powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Lob an Ex-Bayern-Trainer Kovac

"Linksverteidiger" Volland erklärt Löws Absichten

18.06.2021 11:13
Kevin Volland musste gegen Frankreich als Linksverteidiger ran
© Laci Perenyi via www.imago-images.de
Kevin Volland musste gegen Frankreich als Linksverteidiger ran

Bei der 0:1-Niederlage der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Frankreich wurde Kevin Volland in der 88. Minute für Robin Gosens eingewechselt. Zur Verwunderung vieler Experten und Fans lief der Profi der AS Monaco aber nicht etwa im Sturm auf, sondern auf der ungewohnten Linksverteidiger-Position.

Nun erklärte Volland die Absichten von Bundestrainer Joachim Löw. "Das war ja nur für ein paar Minuten, das Spiel war ohnehin fast zu Ende. Der Trainer wollte einen offensiven Linksverteidiger bringen", sagte der 28-Jährige in einem Interview mit "Spox" und ergänzte: "Als Spieler nimmst du das selbstverständlich an und versuchst, dein Bestes zu geben, auch wenn es nicht deine Hauptposition ist."

Auch über die späte Einwechslung ärgerte sich Volland nicht: "Es war ein Einsatz bei einer EM und darüber freue ich mich. Lieber spiele ich ein bisschen als gar nicht. Es ist mein Job, mich anzubieten und alles reinzuwerfen, wenn ich die Chance kriege."

Dass Löw den gelernten Stürmer Volland auf die Linksverteidiger-Position beorderte, hatte bei vielen Beobachtern für Verwunderung gesorgt. "Kevin Volland musst du vorne in die Box stellen", monierte etwa Fredi Bobic, neuer Sport-Geschäftsführer von Hertha BSC, bei "kicker.TV". Volland habe ein "super Jahr" in Monaco gespielt. "Linksverteidiger ist nicht sein Ding. Er kann es offensiv spielen, aber er ist jemand, der vorne reingehört", betonte der 49-Jährige.

Volland schwärmt von Kovac

In dem Interview sprach Volland außerdem über eine mögliche Rückkehr in die Bundesliga. "Daran verschwende ich aktuell keine Gedanken, ich bin bei der Nationalmannschaft und die Europameisterschaft läuft", so der ehemalige Leverkusener: "Ich habe ja auch noch drei Jahre Vertrag in Monaco."

An der Côte d’Azur wird Volland von Ex-Bayern-Trainer Niko Kovac trainiert. Von seinem Coach schwärmte der Angreifer in höchsten Tönen: "Niko Kovac ist ein Top-Trainer. Wir haben sehr viel Detailarbeit betrieben und im physischen Bereich hart geackert. Auch abseits des Platzes ist er ein super Typ, der immer ein offenes Ohr hat."