powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Jahreshauptversammlung vorzeitig abgebrochen

Dicke Luft und Chaos bei Schalker Versammlung

13.06.2021 15:38
Peter Knäbel ist Sport- und Kommunikationsvorstand beim FC Schalke
© Fotodesign Karsten Rabas
Peter Knäbel ist Sport- und Kommunikationsvorstand beim FC Schalke

Eigentlich wollte der FC Schalke 04 auf der diesjährigen Mitgliederversammlung die Weichen für die Zukunft stellen. Doch da die Veranstaltung von technischen Problemen bestimmt wurde, brachen die Königsblauen das digitale Event letztendlich ab.

Bereits kurz nach dem Beginn der Jahreshauptversammlung streikte die Technik, sodass die Veranstaltung zwischenzeitlich für über 30 Minuten unterbrochen wurde. Trotz mehrerer Versuche, konnten die Schalker keine sicheren Abstimmungen gewährleisten.

"Die Abstimmungen und Wahlen müssen rechtlich unanfechtbar sein. Diesen Zustand können wir heute nicht herstellen", rechtfertigte Sitzungsleiter Jens Buchta den vorzeitigen Abbruch. Der Verein möchte zeitnah über das weitere Vorgehen informieren.

Allerdings nutzten die Knappen die Veranstaltung noch zur Aussprache zwischen den Mitgliedern und den Verantwortlichen. Nach dem Abstieg aus der Bundesliga hatte sich bei den Anhängern jede Menge Frust angestaut. Dementsprechend fielen die Wortmeldungen überwiegend kritisch aus.


Mehr dazu: Netz-Reaktionen zur Schalker Mitgliederversammlung


Derweil betonte Buchta, "professionelle und zeitgemäße Strukturen" etablieren zu wollen. "Da haben wir erheblich nachjustiert und strukturelle Fehler der Vergangenheit beseitigt", sagte der Aufsichtsratschef.

FC Schalke 04 hat seine "sportliche Würde verloren"

Schalke habe mit der Verpflichtung von Peter Knäbel als Sportvorstand und mit Rouven Schröder als starkem Sportdirektor den Lizenzspielerbereich neu aufstellt, "erstmals in der Geschichte von Schalke 04 die Entscheidungen im Sport auf mehrere Schultern verteilt", so Buchta: "Der Sportvorstand als Solo-Frontmann, der allein im operativen Geschäft rund um die Profimannschaft agiert und alles, Kabine wie Vertragliches, perfekt im Griff hat - diese Zeiten sind vorbei."

Knäbel zeigte sich in seiner Rede kämpferisch. Laut dem 54-Jährigen habe der FC Schalke 04 in der abgelaufenen Spielzeit seine "sportliche Würde verloren". Den direkten Wiederaufstieg wollte Knäbel aber nicht versprechen.

Schließlich kämpft der FC Schalke 04 noch mit Verbindlichkeiten in der Höhe von über 217 Millionen Euro. Wie Finanzchefin Christina Rühl-Hamers erklärte, könne sich der Verein dennoch theoretisch eine zweite Saison in der 2. Bundesliga leisten.


So lief die Schalker Mitgliederversammlung:

+++ Schalke bricht die Mitgliederversammlung ab +++

Nach der letzten Wortmeldung beendet der FC Schalke 04 seine Mitgliederversammlung. Somit finden keine Abstimmungen statt. Der Verein möchte zeitnah über das weitere Vorgehen informieren.

+++ Etabliert Schalke eine feste Philosophie? +++

Knäbel: "Das ist die Königsdisziplin, wenn es ein Verein schafft, von der Nachwuchsabteilung bis zum Profiteam eine Spielphilosophie zu etablieren. Von daher ist es ein wichtiges Ziel, das bei personeller Kontinuität funktionieren kann. Das würde ich mir für uns wünschen."

+++ Wieso die Durchhalteparolen auf den Vereinskanälen? +++

Knäbel: "Ich nehme diese Anregung gerne an und werde sie an das Team geben."

