Innovationen verantwortlich, die heute in unseren Straßenfahrzeugen zu finden sind", sagt Mark Rushbrook, Global Director von Ford Performance.

"Der M-Sport Ford Puma Rally1 wird die Hybrid-Power auf die ultimative Probe stellen und beweisen, dass die Technologie in der Lage ist, aufregende Leistungen zu liefern", so Rushbrook weiter.