powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Offensivmann wirbelte an der Seite von drei BVB-Stars

FC Bayern geht bei Belgien-Star wohl erneut leer aus

13.07.2021 07:48
Jeremy Doku (2.v.r.) soll beim FC Bayern auf dem Zettel stehen
© via www.imago-images.de
Jeremy Doku (2.v.r.) soll beim FC Bayern auf dem Zettel stehen

Zweimal durfte er im Laufe der Fußball-EM für die belgische Nationalmannschaft ran, wirbelte an der Seite der BVB-Stars Axel Witsel, Thomas Meunier und Thorgan Hazard. Nun steht Senkrechtstarter Jérémy Doku offenbar beim FC Bayern im Fokus. Allerdings erscheint ein Transfer unwahrscheinlich.

Laut "Eurosport UK" beschäftigt sich der FC Bayern München mit dem 19-Jährigen, der bei der Europameisterschaft im Gruppenspiel gegen Finnland (2:0) und beim Viertelfinal-Aus gegen Italien (1:2) von Beginn für Belgien auf dem Rasen stand.

Auch "Sky" berichtet über das Interesse des Rekordmeisters. Demnach führte der FC Bayern bereits im vergangenen Jahr konkrete Gespräche mit Doku.

Jedoch entschied sich der Bundesligist aufgrund des hohen Marktwertes damals gegen eine Verpflichtung des Belgiers und holte stattdessen den mittlerweile nach Brasilien abgewanderten Douglas Costa als Leihgabe an die Isar.

FC Bayern kann sich Doku wohl nicht leisten

Youngster Doku kann auf beiden offensiven Außenbahnen eingesetzt werden und gilt auf diesen Positionen als eines der größten Juwelen in Fußball-Europa. Erst zum Ende der Transferperiode im letzten Oktober wechselte der Rechtsfuß für knapp 26 Millionen Euro vom belgischen Top-Klub RSC Anderlecht in die französische Ligue 1 zu Stade Rennes. 

Für Rennes bestritt der Teenager in seiner Debüt-Saison wettbewerbsübergreifend direkt 37 Pflichtspiele, in denen er zwei Tore erzielte.

Doku besitzt in der Bretagne noch einen gültigen und langfristigen Vertrag bis 2025. Laut "Sky" möchte Stade Rennes seinen Flügelspieler halten. Demzufolge soll neben Toptalent Eduardo Camavinga kein weiterer Leistungsträger verkauft werden.

Darüber hinaus könnte der FC Bayern durch die Ablöseforderung von Stade Rennes abgeschreckt werden. Dem Vernehmen nach ruft der Klub trotz der Corona-Krise mindestens 30 Millionen Euro für Doku aus. Da sich der deutsche Rekordmeister aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Lage einen Sparkurs auferlegt hat, bedeutet diese Summe einen mehr als stolzen Preis für die Münchner. 

Zuletzt hatte Klubpräsident Herbert Hainer erklärt, dass der FC Bayern mit einem Einnahme-Ausfall von rund 150 Millionen Euro aufgrund der fehlenden Zuschauer seit knapp eineinhalb Jahren kalkuliert. 

Bundesliga Bundesliga