+++ Wieso werden noch keine Dauerkarten verkauft? +++

Rühl-Hamers: "Wir haben die Entscheidung getroffen, dass wir die Dauerkarten erst anbieten, wenn gewährleistet ist, dass die Besitzer ins Stadion dürfen."

+++ Droht ein Punktabzug? +++

Rühl-Hamers: "Ich kann keine Stellung nehmen, woher die Medien ihre Infos ziehen. Recht zeitnah zu den Berichten habe ich 04 Fragen veröffentlicht und gesagt, dass ich ganz sicher davon ausgehe, dass wir keinen Punktabzug bekommen."

+++ Wie sind die Vertragsinhalte bei Rudy und Co.? +++

Knäbel: "Bei Vertragsinhalten zu Spielern, wo ich teilweise bei der Vertragserstellung nicht dabei war, bitte ich um Rücksicht, dass ich die nicht in der Öffentlichkeit diskutieren möchte."

+++ Waren Sie gegen Rangnick, Herr Buchta? +++

Buchta: "Ich habe das in der letzten Zeit schon mehrfach gesagt: Die Behauptung, dass ich gegen Ralf Rangnick war, ist schlichtweg erfunden.

+++ Wie plant Schalke auf den Außen? +++

Knäbel: "Wir haben bei den Verpflichtungen von Thomas Ouwejan und Reinhold Ranftl darauf geguckt, wie ihre Assistquote ist. Das war ein wichtiges Kriterium. Dann haben wir mit Aydin und Calhanoglu Spieler, die Herausforderer sind. Was noch zu optimieren ist, wären richtige Flügelspieler. Da wir im 3-5-2 planen, werden wir auf den Seiten nominell nur einen Spieler haben."

+++ Wieso konnte Tönnies so lange walten? Teil II +++

Lange: "Ich verstehe, dass du die Frage noch einmal stellst. Gleichwohl werde ich die Antwort nicht ändern. Hier eine Stellungnahme abzugeben wäre nicht die richtige Form. Ich stehe euch da aber gerne zur Verfügung."

+++ Für welche Spieler zahlt Schalke 12,5 Millionen Euro? +++

Rühl-Hamers: "Ich hatte gesagt, dass es Spieler sind, die im letzten Jahr nicht mehr bei uns waren. Die Transferverbindlichkeiten belaufen sich auf 12,5 Millionen Euro. Da geht es um Ratenzahlungen. Die Spieler möchte ich nicht nennen."

+++ Welche Verantwortung tragen Sie, Herr Jobst? +++

Jobst: "Selbstverständlich trägt jedes Vorstandsmitglied und auch ich eine Verantwortung für die Entscheidungen der letzten Jahre."

+++ Wie viel Einfluss haben Tönnies und Peters noch? +++

Rühl-Hamers: "Zu beiden Personen kann man sagen, dass sie ein Stück Schalke sind. Ich hatte in den letzten Monaten keinen Kontakt zu Tönnies und habe noch öfters mit Peters gesprochen. Beide haben aber keinen Einfluss, weil sie ja kein Amt mehr haben."

+++ Welche Ziele hat Youri Mulder? +++

Mulder: "Ich versuche hier mitzuhelfen. Es geht um die richtigen Entscheidungen, dass man so schnell wie möglich wieder in der ersten Liga ist und oben mitzuspielen kann. Ambitionen muss es geben. 

+++ Wie kam es zum Leistungseinbruch? +++

Knäbel: "Mir sind zwei Spiele von der Zeit von David Wagner in Erinnerung geblieben. Das 3:1 in Leipzig und der Sieg gegen Gladbach. Was ist dann passiert? Zu der Zeit hatte ich wegen der Corona-Regeln wenig bis gar keinen Kontakt zur ersten Mannschaft. Ich weiß, dass dann immer erzählt worden ist, dass man nicht gut aus der Corona-Pause herausgekommen ist. Fakt ist, dass unsere physischen Daten nach der Corona-Pause eingebrochen sind. Physis ist wie Mentalität die Grundvoraussetzung. Wenn man die Basis nicht hat, kann man nicht sagen, dass man einfach mal drei Wochen trainiert."

