powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Wohin zieht es Stuttgarts Shootingstar?

Italien oder England? Verwirrung um González

18.06.2021 07:36
Nicolás González wird den VfB Stuttgart im Sommer wohl verlassen
© Pressefoto Rudel/Robin Rudel via www.imago-images.
Nicolás González wird den VfB Stuttgart im Sommer wohl verlassen

Die Zukunft von Nicolás González beim VfB Stuttgart steht weiter auf wackeligen Füßen. Zahlreiche Klubs sind am Argentinier interessiert. Den Schwaben winkt ein Millionengewinn, dem Außenstürmer ein Job bei einem echten Topklub. Doch auch ein Wechsel zu einem englischen Abstiegskandidaten oder einem Serie-A-Verein scheint nicht ausgeschlossen.

Vertraglich ist Nicolás González noch bis 2024 an den VfB Stuttgart gebunden. Dass der Argentinier so lange bei den Schwaben bleibt, wird aber zusehends unwahrscheinlicher. 

Die Gerüchte rund um einen möglichen Abschied des 23-Jährigen nehmen beinahe täglich zu. Tottenham und Florenz wurden in den letzten Wochen schon mit dem Offensivmann in Verbindung gebracht. Mittlerweile stehen auch der englische Erstligist aus Brighton und der FC Barcelona auf der Liste.

Vom VfB Stuttgart zum FC Barcelona?

Besonders attraktiv dürfte für González natürlich ein Wechsel zum FC Barcelona sein. Spanische Medien behaupten, Superstar Lionel Messi habe eine Verpflichtung seines Landsmanns angeregt. Beide spielen derzeit bei der Copa América für die Albiceleste und sollen ein gutes Verhältnis pflegen.

Da den Katalanen das ganz große Geld für Transfers fehlt, könnte González tatsächlich ins Beuteschema passen. "Geschenkt" würde Barca den Noch-Stuttgarter aber auch nicht bekommen. Es heißt, der VfB verlangt für seinen Shootingstar eine Ablösesumme in Höhe von rund 25 Millionen Euro. Geld, das der FC Barcelona eigentlich nicht hat.

England-Klub mit dem höchsten Angebot?

Eine eher kleine Hürde wäre diese Ablöse dagegen für Mannschaften wie Tottenham und Brighton, die dank der TV-Millionen selbst zu Corona-Zeiten deutlich offensiver auf dem Transfermarkt vorgehen könnten. Geht es nach dem englischen "Guardian", ist Brighton & Hove Albion gar bereit, umgerechnet rund 29 Millionen Euro für den Argentinier zu zahlen.

Damit könnte der englische Klub alle weiteren Konkurrenten ausstechen und sportliche Defizite ausbalancieren. Brighton schloss die vergangene Saison als Tabellensechzehnter der Premier League ab und gilt auch in der nächsten Spielzeit eher als Abstiegskandidat.

Macht Florenz das Rennen um González?

Laut "Sky" und "Bild" hat aber die AC Florenz das Rennen um González für sich entschieden. Demnach steht ein Wechsel kurz bevor. Lediglich letzte Details seien noch zu klären. 

Die Italiener sollen bereit sein, 23 Millionen Euro plus vier Millionen Euro Bonuszahlungen an den VfB zu überweisen. In Florenz soll González bis 2026 unterschreiben.

Bundesliga Bundesliga