+++ Wieso durfte Tönnies so lange walten? +++

Peter Lange: "Wenn man das über 20 Jahre lange wirken von Clemens Tönnies in zwei Sätzen beschreiben könnte ... Ich bin aber dazu bereit, diese Frage mal in Ruhe mit eurem Fanklub zu diskutieren."

+++ Wieso hat Fröhling nicht als Trainer übernommen? +++

Knäbel: "Torsten Fröhling hat einen sehr guten Job gemacht, aber zum damaligen Zeitpunkt haben wir darüber diskutiert und haben uns dazu entschieden einen Trainer zu holen, der Schalke kennenlernen sollte."

+++ Würde sich S04 bei einem Wechsel der Rechtsform verkaufen? +++

Rühl-Hamers: "Die Situation, die wir jetzt haben, liegt nicht daran, dass wir ein eingetragener Verein sind. Die Diskussion um die Rechtsform müssen wir führen und die Mitglieder werden das entscheiden. Ich freue mich auf die Diskussion."

+++ Auch die Mitglieder mit Technikproblemen +++

Bereits zum wiederholten Male gibt es technische Probleme bei den Mitgliedern. Somit kann nicht jede Wortmeldung entgegengenommen werden.

+++ Knäbel über das Scouting +++

Noah Brüggenthies fragt die Verantwortlichen zu den wertsteigernden Transfers des BVB. Knäbel: "Wir verstärken unsere Aktivitäten in der Scouting-Abteilung. Der Vergleich mit unserem Nachbarn (Borussia Dortmund, Anm.d.Red.) hinkt, als dass die sich im englischen Markt bewegen und dort andere Transfersummen bewegen können. Es gibt spannende Märkte, auf denen wir uns orientieren."

+++ Dicke Luft auf Schalke +++

Mitglied Ekkehard Gerlach wirft Buchta ein fehlendes Miteinander vor. Zudem kritisiert der Fan den Sitzungsleiter unter anderem für fehlende Worte an Clemens Tönnies und den Umgang mit den Anhängern. Buchtas knappe Antwort: "Ich sage mal nicht danke. Ich will das gar nicht kommentieren."

+++ Hat Schalke Serdar zu günstig verkauft? +++

Der FC Schalke hat Nationalspieler Suat Serdar an Hertha BSC verkauft. Die Ablösesumme soll bei acht Millionen Euro liegen. Knäbel verweist auf die aktuellen Markt-Gegebenheiten und sieht in der kolportieren Summe einen "sehr, sehr guter Preis."

+++ Ist Grammozis verbrannt? +++

Knäbel sieht Grammozis nicht als verbrannt. Vielmehr verweist Knäbel darauf, dass der Trainer die Mannschaft jetzt kenne und gemeinsam mit den Verantwortlichen den neuen Kader planen könne.

+++ Knäbel will bessere Zusammenarbeit +++

Knäbel sagt, dass Schalke schon immer sehr gute Experten hatte. Die Zauberformel liege aber in der Zusammenarbeit dieser Abteilungen.

+++ Woran hat es gelegen? +++

Die Aussprache beginnt. Zunächst muss Peter Knäbel die Gründe für den sportlichen Abstieg erklären.

+++ Pause vor den Wortmeldungen +++

Bevor die Aussprache beginnt, checken die Verantwortlichen die Technik.

+++ Schalke bricht die Veranstaltung ab! +++

Sitzungsleiter Buchta kann die reibungslose Durchführung der Abstimmungen nicht garantieren. Schalke bricht die Veranstaltung vorzeitig ab! Zuvor kommen noch Wortmeldungen der Mitglieder.

+++ Fortsetzung verzögert sich +++

Anscheinend streikt die Technik weiter. Die Mitgliederversammlung soll nun um 12:45 Uhr fortgesetzt werden.

+++ Schalke-JHV erneut unterbrochen +++

Der FC Schalke unterbricht die Versammlung erneut. Die Testergebnisse werden ausgewertet. In 20 Minuten soll es weitergehen.

+++ Nächster Test auf Schalke +++

Der erste Test ist beendet. Die Technik scheint zu halten. Nun folgt die zweite Probe. Hierbei sollen die Mitglieder die attraktivste Sportart bestimmen.

+++ Es wird spannend +++

Nun führt der FC Schalke 04 erneut eine Probeabstimmung durch. Hält die Technik bei diesem Versuch stand?

+++ Dohm "zutiefst verunsichert" +++

"Ich bin zutiefst verunsichert über das, was ich in meiner Tätigkeit als Vorsitzender des Ehrenrates erlebt habe", erklärt Dohm weiter.

+++ Bericht des Ehrenrates +++

Nächster Redner ist Jochen Dohm. Dabei spricht der Vorsitzende über den Fall Clemens Tönnies. "Es ist unzutreffend, dass die Verteidigung von Herrn Tönnies durch ein anderes Mitglied des Ehrenrats erfolgt ist", stellt Dohm klar und kritisiert gleichzeitig das interne Vorgehen. "Die vier verbliebenen Mitglieder waren zu keiner Weise am Text, der auf schalke04.de erschienen ist, zuständig. Wir haben der Veröffentlichung nicht zugestimmt", erklärt Dohm.

+++ Buchta bedankt sich +++

Nach 15 Jahren hört Buchta als Aufrichtsratsboss auf und richtet seinen Dank an die Schalker Mitarbeiter.

+++ Nachfolge-Suche läuft "auf Hochtouren" +++

"Die Suche nach einem Nachfolger für Alexander Jobst laufen auf Hochtouren", erklärt Buchta und lässt es offen, ob der Verein zukünftig einen Vorstandsvorsitzenden installiert.

+++ Buchta mit selbstkritischen Worten +++

"Wir müssen uns kritisch hinterfragen, ob wir einige Entscheidungen schneller hätten treffen müssen - ob wir uns schneller hätten trennen müssen von Plänen und Personen", führt Buchta fort.

+++ Buchta sieht keinen Hauptschuldigen +++

Dr. Buchta macht mit dem Bericht des Aufsichtsrates weiter. "Den Schuldigen gibt es nicht", erklärt der Schalke-Boss über die Misere.

+++ Knäbel verurteilt Angriffe nach dem Abstieg +++

"Wenn unsere Vereinslegenden attackiert werden, ist die rote Linie überschritten", blickt Knäbel auf die Ausschreitungen nach dem Abstieg zurück und nennt die Angreifer "Chaoten und Kriminelle". "Schalker sind das nicht", so Knäbel.

+++ Knäbel kann Wiederaufstieg nicht versprechen +++

Zukünftige Transfers sollen laut Knäbel aufgrund von "fußballerischer Qualität gepaart mit Mentalität" ausgewählt werden. Der Sportvorstand freue sich schon auf den Charakter der Mannschaft. Den direkten Wiederaufstieg könne Knäbel aber nicht versprechen.

+++ Scouting als "Achillesferse" +++

Die Scouting-Abteilung nennt Knäbel eine "jahrelange Achillesferse" und kündigt hier Besserung an. 

+++ FC Schalke hat "sportliche Würde verloren" +++

"Ich habe mich teilweise geschämt. Der FC Schalke 04 hat in der vergangenen Saison seine sportliche Würde verloren", erklärt Knäbel und verspricht für die Zukunft bessere Leitungen.

+++ Nun folgt Knäbel +++

Nach der Rede von Rühl-Hamers folgt der Bericht von Peter Knäbel.

+++ Rühl-Hamers bittet um Unterstützung +++

"Den Weg nach oben schaffen wir nur gemeinsam", sagt Rühl-Hamers und bittet die Mitglieder um ihre Unterstützung.

+++ FC Schalke "gut aufgestellt" +++

"Für die kommende Zweitliga-Saison sind wir gut aufgestellt", versichert Rühl-Hamers. Der Verein könne sich sogar eine zweite Saison in der 2. Bundesliga leisten.

+++ Rühl-Hamers fordert "kaufmännische Vernunft" +++

Rühl-Hamers möchte den Verein zukünftig mit "kaufmännischer Vernunft" führen. Bei den Entscheidungen dürften Emotionen "keine Rolle" spielen, erklärt die Finanz-Chefin.

+++ So viel Geld geht Schalke verloren +++

Laut Rühl-Hamers gehen dem Verein während der Pandemie pro Heimspiel rund zwei Millionen Euro verloren. Darüber hinaus muss der FC Schalke 04 35 Millionen Euro Corona-Hilfen zurückzahlen. Hinzu kommen zwölfeinhalb Millionen Euro für Spieler, die inzwischen gar nicht mehr das königsblaue Trikot tragen. Die Verbindlichkeiten sollen sich für das Jahr 2020 auf 217 Millionen Euro belaufen.

+++ Rühl-Hamers dämpft die Schalker Hoffnungen +++

"Wir werden nicht in die Knie gehen, aber es wird schwer vom Fleck zu kommen" erklärt Rühl-Hamers über die angespannte Lage.

+++ Bericht von Rühl-Hamers +++

Während Jobst aufhört, fängt die Finanzchefin Christina Rühl-Hamers gerade erst an. Als wichtigste Aufgabe ruft Rühl-Hamers die wirtschaftliche Stabilisierung an.

+++ Jobst fühlt sich "platt" +++

"Wahrscheinlich habe ich bei Einigen die Bereitschaft zur Veränderung überschätzt", sagt Jobst über seine Arbeit in letzten zehn Jahre. Aktuell fühle sich der scheidende Marketing-Chef "platt". Jobst wurde in den vergangenen Wochen bedroht.

+++ Schalke "am Tiefpunkt" +++

Jobst sieht den FC Schalke 04 nach dem Abstieg am "Tiefpunkt" und fordert alle Schalker zur Abarbeitung der Fehler und Verbindlichkeiten auf. Zudem bringt Jobst eine Änderung der Rechtsform ins Spiel.

+++ Schalke hat "kein Einnahmeproblem" +++

Jobst bestätigt die Rückkehr von Adidas und erklärt, dass der FC Schalke 04 trotz des Abstiegs weiter zu den "15 wertvollsten Klubs der Welt" gehöre. Der Verein habe weiter "kein Einnahmeproblem". Zudem dankt Jobst den Sponsoren und kündigt für die kommenden Tage weitere Neuigkeiten an. 

+++ Bericht von Alexander Jobst +++

Als nächster Punkt stehen die Berichte der Gremien an. Den Anfang macht Alexander Jobst, der für das Marketing zuständig ist und nach zehn Jahren aufhört.

+++ FC Schalke 04 gedenkt verstorbener Mitglieder +++

Nun gedenkt der FC Schalke allen Mitgliedern, die in den vergangenen 24 Monaten verstorben sind. Darunter befindet sich auch der Meisterspieler Heiner Kördell.

+++ FC Schalke 04 ehrt Mitglieder +++

Aufgrund der technischen Probleme ändert Schalke den Ablauf. Zunächst ehrt der Verein 25 Mitglieder für ihre 50-jährige Treue.

+++ Anträge für Abbruch +++

Wie Dr. Jens Buchta erklärt, haben einige Mitglieder einen Antrag für einen Abbruch der Versammlung gestellt. Nach gemeinsamen Telefonaten haben die Fans ihre Anträge zurückgenommen oder zurückgestellt.

+++ Es geht weiter! +++

Die Schalker Jahreshauptversammlung wird fortgesetzt. Offenbar haben viele Mitglieder die "Abstimmungsbücher" nicht erhalten. Die Schalker haben das Fehler-Muster wohl erkannt und arbeiten an einer Lösung.

+++ Re-Start für 10:30 Uhr geplant +++

Inzwischen ist der Re-Start für 10:30 Uhr geplant. Ähnliche Probleme hatte übrigens auch Zweitliga-Aufsteiger Dynamo Dresden. Die Sachsen mussten ihre Jahreshauptversammlung sogar abbrechen.

+++ Mitgliederversammlung unterbrochen +++

Anscheinend sind die Probleme schwerwiegender. Der FC Schalke 04 unterbricht die Mitgliederversammlung für 30 Minuten. Um 10 Uhr soll es weitergehen.

+++ Verzögerung durch technische Probleme +++

Dr. Jens Buchta bittet die Teilnehmer um etwas Geduld. In fünf Minuten soll die erste Probeabstimmung beendet sein.

+++ Probeabstimmung +++

Damit die Veranstaltung im weiteren Verlauf reibungslos funktioniert, führen die Schalker zwei Probeabstimmungen durch. Die erste Frage lautet: "Erreicht Deutschland bei der Fußball-EM das Finale?". Noch scheint es bei einigen Mitgliedern technische Probleme zu geben. Somit lässt das Ergebnis auf sich warten.

+++ Buchta begrüßt die Mitglieder +++

Zunächst begrüßt Dr. Jens Buchta die anwesenden Mitglieder und erklärt die Formalitäten. Insgesamt sind 125.000 Personen stimmberechtigt.

+++ Los geht's! +++

Die Verantwortlichen des FC Schalke 04 sind bereit. Die digitale Mitgliederversammlung beginnt. 

+++ Blick in die Bücher: Wie schlimm sieht es wirtschaftlich aus? +++

Der FC Schalke 04 wies zuletzt Verbindlichkeiten von knapp 217 Millionen Euro auf. Extreme finanzielle Belastungen, die den Klub schwer zu schaffen machen. Wie sieht die wirtschaftliche Perspektive des angeschlagenen Riesen aus? Welche Strategie verfolgt die neue Klubführung für das kommende Jahr? Auch diese Fragen stehen bei der Mitgliederversammlung im Mittelpunkt.

+++ Nächster Paukenschlag vor der MV: Buchta verlässt den S04 +++

Wenige Tage vor der digitalen Mitgliederversammlung setzte es auf Schalke den nächsten personellen Paukenschlag. Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Jens Buchta wird den Klub nach 15 Jahren in dem Gremium verlassen. Das gaben die Königsblauen bereits im Vorfeld am Donnerstag bekannt.

"Ich durfte dem S04 viele Jahre im Aufsichtsrat in verschiedenen Funktionen dienen. Das habe ich sehr gerne gemacht und ich möchte diese Zeit nicht missen. Aber sie war auch – gerade in den letzten zwölf Monaten – sehr intensiv und fordernd. Ich bin der Ansicht, dass jetzt Andere Verantwortung übernehmen und die Weiterentwicklung des Vereins vorantreiben sollten", begründete Buchta, der seit 1980 Vereinsmitglied auf Schalke ist, seine Entscheidung.

+++ Rückblick auf das sportliche Katastrophenjahr 2020/2021 +++

34 Spiele, 24 Niederlagen, 16 mickrige Punkte! Sportlich hätte es in der abgelaufenen Bundesliga-Saison nicht viel schlimmer laufen können für den FC Schalke. Zum ersten Mal seit der Saison 1990/1991 wird der Ruhrgebiets-Klub in der nächsten Spielzeit nur noch in der 2. Bundesliga spielen und dort den Neuanfang wagen. Auf der Mitgliederversammlung wollen die Verantwortlichen um Sportvorstand Peter Knäbel aufzeigen, wie der Turnaround endlich geschafft werden soll.

2. Bundesliga 2. Bundesliga